Katja Starke

Keine Mehrwertsteuer auf geschenkte Semmeln

Riesa. Fiskus räumt den Bäckern "Steuersteine" beim Spenden ihrer nicht verkauften Brötchen aus dem Weg

Einige Tafeln sahen bereits ihre Existenz gefährdet: Grund war die Umsatzbesteuerung der Lebensmittelspenden. Diese ist nun vom Tisch.

Region. Eigentlich müssten die kostenlose Abgabe von Lebensmitteln durch Bäckereien, die meist kurz vor Ablauf der Mindesthaltbarkeit an die Tafeln erfolgt, besteuert werden. Viele Einrichtungen befürchteten zu recht, dass durch die neu angeregte Diskussion zu diesem Thema einige Lieferanten wegen zusätzlicher Zahlungen und einem neuen bürokratischem Aufwand abspringen könnten. Doch Bund und Länder einigten sich nun darauf, eine Ausnahmeregelung gelten zu lassen. Einzige Voraussetzung: Es darf in diesem Fall keine Spendenquittung ausgestellt werden. Denn aus umsatzsteuerlicher Sicht ist die kostenlose Abgabe von Lebensmitteln grundsätzlich einem Verkauf zum Selbstkostenpreis gleichzustellen und Verkauf bedeute eine Umsatzsteuerausweisung.In beiden Fällen bekommen die Bäcker die Umsatzsteuer, vom Finanzamt als sogenannte Vorsteuer zurück erstattet. Im Gegenzug wäre jedoch bei der Abgabe der Lebensmittel an die Kunden der Bäcker bzw. die Tafeln Umsatzsteuer vom Finanzamt zu erheben. Viele Bäcker stellten daraufhin ihre Lebensmittelspenden an die Tafeln vorerst ein, um keine zusätzlichen Kosten zu haben. "Mit dem jetzt gefundenenErgebnis sollte der Weg frei sein, weiterhin Gutes zu tun und Bedürftigen mit Nahrungsmitteln zu helfen", erklärt Staatsminister Prof. Dr. Georg Unland. Viele gemeinnützige Vereine und Organisationen, die in der Region Riesa, Gröditz, Meißen und Radeberg Tafeln für bedürftige betreiben atmen auf. Sie können ihren Besuchern jetzt auch weiterhin Brot, Brötchen und Kuchen kostenlos beziehungsweise für einen symbolischen Obolus zur Verfügung stellen.  far/sta        

 

Sachsen legt für den Umgang mit Lebensmittelspenden, wie hier bei der Tafel, einheitliche Maßstäbe fest: Keine Umsatzsteuer, aber auch keine Spendenquittung. Foto: Pönisch

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Von den Weinfesten sicher nach Hause

Meißen. Ihre traditionellen Weinfeste feiern Radebeul und Meißen dieses Jahr in neuer Form: Die Feierlichkeiten am Wochenende 25. bis 27. September ziehen sich durch die gesamten Stadtgebiete bis hin zu Weingütern und Weinbergen. „Für die bequeme Heimreise fahren im Auftrag des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) zusätzliche S-Bahnen Richtung Dresden und Pirna“, sagt Lutz Auerbach, Leiter der Verkehrsabteilung im VVO. „Darüber hinaus setzt die Verkehrsgesellschaft Meißen (VGM) mehr Busse ein.“ Am Weinfestwochenende verkehren in den Nächten von Freitag zu Samstag und Samstag zu Sonntag zusätzliche S-Bahnen der S 1 zwischen Meißen, Radebeul, Dresden und Pirna. „Die S-Bahn fährt ab Meißen-Altstadt bis 23.19 Uhr alle 30 Minuten“, erläutert Stephan Naue, Leiter Produktmanagement Sachsen bei DB Regio Südost. „Anschließend starten noch vier weitere S-Bahnen ab dem Haltepunkt in der Meißner Altstadt um 23.45 Uhr, 0.19 Uhr, 0.53 Uhr sowie 1.53 Uhr elbaufwärts.“ Ab Radebeul-Kötzschenbroda fahren die Züge jeweils circa 15 Minuten später ab. Darüber hinaus werden viele Züge der S 1 um einen weiteren Wagen verstärkt. Die Verkehrsgesellschaft Meißen verbindet mit zusätzlichen Busfahrten die Veranstaltungsorte in Radebeul: Die Linie 400 fährt zwischen Radebeul-Kötzschenbroda und Dippelsdorf, im 30-Minuten-Takt, auch die Stadtlinie 475 fährt alle halbe Stunde. Die Linie 476 wird auf einen Stundentakt verdichtet. Am Freitag und Samstag fahren die Busse bis gegen 23.30 Uhr. „Damit die Besucher in Meißen bequem zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten pendeln können, verkehren die Meißner Stadtverkehrslinien A, B und C bis nach Mitternacht“, sagt Jens Dehnert, Geschäftsführer der VGM. „Die Linie 401 fährt ebenfalls länger und wird am Wochenende im Stundentakt sowie bis Proschwitz fahren. Die Linie 421 verkehrt ebenfalls stündlich und wird über den Busbahnhof und die Altstadtbrücke bis zum Rothen Gut verlängert.“ Detaillierte Informationen zu Fahrplan und Tarif gibt es in allen Servicestellen der Unternehmen im Verbund, im Internet unter www.vvo-online.de und www.vg-meissen.de, per Handy unter www.vvo-mobil.de und an der InfoHotline des VVO täglich unter 0351/ 852 65 55.Ihre traditionellen Weinfeste feiern Radebeul und Meißen dieses Jahr in neuer Form: Die Feierlichkeiten am Wochenende 25. bis 27. September ziehen sich durch die gesamten Stadtgebiete bis hin zu Weingütern und Weinbergen. „Für die bequeme Heimreise…

weiterlesen