gb

Sportclub Riesa wird Testzentrum

Teststart am 3. Mai im „Haus 40“ in der Klötzerstraße

Auch wenn die aktuellen Inzidenzzahlen viele Dienstleistungen und Angebote wieder zum Erliegen gebracht haben, sind tagesaktuelle Antigen-Schnelltests weiterhin gefragt.

Der Testpflicht unterliegen auch Trainer und Übungsleiter, die mit Kindern in Kleinstgruppen Sporttreiben dürfen.

Grund genug für den Sportclub Riesa e.V. sich ebenfalls als Testzentrum für Riesa zu engagieren. „Wir haben drei Kollegen schulen lassen, um die professionelle Durchführung von Schnelltests absichern zu können“, berichtet Annekathrin Aurich. „Sollte es notwendig werden für aktives Sporttreiben einen tagesaktuellen Test vorweisen zu müssen, dann wollen wir vorbereitet sein“, so die Vereinspräsidentin.

Natürlich steht das Angebot allen Riesaern zur Verfügung, nicht nur Vereinsmitgliedern.

Testzentrum Haus 40, Klötzerstraße 33, 01589 Riesa

Öffnungszeiten:

  • Montag/Dienstag von 7 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr
  • Mittwoch von 7 bis 18 Uhr
  • Donnerstag von 15 bis 20 Uhr
  • Freitag von 7 bis 13 Uhr

* Parkmöglichkeiten sind vorhanden
* keine Wartezeiten nach Testabnahme bei Übermittlung des Ergebnisses auf das Smartphone
* Besuch nur bei Symptomfreiheit
* Krankenkarte mitbringen und bereithalten

Alle aktuellen Informationen sind unter www.sc-riesa.de zu finden.

(pm/Sportclub Riesa e.V.)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Sachsenderby in Crimmitschau

Dresden. Die Dresdner Eislöwen reisen heute zum Sachsenderby nach Crimmitschau. Gespielt wird 20 Uhr vor leeren Rängen. Die Personallage bei den Eislöwen scheint sich vor dem Derby zumindest etwas zu entspannen. Vladislav Filin und Adam Kiedewicz könnten in Crimmitschau wieder im Dresdner Kader stehen, dazu steht Kristian Hufsky vor seinem vierten Saisoneinsatz im Eislöwen-Tor. Kristian Hufsky, Torhüter Dresdner Eislöwen: „Ich bereite mich auf das Spiel in Crimmitschau genauso vor, wie auf jedes andere Spiel. Als Torhüter musst du immer bereit sein zu spielen. Ich werde also definitiv bereit sein. Das erste Spiel gegen Crimmitschau war knapp, ich denke auch dieses Derby wird eng werden. Sie hatten eine längere Pause zuletzt und werden heiß sein.“ Aufgrund von Coronafällen haben die Eispiraten mittlerweile vier Spiele Rückstand auf die Eislöwen. Erst seit einer Woche spielen die Westsachsen wieder und konnten am Sonntag einen klaren 4:1-Heimsieg gegen Selb feiern. Daran werden die Crimmitschau anknüpfen wollen. Die Eislöwen wollen das natürlich verhindern. Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Es ist ein Derby, ob mit oder ohne Zuschauern und das wollen wir gewinnen. Ich habe das Spiel gegen Selb gesehen. Sie sind eine sehr gute Mannschaft, die sehr aggressiv spielt. Wir müssen unseren Job machen, um das Spiel gewinnen zu können.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Die Dresdner Eislöwen reisen heute zum Sachsenderby nach Crimmitschau. Gespielt wird 20 Uhr vor leeren Rängen. Die Personallage bei den Eislöwen scheint sich vor dem Derby…

weiterlesen