vf

Rotary Club unterstützt Kinderschutzbund in Riesa

Riesa. Hilfe für Kinderschützer.

Präsidentin Beatrix Heine hatte mit ihren Mitstreitern vom Rotary Clubs Riesa Elbland viel vor in diesem Jahr. Traditionell gibt es eine enge langjährige Zusammenarbeit mit dem Riesaer Kinderschutzbund (KSB). Doch die Vorbereitung von Ferienfreizeiten, das Kochen mit Kindern, Veranstaltungsplanungen, alles nicht möglich in diesen Zeiten.

Wer genau hinschaut, erfährt, dass sich abseits der großen Schlagzeilen in den Familien, die von den ehrenamtlichen Mitgliedern des KSB betreut werden, große Probleme auftürmen. Wenn alleinerziehende Mütter gleich zu Beginn der Kontaktbeschränkungen ihre Einnahmen verlieren und Schulessen nicht mehr stattfindet, fehlt es leider oft am Notwendigsten.

Dr. Gitta Frensel und ihre Mitstreiterinnen vom Kinderschutzbund waren darum sehr froh, dass der Rotary Club 2.500 Euro zur Verfügung stellte, um dringend benötigte Lebensmittel mit den betroffenen Familien einzukaufen. Auch Schutzmasken wurden an die Familien und Betreuer gespendet. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.