vf

Neubau für die Jüngsten wächst

Meißen. Kita am Kalkberg wird 88 Kinder aufnehmen. Das Besondere am neuen Haus: Es hat besonders wenige Ecken...

Die Geburtenzahlen in Meißen steigen stetig, auch mit den Zuzügen sieht es gut in der Stadt aus. Für die neuen Bewohner werden natürlich nicht nur schöne Wohnungen und Arbeitsplätze benötigt, auch die Betreuungsangebote für die Jüngsten müssen passen. »Kitas mit verschiedenen Ausrichtungen und Bildungsangeboten müssen da sein, um die Bedürfnisse der Eltern zu decken, schließlich sollen sich auch die Kinder in der Stadt wohlfühlen«, erklärt Oberbürgermeister Olaf Raschke. Mit dem Neubau der Kita am Kalkberg (Querstraße) habe man im Stadtrat die richtige Entscheidung getroffen. Insgesamt werden 88 Kinder in die neue Einrichtung »einziehen«, 28 von ihnen sind Krippenkinder im Alter von ein bis drei Jahren. Fördermittel für den Bau liefert auch der Landkreis. Mit Hilfe aus dem Projekt »Brücken in die Zukunft« kann die Krippen-Einrichtung gebaut werden.

Bereits im nächsten Jahr sollen die Kindergartenkinder in geräumigen und hellen Gruppenräumen spielen können. Derzeit läuft zeitlich alles nach Plan. Allerdings mussten die Stadträte in ihrer jüngsten Sitzung bereits eine außerplanmäßige Investition in Höhe von 130.500 Euro bewilligen. Stark gestiegene Baukosten machten dies nötig. Bei der Gestaltung und Pflege des Außenbereichs will man künftig eng mit der benachbarten Förderschule zusammenarbeiten. Auch dort sind derzeit Umbauten im Gange. Der Versorgungsgrad für die Kinderbetreuung liegt rein rechnerisch derzeit im Landkreis bei 97 Prozent, wobei eine zeitweise unausgeglichene Nachfragesituation nicht ausgeschlossen werden kann, fasst Landrat Arndt Steinbach zusammen. Insgesamt sei man aber auf einem sehr guten Weg. »Den Eltern werden viele verschiedene Möglichkeiten geboten«.

Infos unter: www.stadt-meissen.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.