vf

Louise Otto-Peters: Start ins Festjahr

Meißen. Zum 200. Geburtstag von Louise Otto-Peters in kommenden Jahr eröffnete die Stadt Meißen jetzt eine Ausstellung mit starken Frauen.

Unter dem Motto »Ohne Frauen ist kein Staat zu machen« – einem Ausspruch der Meißner Frauenrechtlerin Louise Otto-Peters – haben neben ihr starke Meißner Frauen der Jetztzeit einen Einblick in ihr Leben gewährt.

An einzelnen Wandtafeln wird neben dem jeweiligen Foto auch die Aufgabe und das persönliche Engagement präsentiert, denen sich die Frauen täglich gerne stellen. Viele von ihnen bauen noch heute auf die Errungenschaft der Frauenrechte, die auch Louise Otto-Peters auf den Weg gebracht hat. Oberbürgermeister Olaf Raschke ist froh, dass er in Meißen auch auf starke und engagierte Frauen setzen kann.

Nur im Stadtrat hätte er gern noch ein paar mehr Meißnerinnen, gesteht er mit Blick auf die Wahl 2019. Im kommenden Jahr feiert Meißen den 200. Geburtstag der großen und unerschrockenen Tochter der Stadt. Dafür wurde auch ein Tischkalender 2019 gestaltet.

Die Ausstellung wird bis Februar im Foyer des Rathauses zu sehen sein. Außerdem soll im März an der Roten Schule – in der die spätere Frauenrechtlerin zu ihrer Zeit gelernt hat – eine Gedenktafel enthüllt werden. Weitere Veranstaltungen sollen folgen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.