vf

Kinos vor dem Neustart

Meißen. Filmpalast in Meißen und Riesa planen erste Vorführungen.

Im Foyer des Kinos zeugt derzeit noch nicht viel von Filmspaß und Popcorn-Duft. Die ersten Warenlieferungen werden verstaut, neue Plakate aufgehangen und alle technischen Anlagen getestet. Nach der achtmonatigen Schließung müssen nicht nur die Barutensilien wieder in Schwung gebracht werden, auch die digitale Vorführtechnik, die Lampen, Lüftung, Brandschutz- und Sicherheitsanlagen müssen ihren Probedurchlauf bestehen.

In jedem Fall soll am 1. Juli das Kinoprogramm wieder starten. »Am Eröffnungswochenende, bei uns Donnerstag bis Sonntag, freuen wir uns über unsere Gäste, die sich die neuen Filme als Familienaktion zum Kinderpreis ansehen können«, erzählt Filmtheaterleiter Alexander Malt. Er freut sich besonders, dass die Kinos vor den Sommerferien wieder öffnen dürfen. »Wir planen für die Kinder und Familien, Hortgruppen oder Großeltern mit ihren Enkeln natürlich wieder dienstags und mittwochs Vormittagssondervorstellungen in den Ferien.

Da die Erscheinung vieler Filme im vergangenen Jahr verschoben wurde, könne man jetzt aus dem Vollen schöpfen, erklärt der Theaterleiter. So stehen unter anderem der neue Otto-Film »Catweazle« oder »Peter Hase 2« auf dem Plan. Am 15. Juli werden »Fast & Furious 9« und Ende September »James Bond« gezeigt.

Jetzt steht noch die abschließende Mitarbeitersuche an. Viele Teilzeitkräfte mussten sich während der Coronaschließung einen anderen Job suchen. Für die aktuelle Öffnung wurde das Hygienekonzept überarbeitet und angepasst. So regelt beispielsweise bereits das Kassensystem den Abstand der belegten Sitzplätze im Saal. Alle Filme zum Auswählen und Reservieren unter www.filmpalast.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Forst erhält Plakette »Deutsch-sorbische/wendische Stadt«

Forst. Am vergangenen Mittwoch überreichte der Referent des Landesbeauftragten für Angelegenheiten der Sorben/Wenden im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Meto Nowak, an die Forster Bürgermeisterin, Simone Taubenek, die Plakette »Deutsch-sorbische/wendische Stadt«, die jede Stadt im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden erhält. Die Bürgermeisterin bedankte sich und versprach, dass diese Plakette einen würdigen Platz im Rathaus finden wird. Die Forster Stadtbibliothek erhielt zudem ein sorbisches/wendisches Medienpaket. Es beinhaltet sorbische/wendische Literatur, Informationen über die sorbische/wendische Geschichte und Kultur sowie Materialien zum Spracherwerb. Darunter zweisprachige Kinderliteratur, Spiele zur Sprachförderung, Sachliteratur zur Brauchtumspflege, Sprachkurse sowie biografische Romane. Initiiert worden ist das Projekt von der sorbischen wissenschaftlichen Gesellschaft Masica Serbska und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Die Medien stehen künftig allen Kunden der Stadtbibliothek zum Ausleihen zur Verfügung, betonte die Leiterin der Einrichtung Doreen Sawall. Insgesamt erhalten 16 kommunale Bibliotheken im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden diese Medienpakete.Am vergangenen Mittwoch überreichte der Referent des Landesbeauftragten für Angelegenheiten der Sorben/Wenden im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Meto Nowak, an die Forster Bürgermeisterin, Simone Taubenek,…

weiterlesen