vf

Kein Grund Haustiere auszusetzen

Riesa. In Zeiten von Corona sind viele Tierhalter verunsichert, wie sie mit ihren Haustieren umgehen sollen. Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e. V. (ZZF) gibt Rat in dieser Angelegenheit.

Während der Corona-Krise quälen auch Tierhalter viele Fragen: Kann mein Haustier an Covid-19 erkranken? Können die Tiere das Virus womöglich auf Menschen übertragen? Was mache ich mit meinem Hund oder meiner Katze, wenn ich selbst unter Quarantäne stehe?

reports apa discipline columbia university hana kana dissertation argumentative essay women inequality ways to help the environment essay Keine Panik

Der Biologe und Fachreferent Haustiere beim ZZF, Dr. Stefan Hetz, beruhigt die Tierbesitzer: »Es gibt aus wissenschaftlicher Sicht bislang keinen Grund, Haustiere aus Angst vor Ansteckung auszusetzen oder ins Tierheim abzugeben.«

Tutors available 24/7 to http://www.nadoitalia.it/?do-all-doctorate-degrees-require-dissertation Keine Übertragung

Eine Übertragung des Corona-Erregers von Hunden und Katzen auf Menschen ist nach derzeitigem Kenntnisstand nicht bekannt. Der Kontakt von gesunden Menschen zu Haustieren ist laut Friedrich-Loeffler-Institut unbedenklich. Auch eine Infektion der Tiere durch erkrankte Halter wurde wissenschaftlich bisher nicht nachgewiesen. Dennoch sollte man bestimmte Hygieneregeln beachten. »Es reicht, vor dem Kontakt mit dem Tier die Hände gründlich mit Seife oder Spülmittel zu waschen, den Hund nicht zu küssen oder ihn zu umarmen«, meint Dr. Hetz. Bei Zierfischen gilt allerdings Vorsicht. Bevor ins Aquarium gegriffen werden kann, müssen alle chemischen Rückstände auf den Händen gründlich entfernt werden.

Academized.com brings you a trust worthy read here combined with a low price to ensure you are thrilled with the work you receive. Soziales Umfeld

Die Tiere infizierter Besitzer sollten nicht aus ihrem sozialen Umfeld gerissen und erst recht nicht ins Tierheim gebracht werden. In Quarantäne befindliche Tierhalter können beim Gassi gehen auf Freunde und Verwandte setzen. In sozialen Foren werden immer mehr Gassi-Dienste privat angeboten.

my review here Bewegung wichtig

Auf ausgedehnte Spaziergänge mit den Vierbeinern sollte auch in Zeiten von Corona nicht verzichtet werden. Es befriedigt ihren Bewegungsdrang und stärkt die Immunkräfte. Und damit sich der Hund beim Spazierengehen nicht mit Erregern jeglicher Art infiziert gilt die Regel: Vierbeiner davon abhalten, an anderen Tieren oder deren Ausscheidungen zu schnüffeln oder sie gar zu essen. Wer darauf achtet, übersteht die Krise gemeinsam mit seinem tierischen Freund.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

DSC: Ticketverkauf startet

Dresden. Für das erste Heimspiel der DSC Volleyball Damen am 10. Oktober, beginnt am Montag, 27. September, 12 Uhr, die erste Verkaufsphase. In dieser haben alle Vorjahres-Saisonkartenbesitzer ein Vorkaufsrecht.   Die Margon Arena kann zum Bundesliga-Auftakt mit 50% unter der Anwendung der 3G-Regel ausgelastet werden. Damit können die Verantwortlichen bis zu 1.400 Plätze belegen. In Abhängigkeit der Verkaufsphase I für die Vorjahres-Saisonkartenbesitzer startet nachmittags am 4. Oktober die Verkaufsphase II für den freien Verkauf.  Wie bereits angekündigt, verzichtet der DSC in diesem Jahr darauf, Saisonkarten anzubieten. Jedoch erhalten alle bisherigen Saisonkartenbesitzer ein Vorkaufsrecht für alle Heimspiele. Das bedeutet, dass die Karten zunächst nur für Vorjahres-Saisonkartenbesitzer freigeschaltet werden. Das Vorkaufsrecht gilt bis eine Woche vor dem jeweiligen Spiel. Aufgrund der Auflagen des Gesundheitsamtes und damit einhergehender Anpassungen im Saalplan der Margon Arena kann allerdings keine Stammplatzgarantie gewährleistet werden. Die Platzierung in der bisherigen Preiskategorie ist garantiert. Alle Vorjahres-Saisonkartenbesitzer erhalten zudem einen Preisvorteil gegenüber dem freien Verkauf.   Die weiteren Heimspiele des DSC werden einzeln freigeschaltet und stehen in Abhängigkeit der jeweils gültigen sowie befristeten Sächsischen Corona-Schutzverordnung. Vorjahres-Saisonkartenbesitzer werden hierzu jeweils gesondert informiert. Auf den Social-Media-Kanälen des Dresdner SC werden zudem Informationen für den jeweiligen Start des Freiverkaufs veröffentlicht. Zu den Heimspielen wird es je nach Verfügbarkeit von Tickets wieder eine Tageskasse geben, an denen sich Kurzentschlossene ihre Eintrittskarte sichern können. Alternativ können Tickets bis zum Spielbeginn auch jederzeit über den Ticket-Onlineshop erworben werden. Detaillierte Informationen sind >>HIER<< nachzulesen. (pm/DSC 1898 Volleyball GmbH)Für das erste Heimspiel der DSC Volleyball Damen am 10. Oktober, beginnt am Montag, 27. September, 12 Uhr, die erste Verkaufsphase. In dieser haben alle…

weiterlesen