as

Katja Böhme ist Sachsens neue Weinkönigin

Dresden. Sachsen hat eine neue Weinkönigin: Die 36-jährige Katja Böhme aus Dresden wirbt nun ein Jahr lang für Wein aus Sachsen. Unterstützung bekommt sie von den beiden Weinprinzessinnen Ann-Kathrin Schatzl (28) aus Diesbar-Seußlitz und Jenny Zumpe (32) aus Jessen.

Bei der Wahlveranstaltung im Zentralgasthof Weinböhla konnten sich die 300 Gäste vom Auftreten und der Begeisterungsfähigkeit der drei Kandidatinnen überzeugen und ihrer Favoritin anschließend ihre Stimme geben. Bereits in der vergangenen Woche präsentierten die Kandidatinnen ihr umfangreiches Weinwissen vor einer 40-köpfigen Fachjury aus Winzern und Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft auf Schloss Proschwitz. Die Ergebnisse dieser Fachbefragung gingen zu 50 Prozent in die Wahl ein. Das Rennen machte am Ende Katja Böhme (36) aus Dresden.

Die gelernte Floristin arbeitet als Gärtnerin in Dresden. In ihrer Freizeit ist sie gern draußen unterwegs – man findet sie im Weinberg der Familie, wo sie neben der Arbeit auch die Natur und den malerischen Ausblick genießt. Ihr Lieblingswein ist der Weißburgunder. Katjas Lebensmotto: "Tu was du kannst, mit dem was du hast, dort wo du bist."

„Der Weinbauverband Sachsen freut sich auf das gemeinsame Jahr mit den neuen Weinhoheiten. Als Botschafterinnen stärken sie ganz wesentlich die Bekanntheit unserer sächsischen "Cool-Climate" Weine innerhalb aber auch außerhalb des Anbaugebietes“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Weinbauverbandes Sachsen Michael Thomas. Insgesamt werden Sachsens Weinhoheiten in den kommenden Monaten auf mehr als 100 Terminen die Werbetrommel für die sächsischen Tropfen rühren.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Polizeihubschrauber findet 82-Jährige

Bernsdorf. Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam mit Familienmitgliedern mit Hochdruck nach der Frau. Auch zwei Beamte der Polizeihundestaffel rückten an und beteiligten sich an der Suche im Stadtgebiet. Die Vierbeiner erschnüffelten eine Spur in einem Waldgebiet, die Anhaltspunkte für weitere Suchmaßnahmen gab. Am Abend stießen Wachpolizisten und Beamte des Einsatzzuges mit Nachtsichtgeräten und Scheinwerfern hinzu. Außerdem wurden ein Hubschrauber, ein Personenspürhund und die Rettungshundestaffel zur Suche eingesetzt. In der Nacht kamen auch freiwillige Helfer zur Pflegeeinrichtung und suchten ebenfalls mit. Gemeinsam durchkämmten die Polizisten und Freiwilligen alle Straßen, Seitenstraßen, Feld- und Waldwege von Bernsdorf und Umgebung. Am frühen Montagmorgen, gegen 4.30 Uhr fand einer der Helfer eine Rollatorspur auf einem Sandhügel. An dieser Stelle nahmen schließlich die Rettungshunde und der Polizeihubschrauber erneut ihre Arbeit auf. Gegen halb neun ging von der Hubschrauberbesatzung schließlich die erhoffte Nachricht ein - die 82-Jährige war gefunden. Unterkühlt aber unverletzt brachten Rettungskräfte sie in ein Krankenhaus und zurück zu ihren erleichterten Angehörigen.Am Sonntag meldeten Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Bernsdorf eine 82-Jährige als vermisst. Die Seniorin hatte am Nachmittag mit einem Rollator ihren Wohnbereich verlassen und blieb zunächst verschwunden. Die Polizei suchte daraufhin gemeinsam…

weiterlesen