vf

In Riesa fließt jetzt das Geld

Riesa. Schritt für Schritt zum eigenen »Jugendladen«.

Jetzt ist es offiziell: Riesa hat beim Wettbewerb »Ab in die Mitte 2019« den ersten Preis gewonnen und in der vergangenen Woche den symbolischen Scheck über 30.000 Euro dafür erhalten. Gewonnen hat die Elbestadt mit dem Konzept eines »Jugendladens« im Zentrum, der von Jugendlichen erdacht, gestaltet und selbst geführt werden soll. Künftig ansässig soll der Jugendladen in der ehemaligen Rumpelkammer werden (wir berichteten).

Der Wunsch von Oberbürgermeister Marco Müller hatte sich erfüllt: Die Jugendlichen sollten durchhalten! Das habe auch letztlich den Ausschlag gegeben, denn man habe sich zwischen einigen ähnlichen Vorhaben entscheiden müssen. Aber die Riesaer Jugendlichen haben ihre eigenen Ideen selbst präsentiert, das sei bei der gesamten Jury gut angekommen, versichert Jurymitglied Thomas Ott von der IHK. Der aktive Willen und die Kreativität sorge auch für eine schnelle Umsetzung des Projektes.

Die Unterzeichnung des Mietvertrages steht bevor. Die Jury hofft auf eine Einladung zur Eröffnung in diesem Jahr. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verfolgungsjagd auf der B99: Polizei schnappt Diebe

Ostritz. Ein wachsamer Nachbar hat der Polizei in der Nacht zu Dienstag einen Einbruch in ein Autohaus an der B 99 in Leuba gemeldet. Von dort flüchtete ein mit drei Personen besetzter Opel. Der Insignia mit polnischen Kennzeichen raste in Richtung Zittau. Mehrere Streifen des Polizeireviers Zittau-Oberland eilten zum Einsatzort und nahmen gemeinsam mit der Bundespolizei die Verfolgung auf. Zwischen Ostritz und Hirschfelde stellten die Beamten den flüchtenden Kombi. Nun klickten die Handschellen und die Ordnungshüter nahmen die drei polnischen Bürger im Alter von 34, 35 und 39 Jahren vorläufig fest. Im Wagen fanden die Polizisten einen gewaltsam abgebauten Katalysator, im Handschuhfach einen griffbereiten Elektroschocker und im Innenraum ein verbotenes Butterflymesser sowie Einbruchswerkzeug und Bargeld in Höhe von rund 2900 Zloty (etwa 725 Euro). Zudem stand der 34-jährige Fahrer unter Einfluss von Amphetaminen und hatte bei der Durchsuchung seiner Bekleidung ein verdächtiges weißes Pulver einstecken. Die mutmaßlichen Betäubungsmittel stellten die Ordnungshüter ebenfalls sicher. Der Mann folgte den Beamten zu einer Blutentnahme. Die drei Täter werden sich nun wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls sowie des Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz und des Fahrens unter Einfluss von Drogen verantworten müssen. Am Dienstagmorgen stellte sich dann heraus, dass der im Pkw aufgefundene Katalysator vom Gelände des Autohauses aus einem Transporter entwendet worden war. Die Ermittler der Soko Argus prüfen nun, ob die Drei für weitere Taten in Frage kommen. Die Polizei bedankt sich bei dem Anwohner für sein besonnenes Handeln und sucht in diesem Zusammenhang weitere Zeugen. Hinweise zum dunklen Opel Insignia Kombi und möglichen weiteren Diebstählen oder anderen Tatorten nimmt die Soko Argus unter der Rufnummer 03581/468100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.Ein wachsamer Nachbar hat der Polizei in der Nacht zu Dienstag einen Einbruch in ein Autohaus an der B 99 in Leuba gemeldet. Von dort flüchtete ein mit drei Personen besetzter Opel. Der Insignia mit polnischen Kennzeichen raste in Richtung Zittau. …

weiterlesen