S. Zscheile

Hoffnungsschimmer in schwierigen Zeiten

Die Schülerinnen und Schüler aller Schulen, so auch des Städtischen Gymnasiums Riesa, sind seit dem 16. März 2020 aufgrund der Corona-Pandemie zu Hause und werden über ein Online-Portal unterrichtet.

Uns allen ist bewusst, dass diese Situation für alle Altersgruppen und Bevölkerungsschichten eine außergewöhnliche Herausforderung darstellt, im Besonderen aber auch für die Kinder und Jugendlichen, denen ihre Freunde und das gesamte soziale Umfeld fehlen.

Ich selbst schicke täglich eine Botschaft an meine Schülerinnen und Schüler, um mit ihnen verbunden zu sein, sie zu unterstützen, zu motivieren und ihnen die Augen für ihr Umfeld zu öffnen.

Momentan zeigen sich sehr viele Menschen solidarisch; sie nähen Schutzmasken, stellen Kerzen oder Lichterbögen in die Fenster oder basteln einen Regenbogen. Unser Gymnasium ist bekannt dafür, dass wir für andere da sind. Also bat ich die Schülerinnen und Schüler für Menschen einen Lichtblick zu schaffen, die in Berufsgruppen arbeiten, die weit über ihre Grenzen hinaus gehen. Ich schlug ihnen vor, ein Bild zu malen oder ein Gedicht voller Zuversicht und Optimismus zu schreiben.

Viele Schüler sind dieser Aufforderung nachgekommen und somit konnte ich heute Mitarbeitern von Riesaer Pflegeheimen mit diesen Schülerarbeiten eine kleine Botschaft überbringen. Danke für das, was diese Menschen in der heutigen Zeit Außergewöhnliches leisten. Danke dafür, dass Sie für andere Menschen da sind.

Bleiben Sie gesund!

Silke Zscheile
Schulleiterin

Und was hat Sie heute glücklich gemacht? Was war Ihr Lichtblick des Tages?

Schicken Sie uns Ihren Lichtblick unter dem Stichwort „Lichtblick des Tages“ an: aktion@wochenkurier.info oder in einem Leserbrief an: WochenKurier Lokalverlag GmbH & Co. KG Geierswalder Strasse 14 02979 Elsterheide OT Bergen

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuzugang bei den Dresdner Eislöwen

Dresden. Die Verteidigung nimmt weiter Gestalt an: Die Dresdner Eislöwen haben mit Silvan Heiß einen jungen und motivierten Verteidiger verpflichtet, der den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen will. Heiß spielte in den letzten beiden Jahren beim SC Riessersee in der Oberliga. In 50 Spielen schoss der Abwehrspieler sieben Tore und bereitete 19 Treffer vor. Der 23-Jährige ist der Sohn vom ehemaligen Nationaltorhüter Joseph „Peppi“ Heiß, wurde in Köln geboren und durchlief die Nachwuchsmannschaften des SCR bis zur Jugend. Bevor Heiß nach Garmisch-Partenkirchen zurückkehrte, lief er für den EV Landshut in der Oberliga auf. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater: „Silvan Heiß ist ein engagierter junger Spieler und besitzt sehr gute schlittschuhläufferische Qualitäten. Unter Toni Söderholm hat er in der Vergangenheit sehr viel gelernt. Wir freuen uns, dass Silvan in der neuen Saison das Eislöwen-Trikot tragen wird.“ Silvan Heiß: „Die Freude iön der neuen Saison für die Dresdner Eislöwen zu spielen ist sehr groß. Es ist eine neue Herausforderung, die ich dankend annehme. Für mich ist Dresden und die DEL2 ein wichtiger Schritt in meiner Karriere – darauf habe ich in den letzten Jahren hingearbeitet. Ich freue mich schon die Stadt kennenzulernen und in der neuen Saison vor den Eislöwen-Fans zu spielen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Die Verteidigung nimmt weiter Gestalt an: Die Dresdner Eislöwen haben mit Silvan Heiß einen jungen und motivierten Verteidiger verpflichtet, der den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen will. Heiß spielte in den letzten beiden Jahren beim SC…

weiterlesen