vf

Die Damen vom Meißner Lionsclub

Meißen. Der Lions Club Meissen-Domstadt bereitet sich auf ein Benefizkonzert vor. Damit wollen die Damen in diesem Jahr das Kinder- und Jugendhaus KAFF unterstützen.

Die Lions-Damen sind eine eher kleine Gemeinschaft in Meißen, wollen aber dennoch viel erreichen. Im Lions Club Meissen-Domstadt versammeln sich derzeit 18 Frauen, die genau wissen, was sie wollen und wie sie dies erreichen können. »Wir sind auf jeden Fall kein elitärer Zirkel von `Wichtigtuern`, wir sind ganz normale Meißner Frauen, die sich für soziale Projekte in unserer Stadt einsetzen und so das Miteinander ein bisschen besser machen wollen«, fasst Präsidentin Simone Panitz zusammen. Sie hat in diesem Jahr die Zügel fest in der Hand, aber dennoch bringt jeder entsprechend seines Berufes und gesellschaftlichen Hintergrundes seine Erfahrungen und Ideen ein, die am Ende allen zugute kommen.

Bereits in diesem Jahr bereitet sich Vizepräsidentin Dagmar Papperitz auf ihre »Machtübernahme« 2019 vor. Sie übernimmt dann die Leitung des Clubs von der diesjährigen Präsidentin Simone Panitz. Die Lions-Präsidentschaft wechselt jedes Jahr. So wird immer ein frischer Blick über den Tellerrand beibehalten. Die regelmäßigen Treffen der engagierten Meißnerinnen finden in ihrem Stammhaus »Burgkeller« statt. Dort planen sie auch ihre nächsten Aktionen und Veranstaltungen, wie den zwei Mal jährlich stattfindenden Kleiderverkauf oder das Benefizkonzert.

Viele erfolgreiche Projekte geschafft

Bereits vielen Vereinen und Projekten konnten die Lions-Damen schon erfolgreich unter die Arme greifen. Unter anderem wurde das »Schmale Haus« unterstützt ebenso die Bläserklasse der Triebischtalschule, der Hafenstraße e.V., die Lebenshilfe Meißen, die Fußballer vom SV Meißen, die jungen Kampfsportler des 1.Aikido-Dojo Meissen e.V. und viele mehr. Besonders das Frauenschutzhaus Radebeul liegt den Lions-Damen am Herzen. Auch an internationalen Lionsaktionen haben die Meißnerinnen gern teilgenommen, z.B. an der Spendensammlung für die Trinkwasseraufbereitung in Afrika.

Beim Literaturfest waren sie bisher zwei Mal beteiligt und haben Lesungen und eine Kaffee-Kuchentafel organisiert Für Simone Panitz und ihre Mädels steht dabei nicht immer vordergründig das Geld an erster Stelle, sondern die Zeit und das persönliche Engagement, welches die einzelnen Mitgliederinnen für die sozialen Projekte aufbringen. Freundschaftliche Kontakte pflegen die Damen aus der Domstadt auch zum Partnerclub aus Helsinki. Es gab bereits gegenseitige Besuchskontakte zwischen Finnland und Meißen.

Benefizkonzert:

Kati Grasse singt Edith Piaf: »Nein, ich bereue nichts«, begleitet von Detlef Rothe am Klavier

Sonntag, 28. Oktober, 16.30 Uhr, Frauenkirche Meißen

Karten: Tourist-Info am Markt und Moritz-Apotheke, Zaschendorfer Str. 23

www.lionsclub-meissen-domstadt.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.