vf

Auch die Meißner Pfadfinder wollen helfen

Meißen. Meißner Jugendliche kümmern sich um Einkäufe und Besorgungen.

Die Meißner Pfadfinder Stamm »Paul Richter« Meißen wollen in diesen Tagen Bürgern helfen, die sich nicht selbst versorgen können und Hilfe benötigen. »Wir wissen nicht, wie in der kommenden Zeit das öffentliche Leben weiter eingeschränkt wird, und was das für Komplikationen mit sich bringt. Aber wir handeln auch nach dem dritten Pfadfindergesetz: Der Pfadfinder hilft, wo er kann«, erklärt Stammesführer Sebastian Schmidt.

Zur Pfadfindergruppe Meißen gehören hauptsächlich Kinder und Jugendliche, die gerade keinen regulären Unterricht haben. Sie bieten an, Einkäufe zu tätigen: für Menschen, die zur Risikogruppe gehören, und dadurch aus Vorsorgegründen nicht mehr das Haus verlassen dürfen. »Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns über Facebook. Wir werden versuchen, Ihnen zu helfen«, fügt er an. Das Angebot ist mit dem Gesundheitsamt abgestimmt und die Pfadfinder stehen im regelmäßigen Kontakt mit der bestimmenden Institution.

Kontakt

Telefon Pfadfinderbüro: 03521/4068119

Mail: cpd@lwp.info

Facebook: Pfadfinder Meißen

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.