vf

8. Riesaer Buchsommer startet

Riesa. Ende Juni startet auch in Riesa wieder der Buchsommer. Die Organisatoren hoffen wieder auf eine Lese-Erfolgsgeschichte - auch für Jungs.

In diesen Tagen wird es in der Kinder- und Jugendbibliothek wieder eine »Baustelle« geben. Nein, es wird nicht saniert, sondern die jährliche Buchsommerbaustelle wird aufgebaut. »Ab sofort können sich alle lesebegeisterten Jungen und Mädchen für den Buchsommer anmelden«, erklärt Mitarbeiterin Birgit Herold.

Im »Baustellen-Regal« können sie dann bereits einen Blick auf die neuen Bücher werfen, die für diesen Buchsommer angeschafft und gespendet wurden. Los geht der Buchsommer regulär am 26. Juni, 14.45 Uhr, mit einer großen Eröffnungsveranstaltung im Benno-Werth-Saal des Hauses am Poppitzer Platz.

Lese-Motivation für Jungs schaffen

Ziel, des bisher bereits sehr erfolgreichen Projektes des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V., ist es Jungs und Mädchen zwischen 10 und 16 Jahren für das Lesen in den Sommerferien zu begeistern. Dafür schafft die Bibliothek topaktuelle Bücher zum Schmökern an.

In den vergangenen Jahren hat dieses Angebot auch Gregor Hoffmann (17) gerne genutzt. Angespornt von seiner lesebegeisterten Schwester Elisabeth ist er vor sechs Jahren zum Buchsommer gekommen und hat in mehreren Jahren mit 33, 30 und 26 Büchern den Leserekord bei den Jungs geknackt. Auch seine Eltern lesen zu Hause viel und gern. Für Gregor ist das Lesen nicht nur zum Wissenserwerb da, er findet es schön, dass man dabei auch in seine Phantasie abtauchen kann und Abstand zum Alltag gewinnt. Dennoch sei auch der positive Einfluss auf Ausdruck, Grammatik und Rechtschreibung nicht zu unterschätzen. Dem Heisenberg-Gymnasiasten hat das Lesen auf jeden Fall im Schulalltag schon geholfen. »Ich habe am liebsten Krimis und Abenteuerbücher - »Die Zeitdetektive« oder »Die Drei ???« gelesen, mittlerweile beschäftige ich mich aber auch sehr gern mit den alten Klassikern von Jules Verne oder »Die drei Musketiere«, geriet Gregor ins Schwärmen.

Gregor Hoffmann ist zum Glück kein Einzelfall. Mit der Teilnahme der Jungs ist Birgit Herold bereits zu frieden. Sie machen etwa ein Drittel aller Teilnehmer aus. »Dennoch dürfen es gerne noch mehr werden«, sagt sie lächelnd. Gregor darf beim aktuellen Buchsommer nicht mehr mitmachen. Er hat sich aber trotzdem in viele der Neuanschaffungen eingelesen und möchte gern das Abfragen der Teilnehmer mit übernehmen.

Das Bibo-Team, die Sponsoren und vielen Helfer hoffen in diesem Jahr auf mindestens 190 Leser und Leserinnen, die ihr Logbuch mit mindestens drei gelesenen Büchern abgeben. Sie hoffen auch weiterhin, auf Hinweise der Kinder und Jugendlichen, welche Bücher sie gern beim Buchsommer dabei haben möchten.

Info:

Übrigens, die Teilnehmer der Aktion müssen kein Bibliotheksmitglied sein.

Der letzte Abgabetermin der gelesenen Bücher und abgestempelten Logbücher ist der 23. August, 18 Uhr.

Die Lesezertifikate gibt es ab 19. September, 14 Uhr, in der Bücherei.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verdächtiger Geruch löst Feuerwehreinsatz aus

Bautzen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der Polizei. Wie sich herausstellte, hatte der Mann versucht, mit organischem Schwefel eine Bleilegierung zu trennen. Seinen Angaben nach sei er Hobbychemiker und Buntmetallsammler. In der Wohnung befanden sich neben Unmengen von Gesteinen und Metallen auch verschiedene Chemikalien in diversen Behältnissen. Wie die Polizei weiter mitteilt, war die Wohnung in einem sehr schlechten Zustand und in der Küche stark verrußt. Der Bewohner erklärte das mit einer Verpuffung, zu der es um Pfingsten bei seinen Experimenten gekommen sei. Die hinzugerufene Feuerwehr überprüfte mit Spezialkräften die Wohnung und die gelagerten Chemikalien. Eine Messung ergab, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe ausgetreten waren. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht. Die Beamten sicherten die Wohnung. Kriminalisten übernahmen die Ermittlungen. Verbotene Substanzen konnten nach ersten Überprüfungen nicht festgestellt werden. Die Maßnahmen der Polizei dauern an. Am Montagvormittag erfolgte durch die Feuerwehr Bautzen und eine Spezialfirma die Beräumung der Wohnung.Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der…

weiterlesen