vf

7. Riesaer Klosterweihnacht startet

Riesa. Der Riesaer Weihnachtsmarkt findet vom 7. bis 23. Dezember im Klosterhof, hinter dem Rathaus in Riesa, statt. Viele Fotos...hier.

Zum bereits 7. Mal wird der Riesaer Weihnachtsmarkt im Klosterinnenhof unter dem Motto »Riesaer Klosterweihnacht« präsentiert. Unbestritten ist die Eisbahn vor der Freitreppe das größte Bekanntheitsmerkmal des Marktes. Neues auf der Eisbahn In diesem Jahr gibt es erstmals echte Eislauf-Kurse von einer professionellen Eisprinzessin auf der Riesaer Eisbahn. Eisläuferin Patricia Kühne aus Dresden bietet am 11., 15. und 18. Dezember Eislaufkurse für die Riesaer an (nur mit Anmeldung: 03525/520200, Kinder zahlen 7,50 Euro und Erwachsene 11 Euro) Diese Neuerung wird von Heß Orthopädie-Schuhtechnik unterstützt.

Die Eröffnung

Bereits am Freitag, 7. Dezember, lädt Oberbürgermeister Marco Müller ab 17 Uhr alle Riesaer zur feierlichen Eröffnung und zum traditionellen Stollenanschnitt durch die Bäckerei Brade ein. »Wir bekommen viele positive Rückmeldungen unserer Besucher, welche die besinnliche Weihnachtsstimmung in unserem historischen Klosterhof genießen. Mein großer Dank gilt den Organisatoren, Sponsoren und allen ehrenamtlich Mitwirkenden, welche mit ihrem Zutun die Riesaer Klosterweihnacht in jedem Jahr so gut gelingen lassen«, sagt Riesas Oberbürgermeister Marco Müller.

Die Eisbahn

»Die 200 m2 große VOLKSBANK-Eisbahn lädt die Besucher noch vor dem Klosterhof dazu ein, ihren Besuch mit Schlittschuhlaufen (Gebühr 2 Euro/Tag)zu beginnen oder ausklingen zu lassen«, sagt FVG-Geschäftsführerin Manuela Langer. »Unser Dank gilt hierbei vor allem der Firma ‚eventtalent GmbH‘ und deren Geschäftsführer Torsten Pilz, welche in liebevoller Kleinarbeit der Eisbahn und dem angrenzenden Areal den würdigen Rahmen gibt«, ergänzt sie. Durch die alljährig zuverlässige Unterstützung der Stadtwerke Riesa GmbH und der ESF Elbe-Stahlwerke Feralpi öffnet die Eisbahn bereits am 30. November und lädt auch nach der Riesaer Klosterweihnacht bis zum 5. Januar noch zum Schlittschuhlaufen ein. Damit kann in Riesa mehr als ein Monat auf dem Eis »trainiert« werden. Schlittschuhe kann man wieder ausleihen.

Die Traditionen

Im Marktbereich des Klosterinnenhofs erfahren die Besucher der Böhmischen Weihnacht erneut Bräuche und Handwerkskunst aus Tschechien. Kinder können selbst Geschenke und kleines Kunsthandwerk herstellen. Ein ebenso beständiger Programmpunkt ist das Weihnachtssingen im Klosterratssaal, welches am 15. Dezember, ab 17.30 Uhr, stattfindet. Auch wird an diesem Tag im Klosterkeller ein Trödelmarkt durch den Rotary-Club Riesa organisiert. Am dritten Adventssonntag (16.12.) präsentiert der Museumsverein Riesa e.V. die beliebte Märchenweihnacht. Nach dem Erfolg der Vorjahre, wird die »Après Ski Party« in diesem Jahr sogar zwei Mal stattfinden.

Am 8. und 22. Dezember kann im Klosterinnenhof wieder gefeiert werden. Im Gewölbekeller wartet eine Ausstellung der Nickritzer Eisenbahnfreunde auf die Fans der kleinen Bahnen und der Riesaer Weihnachtsmann wird auch täglich unterwegs sein.

Marktöffnung:

7. bis 23. Dezember:

Sonntag bis Donnerstag: 14 bis 20 Uhr

Freitag & Samstag: 14 bis 21 Uhr

www.riesa.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Üben am Baumbiegesimulator

Hagenwerder. Nach einem Sturm sind entwurzelte Bäume, die Straßen blockieren oder Gebäude versperren, keine Seltenheit. Oftmals steht das Holz aufgrund seines Eigengewichts dabei unter enormer Spannung und stellt Rettungskräfte vor ganz besondere Herausforderungen. Um gut für diesen Ernstfall gewappnet zu sein, übten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren am vergangen Samstag (9. Februar) nach mehrjähriger Pause erstmalig wieder an einem Baumbiegesimulator. „Hier können alle Spannungen, Zug und Druck im Stamm simuliert werden“, erklärt der erste Stellvertreter des Kreisbrandmeisters, Peter Seeliger, der als Hilfsausbilder bei der Schulung anwesend war. „Die Kameraden lernen in der Ausbildung, worauf sie unter diesen Umständen achten müssen und erlernen besondere Schnitttechniken.“ Damit die Schulung den neuen Vorgaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) entspricht, hat der Landkreis Görlitz eigens einen Baumbiegesimulator beschafft. Dieser war am Samstag erstmalig im Einsatz. Er ist auf einem Anhänger montiert und wird zukünftig bei der Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren eingesetzt. Das Gerät steht fortan flächendeckend im gesamten Landkreis für Schulungen zur Verfügung. Bereits im Mai wird es einen weiteren Motorsägenlehrgang in Zittau geben. Insgesamt plant der Landkreis vier bis fünf Lehrgänge für jeweils zwölf Teilnehmer pro Jahr, um peu à peu dazu beizutragen, dass die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Schulung für alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren ermöglicht werden kann. An der jüngsten Schulung in Hagenwerder, die durch Christian Hanzig von der Berufsfeuerwehr Görlitz durchgeführt wurde, nahmen zwölf Feuerwehrleute teil. Die Ausbildung wird durch den Landkreis für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren durchgeführt, damit diese bei Sturmschäden oder sonstigen Hilfeleistungen sowie auch bei Bränden die Motorkettensäge einsetzen dürfen. Neben den Übungen am Baumsimulator standen auch Baumfällungen und Entästungen auf dem Schulungsprogramm.Nach einem Sturm sind entwurzelte Bäume, die Straßen blockieren oder Gebäude versperren, keine Seltenheit. Oftmals steht das Holz aufgrund seines Eigengewichts dabei unter enormer Spannung und stellt Rettungskräfte vor ganz besondere…

weiterlesen