vf

1. Gesundheitstag in Riesa

Riesa. Den Wahlsonntag, 26. Mai, wollen wir nutzen, um alle Riesaer nach ihrer Stimmabgabe zum 1. Gesundheits- und Erlebnistag in und an die FitnessArena einzuladen. Der WochenKurier will gemeinsam mit vielen Partnern Riesa ein Stück fitter und gesünder machen.

Eine gute Idee und tatkräftige Partner bei der Umsetzung stehen für den Erfolg einer Veranstaltung. »Wir haben bereits im zweiten Jahr eine ähnliche Aktion gemeinsam mit der FitnessArena und Partnern in Meißen durchgeführt. Jetzt sollen auch die Riesaer ihren Gesundheits- und Erlebnistag am 26. Mai, 10 bis 17 Uhr, bekommen«, verspricht WochenKurier-Bereichsleiterin Kerstin Baumert.

Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung hat Riesas Bürgermeisterin für Finanzen, Bildung, Service und Ordnung, Kerstin Köhler, übernommen. Sie selbst ist sehr sportlich unterwegs und hat sogar am Spendenlauf des Städtischen Gymnasiums Riesa vor wenigen Wochen erfolgreich teilgenommen und einige Runden für den guten Zweck gedreht (wir berichteten). »Ich bin froh, den Gesundheitstag unterstützen zu können, denn die Gesundheit ist unser höchstes Gut und ein fitter Bürger bleibt länger gesund und leistungsfähig - egal, ob es sich um Mitarbeiter der Verwaltung, Arbeiter in den Betrieben, Angestellte bei Feuerwehr und Polizei oder Senioren handelt, alle wollen und sollen möglichst lange fit und gesund bleiben«, wünscht sich Kerstin Köhler.

Auf die vielen Möglichkeiten der Bewegung und Gesunderhaltung solle der Gesundheitstag Lust machen. Die FitnessArena verbindet den 1. Gesundheitstag mit ihrem Tag der offenen Tür im Studio an der Lauchhammer Straße 3. Doch für den richtigen sportlichen Kick sorgen neben den Mitarbeitern der FitnessArena unter anderem auch die Aktiven von Stahl Riesa, die ein Streetsoccer-Feld aufbauen. Der Verein EEC Magpies aus Elsterwerda führt in die Kniffe des American Footballs ein und der WochenKurier testet die Geschicklichkeit der Gäste beim Erklimmen der Riesenrutsche.

Die Fahrradkette bietet die Gelegenheit, ein e-Bike zu testen und am Stand der AOK können sich die Besucher an einem anspruchsvollen Segway-Parcours versuchen. Außerdem wird es einen Stand geben, an dem sich Kinder fantasievoll schminken lassen können und eine Tombola mit tollen Preisen ist geplant. Dafür müssen die Gäste an jedem Ausstellungsstand beziehungsweise Aktionsfeld einen Stempel auf ihrer Gewinn-Stempelkarte sammeln. Weiterhin werden auch Snacks und Getränke angeboten.

»Für uns ist es wichtig, passende Angebote zu machen, damit jeder seinen persönlichen Sportplan in den Alltag integrieren kann«, begründet Studioleiter Ben Heinrich. Auch deshalb arbeitet man bereits mit zahlreichen Firmen in Riesa zusammen und unterstützt deren Gesundheitsmanagement vor Ort. Der Eintritt für alle Aktionen ist kostenfrei.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verdächtiger Geruch löst Feuerwehreinsatz aus

Bautzen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der Polizei. Wie sich herausstellte, hatte der Mann versucht, mit organischem Schwefel eine Bleilegierung zu trennen. Seinen Angaben nach sei er Hobbychemiker und Buntmetallsammler. In der Wohnung befanden sich neben Unmengen von Gesteinen und Metallen auch verschiedene Chemikalien in diversen Behältnissen. Wie die Polizei weiter mitteilt, war die Wohnung in einem sehr schlechten Zustand und in der Küche stark verrußt. Der Bewohner erklärte das mit einer Verpuffung, zu der es um Pfingsten bei seinen Experimenten gekommen sei. Die hinzugerufene Feuerwehr überprüfte mit Spezialkräften die Wohnung und die gelagerten Chemikalien. Eine Messung ergab, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe ausgetreten waren. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht. Die Beamten sicherten die Wohnung. Kriminalisten übernahmen die Ermittlungen. Verbotene Substanzen konnten nach ersten Überprüfungen nicht festgestellt werden. Die Maßnahmen der Polizei dauern an. Am Montagvormittag erfolgte durch die Feuerwehr Bautzen und eine Spezialfirma die Beräumung der Wohnung.Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der…

weiterlesen