Eislöwen laden zur Saisoneröffnung

Dresden. Er gilt als der schönste Stadtstrand Dresdens und wird auch in diesem Jahr zur Location für die offizielle Saisoneröffnung der Dresdner Eislöwen: der PUROBEACH. Am Freitag, 10. August ab 19 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) präsentiert sich das Team von Cheftrainer Jochen Molling kontrastreich zur eiskalten Saison im mediterranen Umfeld erstmals den Fans, Anhängern und Partnern. Der Eintritt zur Saisoneröffnung ist frei. Neben Köstlichkeiten vom Grill bietet die Karte des PUROBEACH eine große Auswahl an verschiedensten Getränken. Eislöwen-Geschäftsführer Maik Walsdorf: "Wir freuen uns auf den Auftakt mit unseren Fans! Im letzten Jahr mussten wir aufgrund des schlechten Wetters leider kurzfristig in die direkt angrenzenden Räumlichkeiten des Clubs PIER15 umziehen. Dies hat der Stimmung jedoch keinen Abbruch getan. Dank der Unterstützung durch Christian von Canal können wir auch in diesem Jahr wieder auf den PUROBEACH setzen – allerdings aufgrund der Baumaßnahmen definitiv zum letzten Mal. Wir planen, das Trainerteam und alle Spieler wie schon bei der Premiere vor zwei Jahren auf einem Steg über dem beliebten Pool vorzustellen. " Nach der Präsentation folgt mit der Auslosung der exklusiven Dauerkarten-Preise ein weiterer Höhepunkt. Aus den bis zum Veranstaltungstag eingegangenen verbindlichen Reservierungen dürfen sich die Anhänger über unbezahlbare Gewinne wie z.B. einen Platz auf dem Mannschaftsfoto, ein Abendessen mit einem Spieler oder einen Blick hinter die Kulissen an einem Heimspieltag freuen. Fakten zum Saisonauftakt im Überblick: Wann? Freitag, 10. August ab 19 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) Wo? PUROBEACH (Leipziger Str. 15B, 01097 Dresden) Eintritt? kostenfrei Er gilt als der schönste Stadtstrand Dresdens und wird auch in diesem Jahr zur Location für die offizielle Saisoneröffnung der Dresdner Eislöwen: der PUROBEACH. Am…

weiterlesen

Sommer-Eis in der EnergieVerbund Arena

Dresden. Ab heute, 18. Juli, können Eisfreunde trotz Hochsommer jeden Mittwoch bis zum Ferienende in der Trainingseishalle der EnergieVerbund Arena ihre Runden drehen. Jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 16 bis 18 Uhr ist Sommer-Eislaufzeit. Zwei Stunden kosten 4,50 Euro und ermäßigt 3,50 Euro. Schülerinnen und Schüler, die im Besitz des aktuellen Dresdner Ferienpasses sind, erhalten in Begleitung eines vollzahlenden Erwachsenen einmalig kostenfreien Eintritt bei Abgabe des Coupons aus dem Gutscheinheft. Gruppen sollten wegen der hohen Nachfrage das Schlittschuh-Reservierungssystem unter www.schlittschuh-verleih.de nutzen. Für alle gilt: Auch bei hohen Außentemperaturen herrschen in der Eishalle meist nicht mehr als 13 Grad Lufttemperatur. Lange Kleidung, warme Socken und Handschuhe sind ein Muss. Schutzausrüstung (Helm und Schoner) wird empfohlen. Aktuelle Informationen zu den Eislauf-Angeboten und Eintrittspreisen sind unter www.dresden.de/eislaufen und auf Facebook: Eisarena Dresden abrufbar. Sommer-Beats bei erfrischenden Temperaturen gibt es am Freitag, 20. Juli, von 19.30 Uhr bis 22.30 Uhr in der Trainingseishalle. Dann legt das Disco-Twice DJ Team zur Sommer-Eisdisco auf. Der Eintritt kostet sechs Euro, Leihschlittschuhe gibt es gegen Gebühr vor Ort. Beste Trainingsvoraussetzungen für Leistungssportler In den vergangenen Tagen haben die Eismeister der EnergieVerbund Arena die vier Zentimeter starke, extrem glatte und schnelle Eisfläche in der Trainingseishalle aufgebaut, die besonders dem Leistungssport zu Gute kommt. Hauptnutzer des Sommereises sind der Bundesstützpunkt Short Track, sowohl mit dem Nationalteam als auch mit den Junioren. Die Eislöwen-Profis, der Eishockey-Nachwuchs sowie der tschechische Erstligist HC Verva Litvínov steigen ab Montag, 23. Juli, in den Trainingsbetrieb ein. Außerdem finden verschiedene Eishockey-Camps für Kinder und Jugendliche auf dem Dresdner Sommereis statt. Der ansässige Eiskunstlaufverein sowie sächsische Kadersportler bereiten sich ebenfalls in der EnergieVerbund Arena auf die Saison 2018/19 vor. Sanierung der Dehnungsfugen in der Eisschnelllaufbahn Aktuell erneuern Fachleute die vier Dehnungsfugen in der Betondecke der Eisschnelllaufbahn. Parallel dazu wird für die Sanierung der Kälte-Anschlussleitung am Innenkreis der Bahn der Leitungsgraben vorbereitet. Das Stahlmantelrohr zur Kälteversorgung wird an dieser Stelle ausgetauscht. Anschließend werden die entsprechenden Bereiche neu betoniert. Die Maßnahme soll bis Ende August abgeschlossen sein. Danach muss der Beton noch bis Ende September aushärten. Die Eisschnelllaufbahn ist trotz ihres Alters (Baujahr 1979) in einem guten Zustand. Ab Oktober wird dann wieder auf der Eisschnelllaufbahn mit dem Eisaufbau begonnen, so dass dem regulären Eislauf-Saisonstart am 20. Oktober nichts entgegensteht. Eisfreie Aktivitäten im Sportpark Ostra Sport in seiner ganzen Vielfalt bietet der ganzjährig frei zugängliche Eingangsbereich des Sportparks Ostra am Heinz-Steyer-Stadion. Auf dem weitläufigen Areal befinden sich ein Fitness-Parcours, Kleinspielfelder für Fußball, Badminton, Volleyball und Basketball, Kinder-Spielgeräte, Tischtennisplatten, Sprintstrecken und Klettermöglichkeiten. Im Rahmen des EU-Projektes „Walking People - It´s never too late to start" entstanden im Sportpark Ostra drei Laufstrecken, die zum regelmäßigen Spazierengehen, Jogging oder Walking anregen sollen. Startpunkt ist auf dem Elberadweg, Höhe EnergieVerbund Arena. Hier informiert eine große Hinweistafel über die Stecken mit Längen zwischen 1,1 und 5,5 Kilometern. Weitere Informationen unter www.dresden.de/walkingpeople Fit im Park bis 31. Juli 2018 Noch bis Dienstag, 31. Juli, läuft im Sportpark Ostra ein Teil der Kurse aus der Reihe „Fit im Park“, darunter Qi Gong, Zumba, Dance Fitness und Baseball. Zu diesem Angebot des Gesundheitsamtes sind alle Dresdnerinnen und Dresdner jeden Alters eingeladen. Mehr als 1 200 von ihnen nutzen das Angebot in diesem Jahr bereits. Die Kurse werden von qualifizierten Trainerinnen und Trainern durchgeführt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen unter www.dresden.de/fit-im-park Beachvolleyball Bis September können Freizeitsportler auf den vier Profi-Beachvolleyballfeldern neben der DSC-Trainingshalle im Sportpark Ostra pritschen, blocken und baggern. Die Möglichkeit besteht mittwochs und donnerstags von 15 Uhr bis 22 Uhr und an den Wochenendtagen von 10 Uhr bis 16 Uhr. Reservierungen nimmt der Servicepunkt der EnergieVerbund Arena telefonisch unter 0351-4885252 oder unter servicepunkt@dresden.de entgegen. Ein Platz kostet pro Stunde 18 Euro. Dusch- und Umkleidemöglichkeiten stehen direkt an den Beach-Plätzen zur Verfügung. Weitere Informationen unter www.dresden.de/beachvolleyball Ab heute, 18. Juli, können Eisfreunde trotz Hochsommer jeden Mittwoch bis zum Ferienende in der Trainingseishalle der

weiterlesen

Zimmis Einwurf – Analyse ja, aber doch nicht so schnell!

Dresden. Schau mal einer an. Für Fußball interessieren sich die Menschen auch, wenn Deutschland raus ist. Das ist die erste Erkenntnis der Wochen nach der Blamage in Russland. Was nichts anderes heißt, als dass Old Germany doch nicht der Nabel der Fußballwelt ist. Die zweite Erkenntnis: Frankreich ist noch lange nicht am Ende des Weges. Diese junge Truppe hat nun nicht gerade den begeisterten Fußball der Brasilianer vor 40, 50 Jahren vorgeführt. Aber das Spiel um den Erfolg war so etwas von effektiv, dass ihr Trainer durchaus zum Feldherr geworden ist. Seine wissbegierigen Schüler haben Taktik vor Schönheit gepaukt und wussten in jeder Minute des Turniers, was sie gerade zu tun hatten. Gut, auch die Floskel vom Champagner-Fußball darf nicht angewendet werden. Die dritte Erkenntnis: Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, den bestrafen die Ergebnisse auf dem Platz. Aber gnadenlos. Die deutschen Kicker haben es wahrscheinlich immer noch nicht kapiert, dass sie mit ihrem Altherren-Ballbesitz-Fußball aber so etwas von Hinterherlaufen. Und genau dass soll sich natürlich schon morgen ändern. Schließlich ist Deutschland eine Fußball-Nation. Ob allerdings am 4. Advent in vier Jahren Deutschland wieder im Finale steht, dürfte die Gewinnfrage in den nächsten Monaten sein. Die Geistesblitze aus Richtung Frankfurt gibt es nicht. Erst mal eine Analyse. Mir wird gerade schlecht. Ihr Gert Zimmermann Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche" von und mit Gert Zimmermann gibt's >>HIER<<Schau mal einer an. Für Fußball interessieren sich die Menschen auch, wenn Deutschland raus ist. Das ist die erste Erkenntnis der Wochen nach der Blamage in Russland. Was nichts anderes heißt, als dass Old Germany doch nicht der Nabel der Fußballwelt…

weiterlesen