Thomas Fiedler

Startschuss für "Zittau kann mehr"

Zittau. Ein neues Wählerbündnis will frischen Wind in den Stadtrat bringen

Das war eine echte Weihnachtsüberraschung: Am 20. Dezember gründete sich ein Wählerbündnis. Die Initiatoren sind sich einig: Zittau kann mehr!

Zittau. "Ziel ist es, mit einer eigenen Stadtratsfraktion das Leben und die Stadtpolitik in Zittau mitzugestalten", umreißt Thomas Zenker, einer der Sprecher des Bündnisses, das Anliegen, "der anstehende Generationswechsel, ein gewachsenes Maß an Unzufriedenheit und persönliches Interesse für die Stadt, in der die Mitglieder leben, waren Motive der Gründung einer eigenen Wählervereinigung."

Die Initiatoren ? Projektleiter Thomas Zenker, Stadtmarketingchef Kai Grebasch, Caspar Sawade, Geschäftsführer der Theatergesellschaft, Klaus Schwager, Organisationschef der O-See-Chalenge, und Christian Zimmer von der Schkola ? haben in kürzester Zeit Mitstreiter gewonnen. Rund 40 Gleichgesinnte sind mit dabei, ob Firmenchefs, Vereinsvorsitzende oder Ärzte, um sich für die Stadt stark zu machen. "Wir sind offen für jede konstruktive Mitarbeit, nur Menschen mit extremistischem Gedankengut ist der Beitritt verwehrt", sagt Thomas Zenker.

Bis zur Stadtratswahl am 25. Mai ist nicht mehr viel Zeit. Mittlerweile wird in thematischen Arbeitsgruppen ein Programm entwickelt, welche Ansätze in der Stadt Zittau weiterentwickelt, überarbeitet, neu gedacht oder sogar erst erdacht werden müssen. Das Programm soll die Zittauer überzeugen. Bis Ende Februar muss das Programm stehen, nachzulesen dann auch im Internet und Diskussionsstoff bei Facebook.

www.zittau-kann-mehr.de

Foto: Es wird Zeit, frischen Wind ins Rathaus zu tragen, meint das neue Wählerbündnis "Zittau kann mehr". (Foto: Fiedler)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.