tok

Bummi wird saniert

Hirschfelde. Die Kita „Bummi“ in Hirschfelde wird saniert. Rund 1,5 Millionen Euro werden dafür investiert. Bis Ende 2020 soll die Einrichtung im laufenden Betrieb auf Vordermann gebracht werden.

Es hat lange gedauert, aber jetzt kann es endlich losgehen. Die Kindertagesstätte Bummi in Hirschfelde kann saniert werden. Auch in den wenige Meter entfernten Hort „Naturdetektive“ wird investiert. „Wir kämpfen seit Jahren gemeinsam mit der Stadt darum, die Einrichtung sanieren zu können“, sagt Raik Urban, Geschäftsführer des Kita-Trägers, der Zittauer Kindertagesstätten gemeinnützige GmbH. Die Gesellschaft hat die Kita als eine von mehreren Einrichtungen im Jahr 2010 übernommen. Nach einer Analyse wurde schnell klar, dass etwa passieren muss. Man habe sich dann über verschiedene Programme um Fördermittel bemüht, aber viele Absagen bekommen, so Urban.

Jetzt hat es geklappt. Über das Programm „Vitale Dorfkerne“ bekommen Stadt und Träger 1,12 Millionen Euro. Der Rest der Investitionssumme von 1,497 Millionen wird aus Eigenmitteln der Stadt finanziert. Das Geld fließt aber nicht alleine in die Kita, über 400000 Euro werden in den nahe gelegenen Hort gesteckt. Starten sollen die Arbeiten an der Kindertagesstätte am 3. Juni. „Wir fangen mit dem Kellerumbau an“, erklärt Sebastian Kaus, Planer beim Ingenieurbüro I.H.R. aus Zittau. Der muss zunächst aus trockengelegt und gedämmt werden, bevor die Kellerräume saniert werden. In Zukunft beherbergt er die Garderoben und die Küche. Die arbeiten geschehen im laufenden Betrieb, was die ausführenden Firmen vor zusätzliche Herausforderungen stellt. „Wir haben das gut vorbereitet und freuen uns, dass es jetzt losgeht. Auch die Eltern stehen hinter uns“, sagt Kita-Leiterin Petra Lange.

Die Arbeiten am Keller sollen in diesem Jahr abgeschlossen werden, bevor 2020 Erdgeschoss und Obergeschoss angegangen werden. Unter anderem werden die Gruppenräume saniert, einige Fenster getauscht und die Fassade erneuert. Ebenfalls bereits dieses Jahr, genauer mit Beginn der Sommerferien, starten auch die Arbeiten am Hort. Dort geht es vor allem darum, die aus den Sechzigerjahren stammenden Sanitäranlagen auf zwei Etagen zu erneuern. Bis November 2019 soll das geschehen sein. Die Arbeiten an der Kita werden dagegen bis Ende 2020 dauern.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kulturinseln ab 18. Juli mitten in der Stadt

Dresden. Was sind Kulturinseln? Ganz einfach: Plätze in der Stadt, auf denen Kultur stattfindet.  Am 18. Juli startet das Projekt mit einer Eröffnungsveranstaltung auf dem Altmarkt und anschließendem Programm bis 19 Uhr. Am 23. Juli geht dann das erste Dresdner Kulturinsel-2020-Wochenende an den Start, am 5. September das letzte. Die Idee: An verschiedenen Open-Air-Standorten in der Altstadt sowie der Äußeren und Inneren Neustadt  werden Künstler unterschiedlicher Genres auftreten, jeweils donnerstags bis samstags, für rund 20 Minuten pro Stunde. Der erste Auftritt beginnt immer 13 Uhr, der letzte 18.30 Uhr. Die Kulturinseln sind auf eine Kultur- und eine Shoppingroute verteilt und werden zeitversetzt bespielt, so dass die Zuschauer je nach Tour bis zu bis zu sechs unterschiedliche Künstler erleben können. Die bieten Musik, Schauspiel, Comedy, Tanz und Streetart und konnten sich bis 15. Juli um eine Teilnahme bewerben. Für die Kulturinseln bewilligte der Stadtrat 500.000 Euro, die Idee dazu stammt von OB Dirk Hilbert. Freischaffenden Künstlern sollen damit  kurzfristig Auftritts- und Verdienstmöglichkeiten erhalten. Das Projekt wird von der Dresden Marketing GmbH (DMG) koordiniert, unterstützt von der Agentur Frank Schröder, der First Class Concept GmbH und den Jazztagen Dresden, die die Idee zu den  Kulturinseln hatten. Künstler können sich bewerben Professionelle freiberufliche Künstlerinnen und Künstler aus allen künstlerischen Sparten mit Sitz im PLZ-Bereich 01 können bis einschließlich 15. Juli mit ihren Programmvorschlägen bewerben. Über die Künstlerauswahl entscheidet eine Jury. Bewerbungsunterlagen zu den „Dresdner Kulturinseln 2020“ gibt's unter www.visit-dresden.travel/kulturinseln/, Rückfragen gehen an kunst@kulturinseln.de.Was sind Kulturinseln? Ganz einfach: Plätze in der Stadt, auf denen Kultur stattfindet.  Am 18. Juli startet das Projekt mit einer Eröffnungsveranstaltung auf dem Altmarkt und anschließendem Programm bis 19 Uhr. Am 23. Juli geht dann das erste…

weiterlesen