4825 Euro für die Lebenshilfe Görlitz

Görlitz. Porta Möbel rief am 7. Mai erneut zum Möbelkauf mit Herz auf. Zehn Prozent des Tagesumsatzes wurden von den Einrichtungshäusern zum zehnten Mal an gemeinnützige Einrichtungen gespendet. Geschäftsleiterin Isolde Mudra überreichte am 17. Mai einen Scheck in Höhe von 4825 Euro an Constance Funk, Geschäftsführerin, und Karola Umbreit, Vorstandsmitglied, der Lebenshilfe Görlitz. Die Spendenaktion anlässlich des Geburtstages von Unternehmensmitgründer Hermann Gärtner ist fest bei Porta Möbel verankert. Unter dem Motto „Helfen Sie mit, damit wir helfen können“ haben die Kunden am Spendentag dazu beigetragen, dass insgesamt 4825 Euro gesammelt wurden. In diesem Jahr unterstützt das Porta-Haus in Görlitz den „Lebenshilfe Görlitz e.V.“. „Ich freue mich, dass wir die beeindruckende Summe übergeben können und bedanke mich herzlich bei allen Kunden, die an diesem Tag mit einem Möbelkauf oder einer Spende Gutes getan haben“, sagt Geschäftsleiterin Isolde Mudra. „Der komplette Erlös kommt nun der Lebenshilfe zugute“, berichtet Mudra weiter. Die „Lebenshilfe Görlitz“ setzt sich für Menschen mit Behinderungen und deren Familien ein. Sie bietet erwachsenen Menschen mit geistiger Behinderung ein bedarfsgerechtes und liebevolles Zuhause sowie verschiedene Möglichkeiten einer Tagesstruktur und Freizeitangebote. Die Einrichtungen wählt die Porta-Geschäftsleiterin mit ihrem Team eigenständig aus, denn sie kennen sich in ihrer Region am besten aus. „Spenden hat bei uns Tradition und jeder Einkauf am 7. Mai hilft“, erklärt Isolde Mudra. Durch weitere Aktionen im Haus flossen zusätzliche Gelder in die Spendensumme mit ein. Zudem konnten Kunden nach ihrem Einkauf ein gestempeltes Herz auf einer Aktionswand hinterlassen. Porta Möbel rundete die Summe des Tagesumsatzes mit jeweils 50 Cent pro Herz auf. Porta Möbel rief am 7. Mai erneut zum Möbelkauf mit Herz auf. Zehn Prozent des Tagesumsatzes wurden von den Einrichtungshäusern zum zehnten Mal an gemeinnützige Einrichtungen gespendet. Geschäftsleiterin Isolde Mudra überreichte am 17. Mai einen…

weiterlesen

Görlitz sucht weiterhin Schöffen

Görlitz. 2018 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Immerhin 115 Bürger der Stadt Görlitz bekundeten bereits ihre Bereitschaft, als ehrenamtliche Richter zu arbeiten. Da die Stadt Görlitz vom Präsidenten des Landgerichtes aufgefordert wurde, mindestens 139 Erwachsenenschöffen in die Vorschlagsliste der Stadt aufzunehmen, werden weiterhin Interessierte gesucht, die als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen möchten. Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in Görlitz wohnen und am 1. Januar 2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden. Das Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt nicht erforderlich. Schöffen sollten ihr Rechtsempfinden und ihre Berufs- und Lebenserfahrung zur Geltung bringen. Für den ehrenamtlichen Einsatz beim Amts- oder Landgericht, der höchstens 12 Sitzungstage im Jahr in Anspruch nimmt, erhalten die Schöffen eine finanzielle Entschädigung für den Zeitaufwand und den eventuell entstandenen Verdienstausfall sowie Ersatz entstandener Kosten (z.B. Fahrtkosten). Alle interessierten Bürger der Stadt Görlitz sind aufgerufen, sich umgehend für das Ehrenamt zu bewerben. Dazu melden Sie sich bitte schriftlich, persönlich oder telefonisch bei der Stadtverwaltung Görlitz, Amt für öffentliche Ordnung, SG Einwohnermeldewesen/Wahlen/Statistik, Bereich Statistik und Wahlen, Apothekergasse 2, Telefon 67 1513 Die Postanschrift lautet:              Stadtverwaltung Görlitz Amt für öffentliche Ordnung SG Einwohnermeldewesen/Wahlen/Statistik Postfach 30 01 31 02806 Görlitz 2018 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Immerhin 115 Bürger der Stadt Görlitz bekundeten bereits ihre Bereitschaft, als ehrenamtliche Richter zu arbeiten. Da die Stadt Görlitz vom…

weiterlesen