tok

Messerangriff vor Bank in Neusalza-Spremberg

Neusalza-Spremberg. Am Montag ist in Neusalza-Spremberg ein 54-Jähriger mit einem Messer angegriffen worden. Ein 19-jähriger Tatverdächtiger konnte später festgenommen werden.

Er wollte Geld rauben: Ein 19-Jähriger hat am Montagabend einen 54-Jährigen vor einer Bank am Obermarkt in Neusalza-Spremberg mit einem Messer attackiert. Das Opfer hatte gerade Geld abgehoben und wollte die Filiale verlassen, als ihm im Eingangsbereich plötzlich ein junger Mann mit erhobenem Arm entgegentrat. In seiner Hand hielt der Täter ein Messer, mit dem er auf sein Gegenüber losging. Der 54-Jährige wurde dabei leicht am Hals verletzt, wehrte sich aber und schrie seinen Angreifer an, der daraufhin flüchtete.

Einsatzkräfte der Polizeireviere Bautzen und Zittau-Oberland, des Landeskriminalamtes sowie der Bundespolizei eilten sofort zum Tatort und fahndeten nach dem Unbekannten. Aufgrund der sehr guten Täterbeschreibung stellten Beamte wenig später einen 19-jährigen Tatverdächtigen und nahmen den Deutschen vorläufig fest. Der Beschuldigte wird sich nun wegen des Verdachts des versuchten schweren Raubes zu verantworten haben. Ein Richter entscheidet am Dienstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz über einen eventuellen Einzug in eine Justizvollzugsanstalt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und sucht weitere Zeugen. Wer die Tat beobachtet hat oder sonstige sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich in der Polizeidirektion Görlitz unter der Rufnummer 03581/468100 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

 

Anders als der Messerangreifer in Neusalza zeigten zwei Täter in Görlitz am Samstag Reue. Sie tauchten im Polizeirevier auf und entschuldigten sich, nachdem sie am Vorabend nicht nur sich gegenseitig sondern auch die Polizei attackiert hatten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Bürgermeister gesucht

Demitz-Thumitz. Die 2600-Einwohner Gemeinde mit ihren neun Ortsteilen wählt am 11. Oktober einen neuen Rathauschef. Die bisherige Bürgermeisterin, Gisella Pallas, ist seit 2008 im Amt und wird für die Wahl im Oktober nicht mehr antreten. Pallas geht Ende November in den Ruhestand. Aus diesem Grund muss ein neuer Verwaltungschef für Demitz-Thumitz gewählt werden. Zwei Bewerber stehen fest Der erste Kandidat wurde von der Wählervereinigung Demitz-Polenz-Roth-naußlitz, kurz DePoRo gewählt. Benjamin Lange ist 28 Jahre alt. Der Bürgermeisterkandidat ist beruflich ausgebildet als Verwaltungsfachwirt und Diplom-Jurist. Wohnhaft ist Benjamin Lange in Demitz-Thumitz. Der zweite bestätigte Kandidat wird von der örtlichen CDU ins Rennen geschickt. Jens Glowienka ist 37 Jahre alt und vom Beruf Diplom-Kaufmann. Jens Glowienka wohnt ebenfalls in Demitz-Thumitz und hofft auf viele Stimmen der Bürger. Die Linke hat im Gemeinderat einen Sitz. Für die diesjährige Wahl wird die Ortspartei allerdings keinen Bewerber stellen. Bis zum 6. August hatten Einwohner der Gemeinde die Möglichkeit, sich als Einzelkandidaten zu melden und die Chance, sich aufstellen zu lassen, wenn die geforderte Anzahl an Unterschriften erbracht wurde. In der Gemeinde stehen künftige Herausforderungen an. So muss die Infrastruktur und Lebensqualität erhalten bleiben und Wohnraum für Jung und Alt geschaffen werden.Die 2600-Einwohner Gemeinde mit ihren neun Ortsteilen wählt am 11. Oktober einen neuen Rathauschef. Die bisherige Bürgermeisterin, Gisella Pallas, ist seit 2008 im Amt und wird für die Wahl im Oktober nicht mehr antreten. Pallas geht Ende November in…

weiterlesen