Sascha Hache

Zweites Videointerview zur 1. Ostsächsischen Pflegemesse

Löbau. Vom WochenKurier initiiert und von der Bautzener Agentur OVWA veranstaltet, findet am 15. und 16. No­vember in der Löbauer Messehalle die "1. Ostsächsische Pflegemesse statt. Unter dem Motto "Zukunft Pflege" ist sie Leitmesse der Pflegewirtschaft in Ostsachsen, die alle Branchen zentral an einem Ort zusammenfasst.

Das Dresdener Sanitätshaus "art of people", das mit mehreren Filialen im Landkreis Görlitz vertreten ist, präsentiert sich am 15. und 16. November auf der 1. Ostsächsischen Pflegemesse. Unser Medienpartner "Oberlausitz TV" hat sich mit Sebastian Habel, dem Geschäftsführer des Hauses, in Görlitz zum Fernsehinterview getroffen.

 

Ein Interview mit Reiner E. Rogowski, als Sprecher eines weiteren Premiumpartners, dem Verbund kommunaler Krankenhäuser der Oberlausitz, finden Sie >>>HIER<<<

Im Messepark Löbau stehen rund 4.000 Quadratmeter, das entspricht der Größe eines Fußballfeldes, für den Branchentreffpunkt für Alten- und Krankenpflege, Rehabilitation und Betroffene zur Verfügung. Rund 95 Prozent der Ausstellungsfläche sind bereits belegt.Drei Premiumpartner präsentieren dann übrigens je einen Themenkomplex der Messe. Pflege und Betreuung, Bauen und Wohnen sowie Ausbildung und Beruf lauten diese. "Wir möchten über neue Konzepte, Technologien und Produkte informieren, um die Lebensqualität für Ältere und Pflegebedürftige zu unterstützen, aber auch den pflegenden Angehörigen Tipps und Hilfe geben", erklärt Michael Jäkel, Verlagsleiter beim Dresdner WochenKurier und maßgeblicher Messe-Initiator.

"Die Messe soll natürlich auch Wissen vermitteln, deshalb wird es verschiedene Veranstaltungen, Vorträge und Diskussionen zum Thema Pflege geben. Vor allem wollen wir auch dafür sorgen, dass die Arbeit des Pflegepersonals mehr Anerkennung erfährt und sich mehr Schulabgänger für diesen zukunftsträchtigen Beruf interessieren", führt Hagen Alex vom Messeveranstalter, der Agentur OVWA aus Bautzen, weiter aus. Zu den Themenkomplexen der Messe wird es je einen Veranstaltungsraum geben, in dem an beiden Messetagen hochkarätige Info-Vorträge stattfinden. Ein weiterer Vortragsraum wird von den drei Premiumpartnern programmatisch "gefüllt". Mehr Infos zur Pflegemesse erhalten Sie bei den WochenKurier-Mediaberatern, bei der Agentur OVWA sowie unter www.pflegemesse-sachsen.de.  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Radebeulerin um 20.000 Euro betrogen

Radebeul. Am Dienstag, 19. Oktober, meldete sich ein Unbekannter Anrufer bei der Frau und behauptete, dass ihre Tochter einen schweren Unfall verursacht hätte. Er übergab das Gespräch an einen angeblichen Staatsanwalt. Dieser verlangte die Zahlung von 20.000 Euro. So solle die 62-Jährige verhindern, dass die Tochter in Haft gehe. Die Frau hob das Geld bei einer Bank ab und fuhr, wie vom Anrufer gefordert, zur Weimarischen Straße in der Leipziger Vorstadt in Dresden. Dort übergab sie das Bargeld gegen 13 Uhr an einen Kurier. Dieser war etwa 1,65 Meter groß und von untersetzter Gestalt. Er hatte kurze dunkle Haare und trug einen Bart. Er war etwa 50 Jahre alt und mit einer dunkelblauen Jeans sowie einer dunklen Jacke bekleidet. Mit der gleichen Masche versuchten Unbekannte an das Ersparte von vier Riesaern zu gelangen. Die Angerufenen – zwei Frauen (67, 86) und zwei Männer (78, 82) erkannten den Betrug, beendeten das Gespräch und informierten die Polizei. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Geldübergabe an der Weimarischen Straße und dem unbekannten Mann machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer 0351/4832233 entgegen. (uh)Am Dienstag, 19. Oktober, meldete sich ein Unbekannter Anrufer bei der Frau und behauptete, dass ihre Tochter einen schweren Unfall verursacht hätte. Er übergab das Gespräch an einen angeblichen Staatsanwalt. Dieser verlangte die Zahlung von 20.000…

weiterlesen