tok

Fußballbegeisterte Frauen gesucht

Gebelzig. Der SV Gebelzig geht in dieser Saison erstmals auch mit einer Frauenmannschaft an den Start, könnte aber noch einige Spielerinnen gebrauchen. In den Umkleiden ist nach einem Wasserschaden noch zu tun. Ein Kunstrasenplatz ist in Planung.

Das erste Spiel ging knapp verloren. 4:5 nach Elfmeterschießen gegen den 1. FFC Chemnitz. Trotzdem hatte sich die neu formierte Frauenmannschaft, die der SV Gebelzig zusammen mit dem SV Ludwigsdorf aufs Feld schickt, mehr als wacker geschlagen. Der Verein hatte über viele Jahre eine Hobby-Frauenmannschaft und schon länger den Wunsch, mit einem Frauenteam in der Landesklasse anzutreten. Doch es kamen nicht genug Frauen zusammen. »Im April kam die Anfrage aus Ludwigsdorf und wir sind uns schnell einig geworden«, erzählt Jugendleiterin Janine Brode, die auch das Frauenteam betreut. Sechs Frauen des SV Gebelzig du sieben Frauen des SV Ludwigsdorf bilden die neue Spielegemeinschaft. Allzu viele Wechselalternativen stehen da noch nicht zur Verfügung. »Wir suchen auf jeden Fall noch Mitstreiterinnen«, sagt Janine Brode. Trainiert wird momentan hauptsächlich in Görlitz (jeweils Dienstag und Freitag), am letzten Freitag des Monats aber auch in Gebelzig. Gespielt wird in Ludwigsdorf, es sollen aber auch einige Partien in Gebelzig stattfinden.

Wasserschaden in Umkleidekabine

Bevor es soweit ist, muss im Vereinsheim allerdings ein Problem behoben werden. Dort wurde in ein barrierefreies WC investiert. Gefördert wurde die Investition von 24.000 Euro über das Programm Lieblingsplätze. So weit, so gut. Allerdings wurde bei den Arbeiten ein Wasserschaden entdeckt. Deswegen können die Umkleiden seit vergangenem Jahr nicht mehr benutzt werden. Das Ganze ist ein Versicherungsschaden und ehe hier alles geklärt war, gingen viele Monate ins Land. Anfang September wurde endlich neuer Estrich verlegt (der Boden musste zuvor rausgerissen werden). Ist der trocken, kann gefliest werden. »Wir hoffen, dass wir die Umkleiden und Sanitäranlagen Ende Oktober wieder nutzen können«, sagt der Vereinsvorsitzende Tobias Ullrich.

Kunstrasenplatz in Planung

Insgesamt hat der Verein seit 2018 über 80.000 Euro in die Infrastruktur investiert. Unter anderem wurden die Umkleiden neugestaltet und der Platz auf Vordermann gebracht. In Zukunft soll hinter dem Großfeld noch ein kleinerer Kunstrasenplatz entstehen. »Wir haben momentan keine Ruhephasen auf dem Platz«, sagt Tobias Ullrich. Irgendjemand spielt oder trainiert fast immer. Das soll sich durch den Kunstrasenplatz ändern.

Eine Vorplanung hat der Verein schon erstellt. Über 400.000 Euro würde das neue Feld inklusive geplantem Flutlicht kosten. Aktuell ist der SV auf der Suche nach dem passenden Förderprogramm, denn alleine können Verein und Gemeinde das Projekt nicht stemmen. Kommendes Jahr will der SV außerdem zwei GPS-gesteuerte Mähroboter anschaffen, die die Rasenpflege automatisiert erledigen. Auch das ginge allerdings nur mit Fördermitteln, die noch beantragt werden müssen. 

Mehr Infos zum Verein gibt’s auf sv-gebelzig.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.