Notfalldose kann Leben retten

Dresden. Sie ist aus Plastik, kaum größer als ein Joghurtbecher und sollte im Kühlschrank stehen. Dort platziert, kann sie Leben retten! Denn in  dem etwa zehn Zentimeter hohem Behälter befindet sich ein Faltblatt, auf dem persönliche Angaben stehen, die im Notfall Sanitätern und Ärzten Patienteninfos liefern, die überlebenswichtig sind. Darunter neben Name und Geburtsdatum, Blutgruppe und Impfstatus auch Infos über Medikamente, Allergien und Vorerkrankungen, eventuell durchgeführte Operationen, eingesetzte Implantate und Herzschrittmacher sowie die Versicherungsnummer, Kontaktdaten des Hausarztes und von Angehörigen. Auch  ob eine Patientenverfügung vorliegt, soll in der Notfalldose hinterlegt sein. Damit die Retter in der Not von der Notfalldose erfahren, soll ein Aufkleber an der Innenseite der Wohnungstür sowie am Kühlschrank den Weg weisen. Denn in Schränken oder Taschen dürfen Helfer auch im Notfall nicht ohne Erlaubnis suchen und oft sind Betroffene in Notsituationen auch gar nicht in der Lage, ihr Einverständnis zu geben. Schon 2.500 Dosen verteilt „Der kleine Lebensretter aus Plastik hat sich bereits bundesweit bewährt. Gerade für Senioren ist das eine sinnvolle Sache. Wer sich für die Notfalldose interessiert, sollte sich bei einer Seniorenbegegnungsstätte oder beim Sozialamt melden“, empfiehlt Sozialbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann. Das Sozialamt hat bereits mehr als 2.500 Notfalldosen vor allem an Verbände und Einrichtungen der Alten- und Seniorenhilfe verteilt. Dresden hat es ein gut ausgebautes Netz mit 29 Beratungs- und Begegnungsstellen für Ältere und ihre Angehörigen. Adressen und Informationen zum Älterwerden in Dresden stehen hier          Sie ist aus Plastik, kaum größer als ein Joghurtbecher und sollte im Kühlschrank stehen. Dort platziert, kann sie Leben retten! Denn in  dem etwa zehn Zentimeter hohem Behälter befindet sich ein Faltblatt, auf dem persönliche Angaben stehen, die im…

weiterlesen

Aufbau einer Saatgut-Bibliothek

Dresden. Die Städtischen Bibliotheken Dresden werden sich am Aufbau einer Saatgut-Bibliothek beteiligen. Genauer gesagt, die Zentralbibliothek im Kulturpalast Dresden, wo das Saatgut landen soll. Was ist eine Saatgut-Bibliothek? In der Saatgut-Bibliothek sollen Hobbygärtnern Samen erhalten, diese im Garten oder Balkonkasten aussäen, nach dem Ernten der reifen Früchte trocknen und die Samenkörner wieder in die Bibliothek zurückbringen. Wichtig ist, dass so viele Samen wie möglich wieder in die Saatgut-Bibliothek zurückfließen. Nur so können andere Gärtner davon profitieren. Welche Sorten von Saatgut wird es dort geben? Die Saatgut-Bibliothek wird nur Saatgut alter Sorten von Obst und Gemüse, aber auch Blumen und Kräutern, annehmen und ausgeben, die es nicht mehr im Handel zu kaufen gibt. Auf diese Weise sollen alte Sorten erhalten bleiben, um die Pflanzenvielfalt in der Stadt zu fördern. Woher kommt die Idee? Die Idee der Saatgut-Bibliothek stammt aus den USA, wo es viel gentechnisch verändertes Saatgut gibt. Vorreiter in Deutschland sind die „Hamburger Bücherhallen“, die im Juni dieses Jahres eine Saatgut-Bibliothek eröffneten. Im Internet gibt es zudem zahlreiche Tausch- und Verkaufbörsen für Saatgut alter Sorten: https://www.saat-und-gut.de/ https://www.biogartenbedarf.de/ https://www.garten-des-lebens.de/ https://vermehrungsgarten.de/ sowie zahlreiche Vereine und Initiativen, die sich diesem Thema widmen. Wer ist Partner der Dresdner Saatgut-Bibliothek? Partner für dieses Projekt ist das Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft. Gemeinsam mit Umweltminister Wolfram Günther als Schirmherr wird es im 1. Quartal 2021 gestartet. Die Städtischen Bibliotheken Dresden werden sich am Aufbau einer Saatgut-Bibliothek beteiligen. Genauer gesagt, die…

weiterlesen

Videoreihe "Auftakt – Kultur.Tourismus.Sachsen."

Pirna. Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, hat eine neue Videoreihe unter dem Titel »Auftakt – Kultur.Tourismus.Sachsen.« gestartet. In unterschiedlichen Folgen erzählen Akteure aus Kultur und Tourismus aus ganz Sachsen, wie sie die Wiederaufnahme des Kultur- und Tourismusbetriebes erleben und in die Zukunft blicken. Die Reihe zeigt außerdem, wie sich die jeweiligen Betriebe an die aktuelle Situation angepasst haben und wie Kultur und Tourismus trotz der aktuellen Lage weiter möglich sind. In der ersten Folge dreht sich alles um die Stadtbibliothek Pirna. Es wird berichtet, wie die Einrichtung den Verleih trotz Corona-Krise sichergestellt hat und so auch die Nachfrage nach Medien stabil geblieben ist. Aktuell veranstalten über 100 sächsische Bibliotheken den »Buchsommer Sachsen« – eine Ferienlesung für Jugendliche, die das Kulturministerium jährlich mit etwa 170.000 Euro fördert. Trotz der Einschränkungen und dank der engagierten Mitarbeiter in der Pirnaer Bibliothek kann die Aktion auch in diesem Jahr stattfinden. Weitere Folgen von »Auftakt« sind über das gesamte Jahr geplant. Zu sehen sind die Folgen unter www.auftakt.sachsen.de oder im Magazin »Drehscheibe Extra« im Sachsen Fernsehen.Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, hat eine neue Videoreihe unter dem Titel »Auftakt – Kultur.Tourismus.Sachsen.« gestartet. In unterschiedlichen Folgen erzählen Akteure aus Kultur und Tourismus aus ganz Sachsen,…

weiterlesen

Schulanfang in Lübbenau

Lübbenau/Spreewald. Am 10. August 2020 ist es wieder soweit. Alle Schüler kehren an die Lübbenauer Schulen zurück. In diesem Jahr ist die Freude auf den ersten Schultag bei Schülern und Eltern wohl besonders groß. Nach vielen Wochen Homeschooling und nur wenigen Wochen oder Tagen Präsenzunterricht vor den Ferien erscheint die Aussicht auf einen zumindest fast normalen Schulalltag besonders reizvoll. Mit den Worten: „Allen Schülern, Eltern und Lehrkräften wünsche ich einen spannenden Schulanfang mit Freude und Spaß am Lernen.“, nimmt Bürgermeister Helmut Wenzel in der August-Ausgabe der Stadtnachrichten Bezug auf den Schulbeginn und tritt mit folgendem Appell an die Bürger heran: “Um den Regelbetrieb über das gesamte Schuljahr aufrecht zu erhalten, ist auch die weitere Einhaltung der gesundheitsschützenden Maßnahmen in unser aller Alltag von besonderer Bedeutung“. Gesundheitsschützende Maßnahmen an allen Schulen Grundlage für den Regelbetrieb an den Schulen sind individuell ausgearbeitete Hygienepläne, die innerbetriebliche Verfahrensweisen zur Einhaltung der Infektionshygiene beinhalten und alle vorgegebenen Maßnahmen des Bildungsministeriums berücksichtigen. Für alle Schulen in Trägerschaft der Stadt Lübbenau/Spreewald werden beispielsweise alle Sanitäranlagen, Handläufe, Türklinken, Tische und Stühle einmal täglich gereinigt und desinfiziert. Außerdem ist das gesamte Personal angehalten die Abstandsregelungen zu beachten. Des Weiteren soll das Schulgelände nur in dringenden Fällen von Außenstehenden betreten werden. Die Stadt Lübbenau/Spreewald steht in regelmäßigem Austausch mit allen Einrichtungen und wird auftauchenden Herausforderungen, wie einem steigenden Infektionsgeschehen, gemeinsam mit den Verantwortlichen der Schulen zuverlässig begegnen. 121 Schulanfänger in fünf ersten Klassen Ein neuer Lebensabschnitt beginnt für die 121 Schulanfänger mit den Einschulungsveranstaltungen an den drei Grundschulen in Lübbenau/Spreewald. Leider werden auch diese freudigen Anlässe von der Covid-19-Pandemie überschattet. In unterschiedlichem Rahmen finden am Samstag, dem 8. August 2020, die jeweiligen Veranstaltungen zur Begrüßung der Abc-Schützen an den Schulen statt. Alle Schulanfänger sind gleichzeitig auch Verkehrsanfänger. Aufgrund ihres Alters und Entwicklungsstandes gehören sie im Straßenverkehr zu den schwachen Verkehrsteilnehmern. Erschwerend kommt gerade bei den Erstklässlern hinzu, dass die Schüler mit dem neuen Schulweg noch nicht ausreichend vertraut sind. Darum bitten wir alle Verkehrsteilnehmer, vor allem rund um Bushaltestellen, Schulen sowie Hort- und Kita-Einrichtungen, um besondere Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit. „Beachten Sie die Beschilderungen und seien Sie überall dort, wo Kinder zu Bushaltestellen oder den elterlichen Fahrzeugen eilen, besonders achtsam und rücksichtsvoll.“, betont Bürgermeister Helmut Wenzel.Am 10. August 2020 ist es wieder soweit. Alle Schüler kehren an die Lübbenauer Schulen zurück. In diesem Jahr ist die Freude auf den ersten Schultag bei Schülern und Eltern wohl besonders groß. Nach vielen Wochen Homeschooling und nur wenigen Wochen…

weiterlesen

Re-Start für Wrestling Open Air

Dresden. Tritt in die Weichteile und dann wird der Gegner auf die Matte gehämmert...  Dresden hat sich deutschlandweit den Ruf als Wrestling-Hauptstadt aufgebaut. Und nach pandemiebedingter Zwangspause darf nun auch wieder gekämpft werden. Am 15. August gibt es endlich wieder Wrestling in Dresden. Veranstalter Ralf Frauenstein ist damit der erste Veranstalter bundesweit, der nach der Coronapause wieder Wrestlingsshows veranstalten darf. Im Ring stehen unter anderem die Fanlieblinge Matt Buckna, Robert Kaiser, T-Nox und Captain Marcus Monere. Eigentlich ist »Wrestling, Bier und Fritten« eins der vielen Highlights auf der Nunten Republik Neustadt (BRN). Doch da die Neustadt-Sause dieses Jahr leider ins Wasser fiel, blieb auch der Wrestling-ring im Innenhof von »Curry & Co.« leer. Doch am Samstag ändert sich das: Dann kloppen sichdie Wrestler die Köpfe ein, fliegen durch den Ring und die Fans feiern dies. Anders als bei der BRN sind beim großen Restart allersings nicht wie bisher 1000+ Fans dabei. Denn aus Sicherheits- und Hygienegründen ist der Platz im Innenhof des Currywurst-Kulturtempels in der Louisenstraße 62 begrenzt. Nur 350 Fans dürfen dabei sein.  Was: Restart Wrestling Open Air 2020 Wo: Louisenstraße 62, 01099 Dresden (Curry & Co.) Tickets: Stehplatz 15 Euro / Sitzplatz 20 Euro hier Tritt in die Weichteile und dann wird der Gegner auf die Matte gehämmert...  Dresden hat sich deutschlandweit den Ruf als Wrestling-Hauptstadt aufgebaut. Und nach pandemiebedingter Zwangspause darf nun auch wieder gekämpft werden. Am 15. August gi…

weiterlesen