Bahnhof nicht barrierefrei

Lauchhammer. Der Bahnhof in Lauchhammer wird grundhaft saniert und erhielt eine Personenüberführung. Diese ist jedoch nicht behindertengerecht ausgerüstet. Es fehlen Personenaufzüge. Die Stadt Lauchhammer hat die Deutsche Bahn mehrfach darauf hingewiesen, dass eine nicht barrierefreie Ausstattung der Brücke zu massivsten Beeinträchtigungen von Menschen mit Behinderung führt. Die Bahn begründet die nicht behindertengerechte Ausstattung mit zu geringen Fahrgastzahlen. Die Behindertenbeauftragte der Stadt Lauchhammer startet im Zusammenwirken mit der Stadt eine Unterschriftenaktion zur Nachrüstung von Personenaufzügen am Bahnhof. Unterschriftslisten liegen in folgenden öffentlichen Einrichtungen aus: Rathaus (Liebenwerdaer Straße 69, Lauchhammer-Süd) Bürgerbüro (Wilhelm-Pieck-Straße 2, Lauchhammer-Mitte)Weitere Listen findet man in teilnehmenden Apotheken und Geschäften in Lauchhammer. Geschäftsinhaber, die ebenfalls eine Unterschriftenliste auslegen möchten, können sich an die Behindertenbeauftragte, Manuela Krengel, 03574/464658, wenden. Die Unterschriftenaktion läuft bis einschließlich 23. August. Danach werden die gesammelten Listen an die Deutsche Bahn übergeben.Der Bahnhof in Lauchhammer wird grundhaft saniert und erhielt eine Personenüberführung. Diese ist jedoch nicht behindertengerecht ausgerüstet. Es fehlen Personenaufzüge. Die Stadt Lauchhammer hat die Deutsche Bahn mehrfach darauf hingewiesen, dass…

weiterlesen

Zusätzliche Impftermine...

Dresden. Am Sonntag, 8. August, 10 bis 16 Uhr, können sich Kurzentschlossene im Alaunpark gegen das Corona-Virus impfen lassen – kostenfrei und ohne Termin. Für den „einfachen Pieks“ am Rande des beliebten Treffpunkts parkt das Impfmobil am Eingang Bischofsweg. Geimpft wird der Impfstoff von Johnson & Johnson. Hier reicht eine Spritze aus. Auch im Angebot ist der Impfstoff von BioNTech. In dem Fall ist ein zweiter Termin nach drei Wochen notwendig. Dieser kann im Dresdner Impfzentrum am Messering wahrgenommen werden. Ein Erinnerungskärtchen wird ausgegeben. Am Montag, 9. August und Dienstag, 10. August, jeweils von 10 bis 17 Uhr, wird ebenfalls kostenfrei und ohne Termin im Johannstädter Kulturtreff geimpft. Zur Auswahl stehen die Impfstoffe von Johnson & Johnson und BioNTech. Bei Johnson & Johnson reicht eine Impfung aus. Bei dem Impfstoff von BioNTech ist eine zweite Impfung notwendig. Auch hier stehen die Termine im Johannstädter Kulturtreff fest: von 10 bis 17 Uhr am Montag, 30. August und Dienstag, 31. August. Mitzubringen sind: Krankenversicherungs-Chipkarte, Personalausweis oder Pass sowie, falls vorhanden, der Impfausweis. Den Aufklärungs- und Anamnesebogen gibt es vor Ort. Die Stadtverwaltung hat eine Vielzahl von Impfaktionen an unterschiedlichen Orten geplant. Informationen dazu gibt es >>HIER<<. Am Sonntag, 8. August, 10 bis 16 Uhr, können sich Kurzentschlossene im Alaunpark gegen das Corona-Virus impfen lassen – kostenfrei und ohne Termin. Für den „einfachen Pieks“ am Rande des beliebten Treffpunkts parkt das Impfmobil am Eingang…

weiterlesen

Bahnhof nicht barrierefrei

Lauchhammer. Der Bahnhof in Lauchhammer wird grundhaft saniert und erhielt eine Personenüberführung. Diese ist jedoch nicht behindertengerecht ausgerüstet. Es fehlen Personenaufzüge. Die Stadt Lauchhammer hat die Deutsche Bahn mehrfach darauf hingewiesen, dass eine nicht barrierefreie Ausstattung der Brücke zu massivsten Beeinträchtigungen von Menschen mit Behinderung führt. Die Bahn begründet die nicht behindertengerechte Ausstattung mit zu geringen Fahrgastzahlen. Die Behindertenbeauftragte der Stadt Lauchhammer startet im Zusammenwirken mit der Stadt eine Unterschriftenaktion zur Nachrüstung von Personenaufzügen am Bahnhof. Unterschriftslisten liegen in folgenden öffentlichen Einrichtungen aus: Rathaus (Liebenwerdaer Straße 69, Lauchhammer-Süd) Bürgerbüro (Wilhelm-Pieck-Straße 2, Lauchhammer-Mitte)Weitere Listen findet man in teilnehmenden Apotheken und Geschäften in Lauchhammer. Geschäftsinhaber, die ebenfalls eine Unterschriftenliste auslegen möchten, können sich an die Behindertenbeauftragte, Manuela Krengel, 03574/464658, wenden. Die Unterschriftenaktion läuft bis einschließlich 23. August. Danach werden die gesammelten Listen an die Deutsche Bahn übergeben.Der Bahnhof in Lauchhammer wird grundhaft saniert und erhielt eine Personenüberführung. Diese ist jedoch nicht behindertengerecht ausgerüstet. Es fehlen Personenaufzüge. Die Stadt Lauchhammer hat die Deutsche Bahn mehrfach darauf hingewiesen, dass…

weiterlesen

Welcher Pedalritter gelangt trocken über den Steg?

Herzberg. Teichfahren ist in der Region äußerst beliebt. Denn der Spaßfaktor ist sowohl für die Zuschauer als auch für die Teilnehmer zu 100 Prozent gegeben. Auch die Grochwitzer halten an dieser alten Tradition fest. Ein Team um Benjamin Hamann organisiert das Event, welches am 15. August, nach kurzer Pause wieder stattfindet. Um auch den kleinen Radlern Gelegenheit zu geben, sich am Wettkampf zu beteiligen, startet am Sonntag um 10.30 Uhr das Kinderradrennen »Fette-Reifen« um den kleinen Teich. Teilnehmer sollten 6 bis 12 Jahre alt sein, mit ihrem Fahrrad oder Laufrad antreten und natürlich den Fahrradhelm und die Schützer nicht vergessen – das ist Pflicht! Anmeldung für Kinder und Teichfahrer bitte bei Marco Hammer unter 03535/247836 oder in Marco's Zweirad-Shop. Das Teichfahren starten in der Mittelstraße/An den Teichen um 14 Uhr. Eine Bitte an die Akteure, die mindestens 18 Jahre sein sollten: Schon etwas früher am Austragungsort einfinden! Den Drahtesel für den Ritt über den Steg bekommen die Fahrer wie üblich von den Organisatoren gestellt, so dass alle Teilnehmer unter gleichen Bedingungen den Weg über den Steg meistern können. Auch in diesem Jahr gilt die Kostümpflicht. »Bei der Anmeldung darf jeder Radler ein Starterwunschlied für seine Fahrt angeben«, sagt Benjamin Hamann und fügt hinzu, dass Akteure, die den Steg verfehlen eine Moorpackung gratis erhalten. Übrigens, der Steg ist bereits mit Raffinessen aufgebaut, aber so, dass Probefahrten nicht möglich sind. Geübt wird in Grochwitz nicht, denn schließlich erwarten die Zuschauer reichlich Spaß. Wie in jedem Jahr erhalten die Gewinner hochkarätige Preise, es lohnt sich, dabei zu sein. Pausenspiele sind ebenfalls angedacht. Und für das leibliche Wohl sorgt Ralf Zwiebel mit seinem Team – es gibt Eis, Getränke und Speisen.Teichfahren ist in der Region äußerst beliebt. Denn der Spaßfaktor ist sowohl für die Zuschauer als auch für die Teilnehmer zu 100 Prozent gegeben. Auch die Grochwitzer halten an dieser alten Tradition fest. Ein Team um Benjamin Hamann organisiert…

weiterlesen

Tierpark: Schließung ist keine Option

Görlitz. So hatte sich Tierparkdirektor Dr. Sven Hammer den Wochenbeginn nicht vorgestellt. Am Montag sorgte ein Artikel der Sächsischen Zeitung mit dem Titel „Görlitzer Zoo-Chef denkt an Schließung“ für Aufregung. Im Tierpark sogar für so viel Aufregung, dass man in einer Mitteilung klarstellte: „Schließung ist keine Option“ In dem Artikel geht es um die Besucherzahlen des Parks, die in diesem Jahr eingebrochen sind. 2019 hatte der Park noch die höchsten Besucherzahlen seit der Wende. 2020 kam Corona und die Besucherzahlen halbierten sich. In diesem Jahr wurde es nochmal schlechter, was auch mit dem coronabedingten Hin und Her bei der Öffnung des Parks und den vielen Hygieneauflagen zusammenhängt. In jedem Fall blieb der erwartete Besucheransturm seit der Wiedereröffnung Anfang April aus. Dabei braucht man jeden Besucher im Sommer, um gut über den Winter zu kommen. „Das jetzige Besucherverhalten wird voraussichtlich nicht ausreichen, um unsere Kosten bis zum Ende des Jahres zu decken“, so der Zoodirektor. Das daraus eine mögliche Schließung des Parks geschlussfolgert wurde, stößt Sven Hammer aber sauer auf. „Das habe ich so nicht geäußert. Sollte uns wieder eine Corona-bedingte, staatlich angeordnete Schließung drohen, kann es jedoch dazu kommen, dass wir nicht mehr jeden Service wie gewohnt in der entsprechenden Qualität anbieten können.“ Alle anderen Zukunftsaussagen bis Ende des Jahres seien Spekulation. „Die beste Hilfe für den Tierpark in der aktuellen Situation sind und bleiben möglichst viele Besuche in der Einrichtung“, sagt Sven Hammer. So hatte sich Tierparkdirektor Dr. Sven Hammer den Wochenbeginn nicht vorgestellt. Am Montag sorgte ein Artikel der Sächsischen Zeitung mit dem Titel „Görlitzer Zoo-Chef denkt an Schließung“ für Aufregung. Im Tierpark sogar für so viel Aufregung,…

weiterlesen