sst

Findlingspark rüstet sich für 2017

Nochten. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung hat der Findlingspark Nochten e.V. ein positives Fazit aus der abgelaufenen Saison 2016 gezogen. Mit rund 60.000 Besuchern ist auch in diesem Jahr die Besucherzahl nahezu konstant geblieben.

Der Findlingspark, der zurzeit in herbstlichen Farben erstrahlt, geht bald in die Winterpause. Er hat in diesem Jahr einen Tag länger geöffnet, denn der 16. November ist in Sachsen ein Feiertag.

Die außerordentliche Mitgliederversammlung bestätigte auch eine Reihe von Optimierungsmaßnahmen, die vom Vorstand und der Geschäftsführung  vorbereitet wurden. Trotz guter Besucherzahlen muss der Findlingspark sparen und seine Einnahmen erhöhen. Ein Grund dafür ist der erhöhte Mindestlohn, der durch personelle Umstrukturierungen innerhalb des Parks weitgehend ausgeglichen werden kann.

Noch gravierender wirkt sich allerdings die derzeitige Energiepolitik auf die Finanzen des Findlingsparks aus, denn sie führt einerseits zu geringeren Einnahmen bei potenziellen Sponsoren wie Energieunternehmen oder Kommunen, andererseits zu stark steigenden Energiepreisen, die den Findlingspark in besonderer Weise belasten.

Unter Berücksichtigung dieser Tatsachen sieht sich der Betreiber des Findlingspark gezwungen, im kommenden Jahr die Eintrittspreise moderat zu erhöhen. So wird der Preis für einen Erwachsenen auf 6 Euro steigen, während er für Kinder bei 2 Euro bleiben wird. Auch Familien- und Jahreskarten werden entsprechend angepasst. 

(pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.