Zimmis Einwurf – Nur Diederich Heßling kann es richten

Dresden. Diese Pillen wollen inzwischen alle haben. Die die Nationalmannschaft ausgereicht bekommt. Du stehst auf irgendeiner Wiese rum und hast ein ganz anderes Spiel im Kopf. Über das dann auch geredet wird. Also du verlierst gegen Holland und sprichst über das 7:0 vor viereinhalb Jahren gegen Brasilien. Mensch, dann ist doch die Welt richtig in Ordnung. Nur: die kleinen Leute kommen nicht ran an das Teufelszeug.Vielleicht haben die auch noch Respekt vor den Nebenwirkungen. Wenn einem Welttrainer plötzlich die Vokabel fehlt for the last game, also das letzte Spiel für ihn, dann hat das doch mit den Wunderdingern zu tun. Vielleicht lag das aber auch am fehlenden Espresso, den der übertragende Fernsehsender Löw vielleicht aus Sparsamkeitsgründen nicht hingestellt hatte. Hallo, liebe Kinder, es ist Märchenzeit. Auf dem Programm steht des Kaisers neue Kleider. Und nur ihr könnt vielleicht des Märchens Rätsels Lösung bringen. Weil ihr noch so unbeschwert seid. Auch wenn euch die Mutti den Mund zuhalten will. Ihr sagt die Wahrheit. Dass sich der deutsche Wunderfußball inzwischen völlig nackig macht. Toll, dieser Kindermund. Die Erwachsenen schweigen dagegen. Sie sind betroffen. Obwohl in der Schule schon seit der Wende Heinrich Manns Untertan nicht mehr auf dem Lehrplan steht. Wer kennt denn noch diesen Diederich Heßling? Halt, es ist nicht der DFB-Präsident. Ihr Gert Zimmermann Diese Pillen wollen inzwischen alle haben. Die die Nationalmannschaft ausgereicht bekommt. Du stehst auf irgendeiner Wiese rum und hast ein ganz anderes Spiel im Kopf. Über das dann auch geredet wird. Also du verlierst gegen Holland und sprichst…

weiterlesen

Volksbank schließt zwei Geschäftsstellen

Klitten. Die Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien schließt die beiden Geschäftsstellen in Klitten und Königshain zum 31. Dezember. „Die nachlassende Nutzung von Geschäftsstellen fällt bezüglich der Rentabilität besonders bei kleineren Geschäftsstellen ins Gewicht. Die rückläufigen Kunden- und Kontenzahlen in beiden Geschäftsstellen und der fortschreitende Digitalisierungsgrad stellen uns leider vor diese Entscheidung“, so Vorstand Sven Fiedler. Im Vergleich zum Durchschnitt in Ostsachen mit bis zu 5000 Kunden pro Standort werden die Geschäftsstellen in Klitten und Königshain von nur jeweils rund 700 Haushalten genutzt. In Klitten suche man derzeit gemeinsam mit der Firma CardPoint einen passenden Standort für einen Geldautomaten, um die Bargeldversorgung weiterhin zu gewährleisten. Festhalten will die Volksbank am Standort Kodersdorf. Nach einer Überprüfung der Geschäftsstellenstruktur sehe man dort Wachstumspotenzial. Die Geschäftsstelle an der B 115 wird aktuell an drei Tagen durch einen Kundenberater betreut. Ab Jahresanfang 2019 werden die Öffnungszeiten auf die gesamte Woche ausgeweitet. „Unser Ziel ist es nach wie vor, für unsere Kunden vor Ort zu bleiben und die Kundennähe zu bewahren. Weiteren Anpassungsbedarf in unserem Geschäftsstellennetz wird es in den nächsten Jahren nicht geben“, so Sven Fiedler.Die Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien schließt die beiden Geschäftsstellen in Klitten und Königshain zum 31. Dezember. „Die nachlassende Nutzung von Geschäftsstellen fällt bezüglich der Rentabilität besonders bei kleineren Geschäftsstellen ins…

weiterlesen

Eggerts Ostwind- Im Gespräch

Sachsen. Staatsbesuche in Berlin, vielleicht mit Ausnahme des US- oder des russi­schen Präsidenten, finden gemeinhin wenig Be­achtung in der deutschen Öf­fentlichkeit. Es gibt die Bilder vom Abschrei­ten der Ehren­kompanie, vom Händeschütteln, dazu eine kurze Inhaltsangabe über das, was mit dem Gast zu besprechen war, wobei das Publikum ge­witzt genug ist, anzuneh­men, nicht nur darüber sei geredet worden. Der Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Erdogan wirbelte da schon mehr Staub auf. Nicht nur, dass es diverse Proteste dagegen gab, ein Erdogan-kritischer Journalist aus einer Pres­sekonferenz mit der Bun­deskanzlerin abgeführt wurde, dass Erdogan-Begleiter bei anderer Gelegenheit Journalisten nach ihren Fragen fragten – auch das Staatsbankett geriet leicht aus dem Ruder, weil es Erdogan gefiel, seine Gastgeber zu verdächtigen, Heerscharen von Terroristen zu beherbergen. Na gut, we­nigstens hat der Mann die Bundesrepublik nicht wieder als Naziland beschimpft, wird mancher sagen. Doch das ist noch keine Antwort auf die Fra­ge, warum Erdogan über­haupt mit allem Staats­pomp empfangen wurde. Dass es wichtig sei, im Gespräch zu bleiben? Das wussten wir schon. Nicht wussten wir allerdings: Es gab deutschen Sauerbra­ten beim Gespräch.Staatsbesuche in Berlin, vielleicht mit Ausnahme des US- oder des russi­schen Präsidenten, finden gemeinhin wenig Be­achtung in der deutschen Öf­fentlichkeit. Es gibt die Bilder vom Abschrei­ten der Ehren­kompanie, vom Händeschütteln, dazu eine kurze…

weiterlesen