Eislöwen verlieren gegen Bietigheim

Dresden. Die Dresdner Eislöwen haben das vierte Spiel im Playoff-Viertelfinale mit 0:4 (0:1; 0:1; 0:2) verloren. Vor 3.561 Zuschauern brachte Marcus Sommerfeld den Gast in der zweiten Spielminute in Führung. Dennis Swinnen baute diese in der 40. Spielminute aus. Im Schlussdrittel sicherten Frédéric Cabana und Matt McKnight (41.) den Sieg der Steelers ab. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Bietigheim hat ein gutes Spiel gezeigt. Wir waren vom Start weg nicht zu 100 Prozent bereit, haben nicht in den Rhythmus gefunden. Unsere Offensive war nicht wirklich auf dem Eis. Es schien, als hätten wir müde Beine gehabt. Solche Spiele gibt es. Aber natürlich ist es äußerst unglücklich, wenn sie ausgerechnet in den Playoffs stattfinden." Steelers-Coach Hugo Boisvert: "Ich bin sehr froh, dass wir den Sieg mitnehmen. Die Jungs haben sich super präsentiert, viel Leidenschaft aufs Eis gebracht und gekämpft. Wir standen mit dem Rücken zur Wand, mussten unsere Leistung bringen. Der Sieg ist extrem wichtig. Ilya Sharipov im Tor hat einen überragenden Job gemacht. Auch in Unterzahl haben wir sehr gut agiert. Die Verletzung von Tyler McNeely ist bitter für uns." Das fünfte Spiel der Serie bestreiten die Dresdner Eislöwen am Dienstag, 26. März, 20 Uhr, bei den Bietigheim Steelers. (pm)Die Dresdner Eislöwen haben das vierte Spiel im Playoff-Viertelfinale mit 0:4 (0:1; 0:1; 0:2) verloren. Vor 3.561 Zuschauern brachte Marcus Sommerfeld den Gast in der…

weiterlesen

DSC-Sportakrobaten holen Medaillen in Las Vegas

Dresden. Mit einer Ausbeute von drei Medaillen kehren die Sportakrobaten des Dresdner SC vom Weltcup aus Las Vegas zurück. Die World-Games-Gewinner Tim Sebastian und sein Riesaer Partner Michail Kraft schrammten hauchdünn am Sieg vorbei und gewannen Silber bei den Herrenpaaren. Bronze gab es für das DSC-Damentrio Johanna Schmalfuß, Hanna Prell und Paulina Krause in der Nachwuchskategorie (Acro Cup). Ebenfalls Bronze gewann das Mixpaar Samira Rawolle und Florian Borcea-Pfitzmann. Tim Sebastian und Michail Kraft zogen nach Rang vier in der Tempoübung und Platz eins in der Balance als Dritte in das Finale am Sonntag ein. In der Kom-biübung steckte ein kleiner Fehler, trotzdem gab es 28,44 Punkte. Mit einem Rückstand von nur 0,01 Punkten zu Gold gewannen sie wie bereits vor zwei Wo-chen in Portugal Silber. Die zweite DSC-Formation im Weltcup - das Damen-Trio Sarah Arndt, Anika Liebelt und Vanessa Riffel kam auf einen guten vierten Rang. Viel Grund zum Jubeln hatten die jüngeren Formationen im Acro Cup. Johanna Schmalfuß, Hanna Prell und Paulina Krause setzten sich in einem Feld von 26 Teams mit an die Spitze und zogen als Dritte ins Finale ein. Dort bestätigten sie ihren starken Auftritt mit 26,14 Punkten und Bronze. Die gleiche Platzierung er-reichten Samira Rawolle und Florian Borcea-Pfitzmann. Das zweite DSC-Damentrio mit Hannah Kuhnert, Miriam Kott und Alexa Krause schaffte es im Vorkampf auf Rang sieben und verpasste dadurch knapp den Endkampf. Auch für sie ein sehr gutes Ergebnis. Auf dem Weg zu den Europameisterschaften Ende des Jahres konnten sich die DSC-Teams in sehr guter Form zeigen. (pm)  Mit einer Ausbeute von drei Medaillen kehren die Sportakrobaten des Dresdner SC vom Weltcup aus Las Vegas zurück. Die World-Games-Gewinner Tim Sebastian und sein Riesaer…

weiterlesen