Gabriela Lachnit

Vogtlandbahn-GmbH erhält Zuschlag für Ostsachsennetz

Görlitz. Der Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON), der Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe (Z-VOE) und der Liberecky kraj haben die Bedienung des Ostsachsennetzes an die Vogtlandbahn-GmbH vergeben.

Damit fahren ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 die grün-weißen Züge der Vogtlandbahn-GmbH auf den Linien

Dresden ? Bischofswerda ? Bautzen ? Görlitz (RE 1 und RB 60)

Dresden ? Bischofswerda ? Zittau ? Liberec (RE 2 und RB 61).

Die Besteller und die Vogtlandbahn treffen sich Anfang November zu einem ersten Gespräch, um die Schritte bis zur Betriebsaufnahme zu beraten Die Vogtlandbahn wird dann ihre Planungen bis zur ersten Fahrt vorstellen. Der Verkehrsvertrag hat eine Laufzeit von vier Jahren und umfasst ein Volumen von jährlich rund 3,0 Mio. Zugkilometer.

Derzeit bedient die DB Regio AG beide Strecken.

Mit Beginn des neuen Verkehrsvertrages wird es auch eine neue Servicequalität in den Zügen geben. So wird jeder Zug mit einem Zugbegleiter besetzt sein. Fahrscheine kann der Fahrgast dann direkt im Zug kaufen. Zudem werden Snacks und Getränke angeboten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.