tok 1 Kommentar

Streamen für Vier Pfoten

Gamer sammeln Geld für den guten Zweck

Görlitz. Am Computer oder an der Konsole zocken und dabei Geld verdienen. Was wie der Traum jedes Teenagers klingt ist für den Görlitzer Maximilian Hartmann schon fast normal. Er nutzt das Geld aber nicht für sich, sondern spendet es. Vom 21. Juli bis 4. August sind er und seine Freunde wieder mit dem Projekt „Spendendose“ online.

Nahezu rund um die Uhr wollen die 27 an dem Projekt beteiligten Streamer online sein und ihre Zuschauer auf Twitch unterhalten. „Unter der Woche legen wir einige Pausen ein, schließlich sind einige Streamer noch Schüler oder berufstätig. Von Freitag bis Sonntag wollen wir aber rund um die Uhr streamen“, erzählt Maximilian Hartmann. Er hat das Projekt Spendendose gemeinsam mit drei Freunden ins Leben gerufen.

„Ich habe vor circa drei Jahren mit dem Streaming angefangen. Ich hatte mich damals für ein Spiel interessiert und auf Youtube ein Let’s Play dazu gefunden“, sagt der Görlitzer. Nach dem Anschauen kam der Gedanke: „Das will ich auch mal ausprobieren.“  

Geld fürs Zocken?

Da es bei Twitch auch die Möglichkeit gibt, die Akteure mit einem Trinkgeld zu unterstützen, wenn einem das Programm gefällt, trudelten auch bei Maximilian Hartmann irgendwann die ersten Euros ein. „Am Anfang denkt man noch, das ist ja verrückt. Mir schauen Leute beim Zocken zu und geben mir auch noch Geld dafür.“

Doch genau aus der Tatsache entstand auch die Idee, die Spendenaktion ins Leben zu rufen. Wenn die Menschen bereit sind, einem Streamer Geld zu geben, dann sollten doch auch Bereits sein, an einen guten Zweck zu spenden.

Bei Spendendose Nummer eins sammelten Hartmann und seine Freunde rund 4000 Euro für die Deutsche Krebshilfe, bei Ausgabe Nummer zwei kamen schon stolze 14322 Euro zusammen. „Wir hatten bei der zweiten Aktion außerdem eine Kooperation mit Vodafone. Die haben den Betrag dann verdoppelt“, verrät Maximilian Hartmann. So gingen stolze 28644 Euro die Stiftung „Off Road Kids“, die sich um Straßenkinder kümmert. Im Schnitt sahen hier 90 Zuschauer den Stream, schätzt Hartmann. Zu Spitzenzeiten waren es 400. Bei Spendendose Nummer drei sammeln die 27 Streamer jetzt Spenden für den Tierschutz, das Geld geht an „Vier Pfoten“.

Was wird gespielt?

Auch diesmal hat sich das Spendendose-Team Unterstützer ins Boot geholt. So haben beispielsweise Lioncast und MSI Hardware zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Nitrado unterstützt das Projekt mit der entsprechenden Server-Technik, elbster.de ist als Merchandise-Partner an Bord und Instant Gaming stellt Spiele-Keys zur Verlosung zur Verfügung. Bleibt noch die Frage, was in den zwei Wochen eigentlich gespielt wird. „Wir lassen unseren Streamern da freie Hand. Sie sollen nur darauf achten, was der Vorgänger gespielt hat, damit für entsprechende Abwechslung gesorgt ist“, verrät Maximilian Hartmann. Denn die Gamer wechseln sich natürlich ab, sind etwa drei Stunden online, ehe der nächste Streamer übernimmt. Spiele wie GTA, PlayerUnknown’s Battlegrounds, Minecraft und Counter-Strike werden in den 14 Tagen  auf jeden Fall auf dem Programm stehen.

Wer Spenden möchte, kann das unter folgendem Link tun: https://www.tipeeestream.com/spendendose/donation

Den Stream gibt’s ab 21. Juli, 18 Uhr, unter: https://twitch.tv/spendendose

Mehr Infos zum Projekt gibt’s auf: www.diespendendose.net

Artikel kommentieren

Kommentar von Julia Quarder
Wunderbar. Eine ganz wichtige Sache habt ihr da ins Leben gerufen.
Weiter so