tok

Soccer Tour kommt wieder nach Görlitz

Görlitz. Unter dem Motto „fairstärken – fairhandeln – fairantworten – fairlieben“ macht die Sparkassen Fairplay Soccer Tour im März in Görlitz halt.

Das Besondere an der Tour ist, dass das Fußball-Spiel auf Kleinfeldern, den sogenannten „Soccer Courts“, ohne Torwart ausgetragen wird. Es spielen immer drei gegen drei und ein Spiel dauert fünf Minuten. Neben dem sportlichen Ergebnis zählt auch der Fairplay-Gedanke. Jedes Team startet mit sechs Fairplay-Punkten in jede Partie. Je nach Verhalten können Punkte abgezogen werden, beispielsweise für Fouls. Nach dem Spiel wird das Fairplay-Verhalten gemeinsam ausgewertet. So können sich nicht nur die sportlich besten, sondern auch die fairsten Teams für die Landes- und Bundesfinals qualifizieren.

Gespielt wird in vier Altersklassen. Gerade bei den Ältesten wünschen sich die Veranstalter noch ein wenig mehr Zulauf. „Ich möchte alle, die über 18 sind, nochmal extra motivieren. Schneller und einfacher kommt man nicht zum Bundesfinale nach Prora“, sagt René Tretschok. Der ehemalige Fußball-Profi und Champions-League-Sieger ist Fairplay-Botschafter der Deutschen Soccer Liga. Insgesamt können sich die Veranstalter, neben der Deutschen Soccer Liga sind die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und Mastercard als Sponsoren an Bord, nicht über zu geringe Teilnehmerzahlen beschweren. Gingen bei der ersten Tour im Jahr 2010 noch rund 3000 Kicker an den Start, waren es 2018 über 22000. Zur Soccer Tour gehören auch verschiedene Workshops, die sowohl am Turniertag als auch vorab stattfinden. Dazu besuchte ein Team der Deutschen Soccer Liga in diesem Jahr am 21. Januar die Melanchthon-Oberschule.

Infos zur Soccer Tour

  • Die Sparkassen Fairplay Soccer Tour macht am 19. März in der Jahnsporthalle in Görlitz halt.
  • Alle Teams der Altersklassen 6 bis 10 und 11 bis 13 Jahre starten um 14 Uhr und die der Altersklassen 14 bis 17 Jahre sowie über 18 Jahre um 18 Uhr.  
  • Die Anmeldung ist im Vorfeld möglich. Teams können sich aber auch bis 15 Minuten vor Turnierstart direkt in der Jahnsporthalle anmelden.
  • Die Teilnahme ist für die Spieler kostenfrei und für ihre Verpflegung ist gesorgt.
  • Sollte es eine Einrichtung (Schule, Verein, Jugendclub) schaffen, mit 20 Teams mitzumachen (entspricht 60 Spielern), erhalten sie ein Watersoccer Event im Wert von 1500 Euro geschenkt.
  • Weitere Spielorte in Sachsen sind Freiberg, Dippoldiswalde, Großenhain, Hartha, Oelsnitz/Vogtland, Marienberg, Chemnitz und Leipzig.
  • Die Sächsischen Landesfinals werden in Freiberg (24. März) und Annaberg-Buchholz (7. April) ausgetragen.

Mehr Infos und Anmeldung auf: www.soccer-tour.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

St. Joseph-Stift: Baby Nr. 1000 ist da

Dresden. Charlotte Mara heißt das diesjährige Jubiläumsbaby, das am 16. August punkt 20.44 Uhr als Geburt Nr. 1000 in die 2019-er Statistik des St. Joseph-Stifts eingehen wird. Die Kleine brachte bei der Geburt 3.555 Gramm auf die Waage, war 52 Zentimeter groß und ist bereits das dritte Kind seiner Eltern. Die kommen eigentlich aus Riesa, haben sich aber ganz bewusst für die Entbindung in dem Dresdner Krankenhaus entschieden. „Die Erfahrungen bei den Geburten meiner ersten beiden Kinder in einer anderen Klinik waren leider nicht so positiv. Deshalb bin ich auf die Suche gegangen. Aufgrund der Beckenendlage von Charlotte Mara habe ich mich im St. Joseph-Stift beraten lassen und war sofort überzeugt. Das Personal, das ruhige Arbeiten ohne Hektik und Stress haben mir ein sehr sicheres Gefühl gegeben. Auch dass man hier auf das Stillen und den Bindungsaufbau von Mutter und Kind so viel Wert legt, das ist etwas Besonderes, das findet man nicht überall", begründet die frischgebackene Mama Stefanie.   Im St. Joseph-Stift, das seit 2011 nach den Kriterien von WHO und UNICEF als "Babyfreundliche Geburtsklinik" zertifiziert ist, gibt es  nicht nur ärztlich und pflegerisch, sondern auch räumlich beste Voraussetzungen für Entbindungen:  Drei Kreißsäle, ein Entbindungsraum für Wassergeburten, Wehenzimmer, ein OP-Saal für Kaiserschnittentbindungen sowie wohnliche Ein- und Zweibettzimmer, die auch als Familienzimmer genutzt werden. Das ganzheitliche Betreuungskonzept kommt bei den Dresdnern gut an: Im vergangenen Rekordjahr kamen 1.678 Neugeborene im St. Joseph-Stift zur Welt. In diesem Jahr waren es per 16. August schon 523 Jungen und 479 Mädchen, darunter zwei Zwillingsgeburten (deshalb 1.002 Kinder).Charlotte Mara heißt das diesjährige Jubiläumsbaby, das am 16. August punkt 20.44 Uhr als Geburt Nr. 1000 in die 2019-er Statistik des St. Joseph-Stifts eingehen wird. Die Kleine brachte bei der Geburt 3.555 Gramm auf die Waage, war 52 Zentimeter…

weiterlesen