tok

Soccer Tour kommt wieder nach Görlitz

Görlitz. Unter dem Motto „fairstärken – fairhandeln – fairantworten – fairlieben“ macht die Sparkassen Fairplay Soccer Tour im März in Görlitz halt.

Das Besondere an der Tour ist, dass das Fußball-Spiel auf Kleinfeldern, den sogenannten „Soccer Courts“, ohne Torwart ausgetragen wird. Es spielen immer drei gegen drei und ein Spiel dauert fünf Minuten. Neben dem sportlichen Ergebnis zählt auch der Fairplay-Gedanke. Jedes Team startet mit sechs Fairplay-Punkten in jede Partie. Je nach Verhalten können Punkte abgezogen werden, beispielsweise für Fouls. Nach dem Spiel wird das Fairplay-Verhalten gemeinsam ausgewertet. So können sich nicht nur die sportlich besten, sondern auch die fairsten Teams für die Landes- und Bundesfinals qualifizieren.

Gespielt wird in vier Altersklassen. Gerade bei den Ältesten wünschen sich die Veranstalter noch ein wenig mehr Zulauf. „Ich möchte alle, die über 18 sind, nochmal extra motivieren. Schneller und einfacher kommt man nicht zum Bundesfinale nach Prora“, sagt René Tretschok. Der ehemalige Fußball-Profi und Champions-League-Sieger ist Fairplay-Botschafter der Deutschen Soccer Liga. Insgesamt können sich die Veranstalter, neben der Deutschen Soccer Liga sind die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und Mastercard als Sponsoren an Bord, nicht über zu geringe Teilnehmerzahlen beschweren. Gingen bei der ersten Tour im Jahr 2010 noch rund 3000 Kicker an den Start, waren es 2018 über 22000. Zur Soccer Tour gehören auch verschiedene Workshops, die sowohl am Turniertag als auch vorab stattfinden. Dazu besuchte ein Team der Deutschen Soccer Liga in diesem Jahr am 21. Januar die Melanchthon-Oberschule.

Infos zur Soccer Tour

  • Die Sparkassen Fairplay Soccer Tour macht am 19. März in der Jahnsporthalle in Görlitz halt.
  • Alle Teams der Altersklassen 6 bis 10 und 11 bis 13 Jahre starten um 14 Uhr und die der Altersklassen 14 bis 17 Jahre sowie über 18 Jahre um 18 Uhr.  
  • Die Anmeldung ist im Vorfeld möglich. Teams können sich aber auch bis 15 Minuten vor Turnierstart direkt in der Jahnsporthalle anmelden.
  • Die Teilnahme ist für die Spieler kostenfrei und für ihre Verpflegung ist gesorgt.
  • Sollte es eine Einrichtung (Schule, Verein, Jugendclub) schaffen, mit 20 Teams mitzumachen (entspricht 60 Spielern), erhalten sie ein Watersoccer Event im Wert von 1500 Euro geschenkt.
  • Weitere Spielorte in Sachsen sind Freiberg, Dippoldiswalde, Großenhain, Hartha, Oelsnitz/Vogtland, Marienberg, Chemnitz und Leipzig.
  • Die Sächsischen Landesfinals werden in Freiberg (24. März) und Annaberg-Buchholz (7. April) ausgetragen.

Mehr Infos und Anmeldung auf: www.soccer-tour.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eislöwen-Sonderzug auf nach Kassel

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Kassel und Freiburg. Auf ihrer Reise nach Hessen werden die Blau-Weißen am Freitag, 22. Februar, vom traditionellen Sonderzug und mehr als 300 Fans begleitet. Verletzungsbedingt nicht mit dabei ist weiterhin Verteidiger Sebastian Zauner. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Alle Spiele, die jetzt vor uns liegen sind von enormer Bedeutung. Jede Mannschaft kämpft um die beste Platzierung und um jeden Punkt. Wir haben gegen die Huskies schon gute Auftritte gezeigt. Jetzt müssen wir auch wieder auswärts Punkte mitnehmen. Wir müssen mit viel Energie, aber dennoch diszipliniert auftreten. Gegen Freiburg ist die Ausgangslage nicht anders, auch wenn die Tabellensituation der Gäste sich etwas eindeutiger darstellt. Aber denken wir nur an Deggendorf, die ebenfalls nichts zu verschenken hatten. Wir können auf zwei Siege am letzten Wochenende aufbauen, müssen jetzt aber auch eine kleine Serie starten – gerade für den Kopf ist das mit Blick auf die kommende Phase der Saison absolut wichtig." Martin Davidek: „Wir wollen uns die beste Ausgangsposition verschaffen – und dazu ist es unverzichtbar, dass wir auch in Kassel wieder punkten. Dass uns mit dem Sonderzug so viele Fans begleiten, wird uns auf dem Eis sicher helfen. Kassel ist eine aggressive Mannschaft, aber wir haben schon bewiesen, dass wir das Team schlagen können." Das DEL2-Punktspiel bei den Kassel Huskies beginnt am Freitag, 22. Februar, 19.30 Uhr. Die Partie wird geleitet von den HSR Nicole Hertrich und Sascha Westrich. Am Sonntag, 24. Februar empfangen die Dresdner Eislöwen den EHC Freiburg 17 Uhr in der EnergieVerbund Arena. Die HSR Tony Engelmann und Sascha Westrich leiten die Partie. Erstmalig setzen die Dresdner Eislöwen im Rahmen des Spiels einen Sledge-Hockey-Tag um. SpradeTV zeigt beide Spiele live. (pm) Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Kassel und Freiburg. Auf ihrer Reise nach Hessen werden die Blau-Weißen am Freitag, 22. Februar, vom…

weiterlesen