Polizei/tok

Ostritz: Zwei Straftaten in den Nachtstunden

Ostritz. In Ostritz haben sich an diesem Wochenende hunderte Rechtsextreme versammelt, um das „Schild und Schwert-Festival“ zu feiern. Gegendemonstranten machen auf dem Friedensfest und der Veranstaltung Rechts rockt nicht ihren Protest deutlich. Am Freitagabend blieb es Friedlich. Heute will die Polizei ein Alkoholverbot auf dem SS-Festival durchsetzen.

Wie die Polizei mitteilt, verlief der erste Abend „ohne größere Störungen“. Insgesamt zwei Straftaten registrierte die Polizei in den Nachtstunden. Ein 31-Jähriger glaubte sich wohl unbeobachtet, als er auf der Görlitzer Straße den Hitlergruß zeigte. Polizeibeamte reagierten sofort auf seine verfassungsfeindliche Geste und leiteten strafrechtliche Ermittlungen ein. An der Görlitzer Straße trafen offenbar zwei noch unbekannte Personen des linken und ein 35-Jähriger des rechten Spektrums aufeinander. Es kam zu Handgreiflichkeiten, in dessen Folge Letzterer leicht verletzt wurde. Auch hier ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Heute erwartet die Polizei mehr Besucher in Ostritz. Die Versammlungen an der Lederwerkwiese und auf dem Gelände des Hotels „Neißeblick“ sowie das Friedensfest finden ihre Fortsetzung. Am Vormittag trafen außerdem Radkorsos unter dem Motto „Radeln gegen rechts - für Demokratie und Vielfalt“ ein.  Auch die Veranstaltung „Tag der offenen Klöster“ lockt sicher Besucher an. In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals auf die zu erwartenden Behinderungen aufgrund des An- und Abreiseverkehrs sowie die intensiven Kontrollen in und um die Stadt hin.

 

Polizei will Alkoholverbot durchsetzen


Am Donnerstagnachmittag hat das Oberverwaltungsgericht in Bautzen abschließend über die von der Versammlungsbehörde des Landkreises erlassenen Auflagen entschieden.

Die Versammlungsbehörde ist daraufhin gemeinsam mit der Polizei zu der Bewertung gekommen, dass das Alkoholverbot auf dem gesamten Gelände des „Schwert und Schild-Festivals“, einschließlich des gesamten Areals des Hotels an der Bahnhofstraße, der Tattoo-Convention  sowie der Kampfsportvorführungen und für den gesamten Zeitraum der Versammlung Bestand hat.

Der Anmelder des „Schwert und Schild-Festivals“ hat damit sicherzustellen, dass ab sofort keine alkoholischen Getränke auf dem Festivalgelände ausgeschenkt und konsumiert werden. Dazu wurden diese im Beisein der Görlitzer Polizei in einem Raum eingeschlossen. Die Polizei wird die Kontrollen auf dem Areal des Hotels „Neißeblick“  am heutigen Tag fortsetzen.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.