Gabriela Lachnit

Oldtimertreffen

Görlitz. Am 4. Mai, ab 8 Uhr, laden der MC Görlitz e.V. und die Landskron Braumanufaktur Görlitz alle Oldtimerfreunde zum traditionellen Oldtimertreffen in den Hof der Brauerei ein.

Das ist nicht nur ein Treffen, bei dem gefachsimpelt wird, sondern jeder kann sein mit viel Arbeit hergerichtetes Schmuckstück den vielen Schaulustigen im Rahmen einer ca. 120 km langen Zuverlässigkeitsfahrt durch die schöne Oberlausitz mit Stolz präsentieren. Zusätzlich sorgen fahrtechnische Wertungsprüfungen für Abwechslung. Aus Zuverlässigkeitsfahrt und Wertungsprüfungen werden die Klassenbesten ermittelt.  Gestartet wird in neun Klassen.

Auf dem Gelände der Landskron Brauerei gibt es natürlich ausführliche Möglichkeiten zur Besichtigung der Fahrzeuge und Fachsimpeleien. Die Landskronbrauerei lädt als Kulturbrauerei auch zur Besichtigung ihrer historischen Gemäuer ein.

Startberechtigt beim "10. Niederschlesischen Oldtimertreffen" sind Motorräder und Automobile bis Baujahr 1975, aber auch Fahrzeuge mit Raritätenstatus . Fahrzeuge vor 1935 und Teilnehmer bis 25 Jahre erhalten Sonderkonditionen. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 120 begrenzt. Eine rechtzeitige Anmeldung ist somit von Vorteil. Nennschluss ist am 20.04.2013.

Informationen, Ausschreibungen und Nennungen:

Christian Ernst

Klingewalde 18

02828 Görlitz

Fax - Nr. 03581-319808

Tel. ? Nr. 03581-316178 oder 312474

email - mc.goerlitz@zweirad-rallye.de

 

Oder über das Internet auf  www.zweirad-rallye.de/club.html auf dieser Web-Seite gibt es  auch ein Forum für Fragen und Hinweise.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verdächtiger Geruch löst Feuerwehreinsatz aus

Bautzen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der Polizei. Wie sich herausstellte, hatte der Mann versucht, mit organischem Schwefel eine Bleilegierung zu trennen. Seinen Angaben nach sei er Hobbychemiker und Buntmetallsammler. In der Wohnung befanden sich neben Unmengen von Gesteinen und Metallen auch verschiedene Chemikalien in diversen Behältnissen. Wie die Polizei weiter mitteilt, war die Wohnung in einem sehr schlechten Zustand und in der Küche stark verrußt. Der Bewohner erklärte das mit einer Verpuffung, zu der es um Pfingsten bei seinen Experimenten gekommen sei. Die hinzugerufene Feuerwehr überprüfte mit Spezialkräften die Wohnung und die gelagerten Chemikalien. Eine Messung ergab, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe ausgetreten waren. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht. Die Beamten sicherten die Wohnung. Kriminalisten übernahmen die Ermittlungen. Verbotene Substanzen konnten nach ersten Überprüfungen nicht festgestellt werden. Die Maßnahmen der Polizei dauern an. Am Montagvormittag erfolgte durch die Feuerwehr Bautzen und eine Spezialfirma die Beräumung der Wohnung.Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der…

weiterlesen