gb

Lausitzer Füchse bedanken sich

In den vergangenen Wochen absolvierten einige Spieler ganz besondere Hausbesuche. Den Lausitzer Füchsen war es ein wichtiges Anliegen, einige Fans zu überraschen und persönlich zu besuchen. Der Grund: Diese Fans zählen zu den offiziell ernannten Lausitzer Füchse Unterstützern 20/21. Mit der Besuch-Aktion bedankten sich die Spieler bei den Fans, die auf die gesamte Dauerkarten-Rückzahlung verzichteten, persönlich und übergaben die angekündigten Unterstützer-Preise.

Fans und Dauerkarteninhaber durften aufgrund der Corona-Pandemie ihr Team in der vergangenen Saison nicht live anfeuern. Trotz der unsicheren Zeiten gab es eine große Bereitschaft zur Unterstützung. Über 400 Dauerkarteninhaber entschlossen sich dazu, den Club auf ihre Art zu unterstützen. Dabei kamen dem EHC mehr als 35.000 Euro zugute.

Die Lausitzer Füchse rund um Geschäftsführer Dirk Rohrbach wissen die Treue und Hilfsbereitschaft zu schätzen: „Diese Art und Weise der Unterstützung sind keine Selbstverständlichkeit. Es ist für uns ein ganz besonderes Gefühl, solch einen Zusammenhalt zu spüren. Egal welche Fans – ob nah oder fern, ob jung oder alt, ob Steh- oder Sitzplatz, ob Dauerkarteninhaber oder Sponsoren – alle zusammen tragen dazu bei, in einem Fahrwasser zu bleiben, was uns konkurrenzfähig macht. In den letzten eineinhalb Jahren konnten wir feststellen, dass die Welle der Anteilnahme nicht abreißt. Begonnen bei dem Verzicht der Rückerstattung für die Playoff-Spiele 2020 über den Ticketverkauf für ein fiktives Spiel bis hin zur jüngsten Derbytrikot-Aktion, deren Erlös unserem Nachwuchs zugutekam – wir sehen und schätzen die gesamte Unterstützung und möchten einfach nochmal DANKE sagen.“

Unterstützer-Preise im Fanshop erhältlich

Ab sofort liegen für alle weiteren Unterstützer die Preise im Fanshop Hockeyfuchs-Lausitz abholbereit. Die Preise können nach Heimspielen oder zu den gewohnten Öffnungszeiten im Fanshop abgeholt werden. Je nach Höhe der Unterstützung gibt es unterschiedliche Preise, folgend nochmal ein kurzer Überblick:

  •  in exklusiver Unterstützer-Puck (Sonderedition)
  • ein Füchse-Fan-Schal
  • eine Chronik "Die Legende aus der Lausitz - Eishockey in Weißwasser"
  • eine Teilnahme am exklusiven Fan-Event "Fan-Day on Ice" am 13. November 2021
  • ein exklusives Unterstützer-Trikot mit Unterschriften der Füchse-Spieler

Wichtig: Die Preise können nur an die Dauerkarten-Antragsteller herausgegeben werden. Zur kurzen Überprüfung der Identität muss bei Abholung der Personalausweis vorgezeigt werden.

(pm/Lausitzer Füchse)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Radebeulerin um 20.000 Euro betrogen

Radebeul. Am Dienstag, 19. Oktober, meldete sich ein Unbekannter Anrufer bei der Frau und behauptete, dass ihre Tochter einen schweren Unfall verursacht hätte. Er übergab das Gespräch an einen angeblichen Staatsanwalt. Dieser verlangte die Zahlung von 20.000 Euro. So solle die 62-Jährige verhindern, dass die Tochter in Haft gehe. Die Frau hob das Geld bei einer Bank ab und fuhr, wie vom Anrufer gefordert, zur Weimarischen Straße in der Leipziger Vorstadt in Dresden. Dort übergab sie das Bargeld gegen 13 Uhr an einen Kurier. Dieser war etwa 1,65 Meter groß und von untersetzter Gestalt. Er hatte kurze dunkle Haare und trug einen Bart. Er war etwa 50 Jahre alt und mit einer dunkelblauen Jeans sowie einer dunklen Jacke bekleidet. Mit der gleichen Masche versuchten Unbekannte an das Ersparte von vier Riesaern zu gelangen. Die Angerufenen – zwei Frauen (67, 86) und zwei Männer (78, 82) erkannten den Betrug, beendeten das Gespräch und informierten die Polizei. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Geldübergabe an der Weimarischen Straße und dem unbekannten Mann machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer 0351/4832233 entgegen. (uh)Am Dienstag, 19. Oktober, meldete sich ein Unbekannter Anrufer bei der Frau und behauptete, dass ihre Tochter einen schweren Unfall verursacht hätte. Er übergab das Gespräch an einen angeblichen Staatsanwalt. Dieser verlangte die Zahlung von 20.000…

weiterlesen