tok

Frühjahrsputz bei der Parkeisenbahn

Die neue Saison rückt näher, deshalb bittet die Görlitzer Parkeisenbahn zum Arbeitseinsatz. Am 23. März und 6. April jeweils von 8 bis 14.30 Uhr sollen der Park und die Fahrzeuge auf Vordermann gebracht werden. Hauptsächlich geht es darum, Gleisanlagen, Gehwege und den Spielplatz von Ästen und Laub zu befreien. Jeder, der die Parkeisenbahner dabei unterstützen möchte, ist herzlich willkommen und erhält ein typisches Eisenbahnergedeck (Kaffee und Bockwurst) zum Mittag, sowie nach getaner Arbeit noch eine Freifahrkarte für eine Fahrt mit dem ADLER. „Wie würden uns freuen, wieder viele fleißige Helfer bei uns begrüßen zu dürfen“, so Betriebsleiter Daniel Schölzel.

Zur besseren Planung bittet der Parkeisenbahnverein alle Helfer, vorab ein kleines Zeichen zu geben. Das geht per Telefon (03581/407090), Mail (buero@goerlitzerparkeisenbahn.de) oder auf Facebook (www.facebook.com/parkeisenbahngoerlitz).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eggerts Ostwind – Wer hat die Wahl?

Sachsen. Am Sonntag haben wir, wie uns im Wahlkampf zuweilen versichert wird, die Wahl. Wer sich die Briefwahlunterlagen hat schicken lassen, kann das zumindest im Prinzip bestätigen. Wo kommunale Vertretungen zu bestimmen sind, ist der einschlägige Wahlzettel noch einigermaßen übersichtlich (auf meinem standen Vertreter von drei Parteien, vier örtlichen Bündnissen, dazu drei Einzelkandidaten). Der Wahlzettel fürs Europaparlament dagegen erreicht die Höhenmaße von anderthalb Zeitungsseiten. Also bitte: Nehmen Sie sich viel Zeit für den Besuch des Wahllokals. Wobei wir von denjenigen, die auf diesem Wahlzettel verzeichnet sind, nur wissen, dass sie, genügend Stimmen vorausgesetzt, ins Europaparlament einziehen. Ob einer oder eine davon später Chef oder Chefin der europäischen Kommission wird, wissen wir nicht. Manfred Weber, von dem uns die Deutschland-Union beispielsweise versichert, er habe beste Chancen, dies zu werden, ist das selbst dann noch nicht, wenn Europas Konservative als stärkste Kraft aus der Wahl hervorgehen. Denn: Seine tatsächlichen Wähler sind die Regierungs-Chefs der EU-Staaten. Und die halten an ihrem Privileg fest, den Kommissionspräsidenten zu bestimmen. Soweit zum Thema: Wir haben die Wahl. Gastkommentar von Hans EggertAm Sonntag haben wir, wie uns im Wahlkampf zuweilen versichert wird, die Wahl. Wer sich die Briefwahlunterlagen hat schicken lassen, kann das zumindest im Prinzip bestätigen. Wo kommunale Vertretungen zu bestimmen sind, ist der einschlägige…

weiterlesen