Polizei/tok

Enkeltrick scheitert acht Mal

Im gesamten Bereich der Polizeidirektion Görlitz kam es Dienstagnachmittag zu acht polizeilich bekanntgewordenen Enkeltrick-Betrügereien, die jedoch allesamt scheiterten, weil die angerufenen Senioren sich nicht hinters Licht führen ließen. Sie blieben aufmerksam und legten einfach auf, als unbekannte Betrüger an ihr Erspartes wollten. Richtig so, und genauso richtig, dass die Polizei informiert wurde - schon allein, um weitere potentielle Opfer zu warnen.

Immer wieder versuchen Betrüger, an das Geld älterer und oft allein lebender Menschen zu gelangen, indem sie ihnen verschiedenste herzzerreißende Geschichten auftischen. So meldete sich am Nachmittag eine unbekannte Frau telefonisch bei einer 87-Jährigen in Kamenz und erzählte ihr, dass sie ihre Cousine sei und gerade dringend Geld brauche. Auch Schmuck würde sie nehmen, bis sie an ihr eigenes Geld herankäme. Das kam der Rentnerin verdächtig vor und sie beendete das Gespräch.

Ähnlich erging es einer 95-Jährigen in Seifhennersdorf. Am Nachmittag rief eine männliche Person bei ihr an und gab sich als Enkel aus. Dreist forderte er 40000 Euro. Die angerufene Seniorin machte das einzig Richtige, sie legte auf und informierte die Polizei. Weitere Vorfälle ereigneten sich auf ähnliche Art und Weise in Bernstadt a. d. Eigen, Görlitz und Bischofswerda.

In Göda bei Bautzen war bereits eine 84-Jährige auf der Sparkasse und wollte 25000 Euro abheben. Den Angestellten der Bank kam dies sehr merkwürdig vor und sie informierten die Angehörigen der Rentnerin. Diese verständigten umgehend die Polizei und so konnte auch dieser Trickbetrug verhindert werden.

Alle gewonnen Informationen fließen natürlich in bereits andauernde Ermittlungen zu ähnlichen Betrügereien ein.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.