tok

„Ab nach Zittau“ geht weiter

Zittau. Die Mitglieder des Gewerbe- und Tourismusvereins „Zittau lebendige Stadt“ haben Ende Januar die für 2019 geplanten Aktionen und Events abgestimmt. Wir verraten, was der Verein plant.

Auch in diesem Jahr heißt es wieder »Ab nach Zittau«. Im Rahmen der im Vorjahr begonnenen Veranstaltungsreihe stehen das ganze Jahr über viele Veranstaltungen auf dem Plan. Da wäre zum Beispiel 13. April die Aktion »Mobil in den Frühling«, bei der sich alles rund um aktuelle Angebote zu den Themen Fahrrad, Motorrad, Auto und E-Mobilität dreht. »Wir laden dazu ausschließlich lokale Anbieter ein«, verrät Citymanager Stephan Eichner. Es sollen aber nicht nur Händler vor Ort sein. So ist man beispielsweise auch im Gespräch mit den Veranstaltern des Lückendorfer Bergrennens und des Oberlausitzer Dreieckrennens. Stattfinden soll die Veranstaltung auf dem Markt. Wenn mehr Platz gebraucht wird kommen der Rathausplatz und die Straßen der Innenstadt hinzu.

Zu einem großen Event zusammengefasst werden 2019 die Sport- und Fitness-Events »Zittau aktiv« und der „Stadtwerke-Cup“. »Wir haben Zittau aktiv vergangenes Jahr ins Leben gerufen. Das hat gut funktioniert. Und da sich der Stadtwerke-Cup um das gleiche Thema dreht, haben wir mit den Stadtwerken gesprochen und beschlossen beide Aktionen zusammenzulegen«, erklärt Stephan Eichner. Sportlich wird es in Zittau am 6. Juli.

Im Mai und Oktober sind zwei Baustellenevents auf der Inneren Weberstraße geplant. »Dort geht es darum, die anliegenden Gewerbetreibenden während der Baumaßnahmen zu begleiten«, so Eichner. Man wolle zeigen, dass die Geschäfte offen sind, auch wenn gebaut wird. »Wir orientieren uns dabei an Aktionen, die während des Baus des Marktplatzes stattgefunden haben.« Die genauen Termine werden nach einem Treffen mit den betroffenen Gewebetreibenden noch bekannt gegeben. 

Ebenfalls organisieren wird der Gewerbe- und Tourismusverein den Sams-Markt (22. Juni) und einen Flohmarkt (14. September). Am 5. Oktober wartet der erste Zwiebelmarkt auf Besucher. »Die Aktion soll einen Wochenmarkt-Charakter haben, aber mehr bieten als ein reiner Markt«, verrät der Citymanager. Verschiedene Showevents seinen momentan in der Planung.

Außerdem wird es am
2. November den Bummelsamstag geben, bei dem Händler ihr Sortiment präsentieren können. Dazu öffnen die Geschäfte in der Innenstadt bis
19 Uhr. Beim Lichterfest am 7. Dezember können die Zittauer und Besucher der Stadt dann sogar noch eine Stunde länger shoppen. Die verkaufsoffenen im Advent fallen in diesem Jahr auf den 8. und 15. Dezember.

 

Geplante Aktionen

13. April: Mobil in den Frühling

Mai und Oktober: Baustellen-Events auf der Inneren Weberstraße

6. Juli: Zittau aktiv & Stadtwerke-Cup

22. Juni: Sams-Markt

14. September: Flohmarkt

5. Oktober: Zwiebelmarkt

2. November: Bummelsamstag

7. Dezember: Lichterfest

8. und 15. Dezember: verkaufsoffene Sonntage

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

St. Joseph-Stift: Baby Nr. 1000 ist da

Dresden. Charlotte Mara heißt das diesjährige Jubiläumsbaby, das am 16. August punkt 20.44 Uhr als Geburt Nr. 1000 in die 2019-er Statistik des St. Joseph-Stifts eingehen wird. Die Kleine brachte bei der Geburt 3.555 Gramm auf die Waage, war 52 Zentimeter groß und ist bereits das dritte Kind seiner Eltern. Die kommen eigentlich aus Riesa, haben sich aber ganz bewusst für die Entbindung in dem Dresdner Krankenhaus entschieden. „Die Erfahrungen bei den Geburten meiner ersten beiden Kinder in einer anderen Klinik waren leider nicht so positiv. Deshalb bin ich auf die Suche gegangen. Aufgrund der Beckenendlage von Charlotte Mara habe ich mich im St. Joseph-Stift beraten lassen und war sofort überzeugt. Das Personal, das ruhige Arbeiten ohne Hektik und Stress haben mir ein sehr sicheres Gefühl gegeben. Auch dass man hier auf das Stillen und den Bindungsaufbau von Mutter und Kind so viel Wert legt, das ist etwas Besonderes, das findet man nicht überall", begründet die frischgebackene Mama Stefanie.   Im St. Joseph-Stift, das seit 2011 nach den Kriterien von WHO und UNICEF als "Babyfreundliche Geburtsklinik" zertifiziert ist, gibt es  nicht nur ärztlich und pflegerisch, sondern auch räumlich beste Voraussetzungen für Entbindungen:  Drei Kreißsäle, ein Entbindungsraum für Wassergeburten, Wehenzimmer, ein OP-Saal für Kaiserschnittentbindungen sowie wohnliche Ein- und Zweibettzimmer, die auch als Familienzimmer genutzt werden. Das ganzheitliche Betreuungskonzept kommt bei den Dresdnern gut an: Im vergangenen Rekordjahr kamen 1.678 Neugeborene im St. Joseph-Stift zur Welt. In diesem Jahr waren es per 16. August schon 523 Jungen und 479 Mädchen, darunter zwei Zwillingsgeburten (deshalb 1.002 Kinder).Charlotte Mara heißt das diesjährige Jubiläumsbaby, das am 16. August punkt 20.44 Uhr als Geburt Nr. 1000 in die 2019-er Statistik des St. Joseph-Stifts eingehen wird. Die Kleine brachte bei der Geburt 3.555 Gramm auf die Waage, war 52 Zentimeter…

weiterlesen