Palais Sommer: Yoga, Lesenacht, Kino u.v.m.

Dresden. Nach einem Wochenende mit vielseitigem Programm startet am 27. Juli die zweite Woche des diesjährigen Palais Sommer. Pünktlich um 8 Uhr beginnt der Montagmorgen mit einer Qi Gong Session im Park, am Nachmittag geht es um 17.30 Uhr mit Ayurveda Yoga weiter. Nach dem Erfolg der Lesenacht + Musik im vergangenen Jahr, war schnell klar, dass dieses Format wieder umgesetzt werden soll. So können sich die Gäste des Palais Sommer auf Montagabend freuen. Um 19.30 Uhr beginnt das Programm, welches in Kooperation mit den Verlagen edition AZUR, salomo publishing und Edition Roter Drache erdacht wurde. Die Autoren Francis Mohr & Micha Winkler, Christian von Aster und Michael Bittner geben einen Einblick in ihr Schaffen und lesen dem Palais Publikum aus ihren Werken vor. Das gelesene Wort wird durch den unverwechselbaren Jazz-Groove von Micha Winkler unterstützt. Durch den Abend führt Verlegerin Katharina Salomo. Die Nacht wird mit dem Filmklassiker Der Mann, der vom Himmel fiel um 21.30 Uhr im Palais.Kino eingeleitet. Der Science-Fiction-Streifen aus dem Jahr 1976, mit David Bowie in der Hauptrolle, erzählt die Geschichte eines Außerirdischen, der auf der Erde landet, um dem Wassermangel auf seinem Planeten entgegenzuwirken. Sein Erscheinen zieht schon bald Probleme nach sich. Mit ihrem mitreißenden Neoswing erobern Marina & The Kats am Dienstagabend, 28. Juli, ab 19.30 Uhr die Palais Sommer Bühne. Die 2015 in Österreich gegründete Gruppe bezeichnet sich selbst gern als The World Smallest Big Band und wird mit ihrem unverwechselbaren Sound und durchdachten Texten sicher auch beim Palais Sommer für gute Stimmung und Furore sorgen. Das Konzert findet in Kooperation mit den Jazztagen Dresden statt. Im Anschluss läuft der erste Film der Reihe Filmschätze der DEFA in diesem Jahr im Palais.Kino. Mit dem Filmdrama Solo Sunny soll vor allem der legendären DDR-Schauspielerin Renate Krößner gedacht werden, die im Mai diesen Jahres verstorben ist. Für ihre Hauptrolle im Film wurde sie 1980 auf der Berlinale in West-Berlin mit dem Filmpreis Silberner Bär ausgezeichnet. Der Film beschreibt das Leben der Schlagersängerin Sunny, die mit ihrer Band in Dörfern und Kleinstädten auftritt. Am Mittwoch, 29. Juli, gibt es drei Yogasitzungen an einem Tag: 8 Uhr Yoga belebt!, 9.30 Uhr Yoga auf dem Stuhl und 17.30 Uhr Herzöffnendes Yoga. Um 19.30 Uhr startet die Veranstaltung Feature Ring in Kooperation mit HELLERAU, dem Europäischen Zentrum der Künste. Mit ihren etablierten monatlichen Werkstattkonzerten schafft es das Ring Trio mit viel Experimentierfreude, seinen Gästen immer wieder neuartigen Kunstgenuss, sei es in Form von Lichtkunst, Dichtung oder Jazzmusik, zu bieten. Beim Palais Sommer heißt das Trio um 19.30 Uhr den Musiker Pablo Giw, der mit seiner Trompete ungeahnte Klangexperimente wagt, im Palais Park willkommen. Im Palais.Kino läuft ab 21.30 Uhr in der Reihe Neuer deutscher Film der Titel Lara, der Film über den sechzigsten Geburtstag einer Frau, die das wichtigste Klavierkonzert in der Karriere ihres Sohnes besuchen möchte, zu dem sie jedoch seit Jahren keinen Kontakt mehr hat und nicht weiß, ob sie bei seinem Auftritt willkommen ist. Kurzerhand kauft sie alle Restkarten auf und verschenkt sie an alle Menschen, die ihr an diesem Tag begegnen… Freuen können sich die Gäste am Donnerstag, 30. Juli, auf eine echte Sensation: Der aus Norwegen stammende Singer-Songwriter Moddi wird ab 20 Uhr zu Gast auf der Wiese hinter dem Japanischen Palais sein. Der junge Ausnahmekünstler war unter anderem bereits für den Norwegischen Grammy nominiert und erhielt ein Stipendium, das von der Pop-Rockband a-ha vergeben wurde. Moddi zählt mittlerweile zu den bemerkenswertesten Stimmen der internationalen Folkszene und überzeugt vor allem durch seine einmalige Bühnenpräsenz, die klugen und eingängigen Texte und die Fähigkeit, seine Musik stets neu zu erfinden. Um 22.30 Uhr gibt es eine Premiere im Rahmen des Palais Sommer: Es findet erstmalig ein Nachttheater statt. Hier inszeniert der Künstler HP Trauschke Kafkas Affe – Ein Bericht für eine Akademie. Trauschke, der seit 30 Jahren Kafkas Affen spielt, entwirft und inszeniert, bringt das Stück nun auf die Bühne im Palais Park. 1984 entwarf er das Bühnenbild für die Produktion. Das Publikum darf auf eine einmalige Interpretation des Stoffs gespannt sein. Über tolle Preise können sich bald schon die Teilnehmer der Palais Sommer Tombola freuen. Es warten Gewinne wie ein neues Mountainbike, originale Palais Sommer Gemälde, ein Aufenthalt im Hotel Insel der Sinne und viele weitere auf die Loskäufer. Die einmalige Gewinnchance liegt bei 1:20.000, zum Vergleich: Bei Sachsenlotto liegt sie derzeit bei 1:139.838.160. Die Erfolgsaussicht auf einen der tollen Preise sind also sehr gut - Mitmachen lohnt sich! Die Auslosung der Sieger findet am letzten Tag des Palais Sommer, also am 23. August im Palais Park statt. (pm/Zastrow + Zastrow GmbH)Nach einem Wochenende mit vielseitigem Programm startet am 27. Juli die zweite Woche des diesjährigen Palais Sommer. Pünktlich um 8 Uhr beginnt der Montagmorgen mit einer Qi…

weiterlesen

SGD von Stel­lung­nahme über­rascht und ent­täuscht

Dresden. Die SG Dy­na­mo Dres­den er­klärt ihr Un­ver­ständ­nis ge­gen­über der ab­leh­nen­den Hal­tung sei­tens der Deut­schen Fuß­ball Liga (DFL) den An­trag der SGD zur Kom­pen­sa­ti­on des Wett­be­werbs­nach­teils in der 2. Bun­des­li­ga nach Wie­der­auf­nah­me des Spiel­be­triebs be­tref­fend und zeigt sich von der Stel­lung­nah­me der DFL über­rascht und ent­täuscht. In Fol­ge ei­nes per­sön­li­chen Ge­sprä­ches mit der DFL die Fol­gen der Co­ro­na-be­ding­ten Sai­son­un­ter­bre­chung und die ver­schie­de­nen für die SGD nach­tei­li­gen Um­stän­de der Fort­set­zung des Li­ga­be­trie­bes be­tref­fend, hat die SGD der DFL in die­ser Wo­che ei­nen kon­kre­ten Vor­schlag zur Kom­pen­sa­ti­on des Wett­be­werbs­nach­teils vor­ge­legt. Die­ser sieht für die Sai­son 2020/21 eine Auf­sto­ckung der 2. Bun­des­li­ga auf 19 Teams vor, wo­bei die SGD be­reit ge­we­sen wäre, auf ei­nen re­le­van­ten Teil der ihr zu­ste­hen­den Fern­seh­gel­der zu ver­zich­ten. Zu­dem hat­te Dy­na­mo Dres­den an­ge­regt, auch den Li­ga­ver­bleib des zwei­ten Ab­stei­gers SV We­hen Wies­ba­den in Er­wä­gung zu zie­hen, um ge­leb­te So­li­da­ri­tät zwi­schen den Clubs zu zei­gen. Die SGD be­grün­det dies mit er­heb­li­chen Be­den­ken hin­sicht­lich der Zu­ver­läs­sig­keit der PCR-Tes­tun­gen durch das von der DFL zu­ge­ord­ne­te La­bor und der Recht­mä­ßig­keit der ver­schie­de­nen Maß­nah­men und Ent­schei­dun­gen der DFL ge­gen­über der SGD im Zuge der Fort­set­zung des Li­ga­spiel­be­trie­bes nach der Co­ro­na be­ding­ten Zwangs­pau­se. Die DFL teil­te der SGD am Frei­tag mit, den ent­spre­chen­den An­trag nicht auf der nächs­ten Mit­glie­der­ver­samm­lung zur Ab­stim­mung zu stel­len. Die Be­grün­dung der DFL ist für die SGD nicht nach­voll­zieh­bar und ver­kennt we­sent­li­che As­pek­te un­se­rer Po­si­ti­on. Ins­be­son­de­re ver­tritt die SGD nach den der­zei­tig be­kann­ten Tat­sa­chen die Auf­fas­sung, dass die PCR-Tes­tun­gen bei der SGD, wel­che un­mit­tel­bar zur Qua­ran­tä­ne und dem ein­her­ge­hen­den Wett­be­werbs­nach­teil führ­ten, mit sehr ho­her Wahr­schein­lich­keit fal­sche Po­si­tiv-Er­geb­nis­se be­inhal­ten. Des­wei­ten muss an­ge­nom­men wer­den, dass der­ar­ti­ge Feh­ler bei der Dia­gnos­tik der DFL haf­tungs­recht­lich zu­zu­rech­nen sind. Zu­dem ent­spricht es nicht den Tat­sa­chen, dass die Tes­tun­gen an­ony­mi­siert er­folgt sind, da das Hy­gie­ne­kon­zept per­so­na­li­sier­te Tes­tun­gen vor­sieht. „Wir ha­ben als Ver­ein die wirt­schaft­li­che So­li­da­ri­tät im Zuge der Fort­set­zung des Spiel­be­trie­bes in der 2. Bun­des­li­ga un­ein­ge­schränkt ge­lebt. Es ist un­ver­ständ­lich, dass die sport­li­che In­te­gri­tät des Wett­be­wer­bes in der 2. Bun­des­li­ga of­fen­bar kei­ner­lei Rol­le spielt. An­ders lässt sich die ab­leh­nen­de Hal­tung der DFL nicht er­klä­ren“, er­klär­te Mi­cha­el Born, kauf­män­ni­scher Ge­schäfts­füh­rer der SGD. Dar­über hin­aus wur­de dem Ver­ein in Per­son von Dy­na­mos kauf­män­ni­schem Ge­schäfts­füh­rer Mi­cha­el Born im per­sön­li­chen Ge­spräch mit ei­nem DFL-Prä­si­di­ums­mit­glied mit­ge­teilt, dass der von der SGD bei der DFL ein­ge­reich­te Vor­schlag auf der Mit­glie­der­ver­samm­lung nach Rück­spra­che mit den DFL-Clubs nicht mehr­heits­fä­hig sei. Dazu stellt die SGD fest, dass eine sol­che Rück­spra­che mit ver­ein­zel­ten Ver­ei­nen der Liga kei­nen re­prä­sen­ta­ti­ven Cha­rak­ter/An­spruch ha­ben kann.  Die Ge­schäfts­füh­rung der Sport­ge­mein­schaft Dy­na­mo Dres­den wird das wei­te­re Vor­ge­hen die­se The­ma­tik be­tref­fend in en­ger Ab­spra­che mit den Gre­mi­en­ver­tre­tern des Ver­eins und der an­walt­li­chen Ver­tre­tung der SGD in der kom­men­den Wo­che fest­le­gen. (pm/SG Dynamo Dresden)Die SG Dy­na­mo Dres­den er­klärt ihr Un­ver­ständ­nis ge­gen­über der ab­leh­nen­den Hal­tung sei­tens der Deut­schen Fuß­ball Liga (DFL) den An­trag der SGD zur Kom­pen­sa­ti­on des Wett­be­werbs­nach­teils in der 2. Bun­des­li­ga nach…

weiterlesen

"Nu gucke ma da!" – Dresden Elbland im neuen Podcast erleben

Sachsen. Digitale Medien sind ein fester Bestandteil der Arbeit der Dresden Marketing GmbH (DMG). Mit neuen, innovativen Formaten sollen dabei vor allem jüngere Menschen aus dem In- und Ausland für die Region Dresden Elbland begeistert werden. Ein Hörerlebnis, das die Vielfalt der Region auf unterhaltsame Weise erlebbar macht, ist deshalb der neu gestartete Podcast »Nu Gucke ma da! – Der Podcast, um Dresden Elbland zu erleben«. Charmante Gastgeber In insgesamt fünf Episoden im Monatstakt begleiten die Zuhörer mdr-Moderatorin Henriette Fee Grützner und Schauspieler Philipp Richter. Die Moderatorin ist durch ihre Familie und vor allem ihre Dresdner Großmutter eng mit der Stadt verbunden. Der Theater- und Filmschauspieler, der in der sächsischen Landeshauptstadt lebt, spielt aktuell in dem Stück »The Addams Family« der Dresdner Comödie mit. Gemeinsam werden die beiden packende Events, angesagte Restaurants und interessante Museen besuchen, aber auch Abstecher in die Natur zur Erholung und Entspannung machen. »Sommer 2020« In der ersten Folge dreht sich alles um den »Sommer 2020« im Elbland. Nach den Strapazen des Corona-Lockdowns geben die charmanten Gastgeber Insidertipps für die Reiseplanung und stellen kulturelle Highlights der Region, wie z.B. die Dresdner Kulturinseln 2020, vor. Die erste Folge ist ab sofort auf allen Podcast-Portalen verfügbar oder direkt >>HIER<<Digitale Medien sind ein fester Bestandteil der Arbeit der Dresden Marketing GmbH (DMG). Mit neuen, innovativen Formaten sollen dabei vor allem jüngere Menschen aus dem In- und Ausland für die Region Dresden Elbland begeistert werden. Ein…

weiterlesen

SeifenKistenRennen: Anmeldephase gestartet

Dresden. Spezialauflage für das traditionsreiche Saloppe SeifenKistenRennen: Am Sonntag, 13. September begeben sich tollkühne Männer(innen) mit ihren mobilen Kisten an den einstigen Höllenhang der Saloppe. Eine neue, spektakuläre Rennstrecke wird kreiert und hält einige Überraschungen wie dem COVID X Beschleuniger oder Saloppe-Looping bereit. Die ca. 30m lange Strecke verläuft innerhalb des Geländes der Sommerwirtschaft Saloppe und wird aus Sicherheitsgründen abgesperrt. Sicherheitsleitplanken schützen die Gäste vor dem Ausbrechen der Mobile aufgrund von Zentrifugal- und Hangabtriebskräften. Gebaut wird die Piste von dem Pokalhelden des Saloppe SeifenKistenRennens Falk Herold sowie Marek Trabant. Mit Liebe zum Detail und der Ironie aller Teams werden die unbemannten Miniatur-Mobile für den kollektiven Wahnsinn sorgen. Furchtlose und kreative Tüftler und Rennsportler sind aufgerufen, sich vor den Augen eines sensationsgeilen Publikums ihr Seifenkisten-Mobil auf die Strecke zu bringen! Die SeifenKistenMobile müssen Marke Eigenbau sein. Es darf kein Motor oder Düsenantrieb verbaut sein und sie dürfen sich nur durch die eigene Hangabtriebskraft vorwärts bewegen. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, ob Modellbau, Eigenfahrzeugbau oder NASA-Konstruktion. Ein SeifenkistenMobileTeam besteht aus mindestens 4 Teilnehmern. Auf den legendären Boxxenstop wird auch beim diesjährigen Renntag nicht verzichtet. Knifflige Aufgaben warten hier auf die Teams. Die benötigte Zeit geht mit in die Gesamtwertung ein und hebt somit den Spannungsbogen für den 1. Sieger des Mikro Saloppe SeifenKistenRennens. Auf die tollkühnsten, kreativsten Mannschaften warten neben Ruhm und Ehre auch ausgefallene Sonderpreisnominierungen. Steffen Grosche, Geschäftsführer des Veranstalters Waterloo Produktion: "Das wird der Gipfel der Unterhaltung, das wird der Triumph des Geschmacks, das wird minimal explosiv! Wir freuen uns auf Eure Anmeldung! Lasst uns dem Virus trotzen und mit Einhaltung aller Abstände das außergewöhnliche Rennen gebührend feiern. Großer Dank fürs kleine Rennen in der Spezialauflage geht an S-Mobil, Radeberger Pilsner und Bike24, die uns in der besonderen Zeit auch weiterhin unterstützen." Weitere Informationen & Teamanmeldung: www.saloppe.de/seifenkistenrennen (pm/Saloppe Feiern für Fortgeschrittene)Spezialauflage für das traditionsreiche Saloppe SeifenKistenRennen: Am Sonntag, 13. September begeben sich tollkühne Männer(innen) mit ihren mobilen Kisten an den einstigen…

weiterlesen

WSV "Am Blauen Wunder" e.V. erhielt Fördermittelbescheid

Dresden. Der Wassersportverein „Am Blauen Wunder“ e.V. beginnt mit der energetischen Sanierung des Bootshauses an der Fidelio-F.-Finke-Straße in Dresden-Loschwitz. Am Mittwoch, 22. Juli, überreichte Dresdens Sportbürgermeister Dr. Peter Lames gemeinsam mit Andreas Schumann in seiner Funktion als Leiter der Stabsstelle Sport im Sächsischen Staatsministerium des Innern den Fördermittelbescheid an die Vertreter des Wassersportvereins. Die Kosten für die Baumaßnahmen belaufen sich insgesamt auf 124.920,00 Euro. Der Freistaat Sachsen fördert die Initiative des Vereins mit 62.460 Euro. Seitens der Kommune wurden zusätzliche 49.758,24 Euro bewilligt. Der Eigenmittelanteil des Vereins beträgt 14.479,64 Euro. Neben verschiedenen Maßnahmen an den Fenstern, Teilen der Außenfassade sowie der Innendämmung wird auch der Laminat-Bodenbelag erneuert. Zudem ist geplant, Heizverteilrohre neu zu verlegen und Lüftergeräte zu überholen. Uwe Schneider, Vorstandsvorsitzender WSV „Am Blauen Wunder“ e.V.: „Wir möchten dem Freistaat Sachsen sowie der Landeshauptstadt Dresden an dieser Stelle unseren großen Dank aussprechen. Durch die bereitgestellten Mittel können wir Projekte umsetzen, die schon länger auf unserer Agenda stehen.“ Dr. Peter Lames, Sportbürgermeister Landeshauptstadt Dresden: „Die Investitionskraft der Landeshauptstadt Dresden muss erhalten bleiben. Die langfristig geplanten Maßnahmen zur energetischen Sanierung des Bootshauses sichern den Trainingsbetrieb am Standort gerade für den Nachwuchs und sorgen nachhaltig für eine Senkung der Betreibungskosten. Das passt hervorragend zu einer naturverbundenen Sportart wie Kanu.“ Die investive Sportförderung des Freistaates Sachsen beläuft sich in diesem Jahr auf 24 Millionen Euro. Zusätzlich hat der Freistaat Sachsen im Rahmen des Programms „Start 2020“ über zwei Millionen Euro für die Sportförderung bereitgestellt. Mit Mitteln aus diesem Programm werden auch zwei neue Kunstrasenplätze der Landeshauptstadt Dresden auf den Sportanlagen Pirnaer Landstraße 121b und Bärensteiner Straße mit einer Förderung von über 700.000 Euro (Gesamtwertumfang ca. 1.6 Mio. Euro) realisiert. (pm/Die Sportwerk GmbH)Der Wassersportverein „Am Blauen Wunder“ e.V. beginnt mit der energetischen Sanierung des Bootshauses an der Fidelio-F.-Finke-Straße in Dresden-Loschwitz. Am Mittwoch, 22. Juli, überreichte Dresdens Sportbürgermeister Dr. Peter Lames gemeinsam mit…

weiterlesen

Dynamo verpflichtet Pascal Sohm

Dresden. Der Stürmer kommt ablösefrei und unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022. In der vergangenen Saison stand der 28-Jährige für den Halleschen FC auf dem Platz und wird bei der Sportgemeinschaft künftig mit der Rückennummer 9 auflaufen. „Pascal Sohm ist in der Offensive variabel einsetzbar und verfügt sowohl über einen starken Abschluss als auch ein gutes Auge für seine Mitspieler. Pascal zeichnet sich als physisch robuster und dennoch technisch versierter Spieler aus, der unsere Qualität im Angriff weiter erhöhen wird“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker. Vor seiner Vertragsunterschrift absolvierte Sohm im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden erfolgreich seinen Medizincheck. „Ich habe mit Sonnenhof Großaspach dreimal gegen Dynamo gespielt – unter anderem am letzten Spieltag der Saison 2015/16, als die SGD den Aufstieg und die Drittliga-Meisterschaft im Rudolf-Harbig-Stadion gefeiert hat. Die Atmosphäre hat mich nachhaltig beindruckt und ich war seitdem einige Male privat als Zuschauer vor Ort. Als sich nun die Möglichkeit ergeben hat, selbst für Dynamo spielen zu dürfen, musste ich nicht lange überlegen. Ich habe große Lust auf die Aufgabe bei der Sportgemeinschaft und möchte dabei helfen, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen“, sagte Pascal Sohm. Pascal Sohm wurde am 2. November 1991 in Künzelsau in Baden Württemberg geboren und gelangte über die Jugend des TSV Crailsheim zum FSV Hollenbach, bei dem er ab 2009 für die erste Mannschaft spielte und 2010 in die Oberliga Baden-Württemberg aufstieg. 2013 wechselte Sohm in die Regionalliga zum SSV Ulm und schloss sich ein Jahr später der SG Sonnenhof Großaspach an, für die er vier Jahre lang in der 3. Liga auflief (2014-2018). Zur Saison 2018/19 sicherte sich der Hallesche FC die Dienste des 1,87 Meter großen Offensivspielers, der sowohl im Zentrum als auch auf den Außen eingesetzt werden kann. In der vergangenen Spielzeit war Sohm mit zwölf Treffern und sieben Vorlagen zweitbester Scorer des HFC. (pm/SG Dynamo Dresden)Der Stürmer kommt ablösefrei und unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022. In der vergangenen Saison stand der 28-Jährige für den Halleschen FC auf dem Platz und wird bei der

weiterlesen

Eislöwen: Goalie-Duo steht fest

Dresden. Die Dresdner Eislöwen gehen mit dem Torhüter-Gespann Riku Helenius und Nick Jordan Vieregge in die neue Saison. Im Januar hatten die Verantwortlichen kurzfristig auf den Ausfall von Torhüter Florian Proske reagiert und Helenius verpflichtet. Der finnische Goalie spielte unter anderem in der ersten finnischen Liga und war außerdem für drei Spielzeiten für Jokerit Helsinki in der KHL aktiv. Im Sommer 2019 sicherte sich Dresden mit Vieregge die Dienste eines Torwarttalents. Als dritter Goalie bei den Eislöwen sammelte der jetzt 17-Jährige Erfahrung beim Stammverein in der U20-Mannschaft. Sein Talent und Potenzial weckte bei anderen Clubs reges Interesse. Umso erfreulicher für die Verantwortlichen der Eislöwen, dass Vieregge auch in der Saison 2020/2021 das Trikot der Dresdner tragen wird. Dabei wird er als Back-up von Helenius fungieren, aber auch für die U20 der Eislöwen Juniors spielen. Die Blau-Weißen werden für die neue Saison nicht mehr mit Marco Eisenhut planen. Die Dresdner Eislöwen bedanken sich bei ihm für die erbrachte Leistung im Trikot der Eislöwen und wünschen ihm alles erdenklich Gute für seine Zukunft. Rico Rossi, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: "Riku hat in der letzten Saison bereits nach kurzer Zeit bewiesen, dass er ein starker Rückhalt für uns ist und wollte auch in der neuen Saison unbedingt wieder bei den Eislöwen spielen. Jetzt hat er die Möglichkeit sich von Beginn an zu beweisen und seine Leistung zu steigern. Wir freuen uns auf Riku und wissen, dass wir mit ihm einen Top-Torhüter haben." Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: "Nick ist einer der talentiertesten jungen Goalies in Deutschland. Wir sind stolz, dass er sich für einen Verbleib in Dresden entschieden hat. Die Parallelen zu Jonas Langmann und Patrick Ehelechner sind enorm. Er kann von Riku viel lernen und ist trotz seines jungen Alters bereit, mehr Einsätze in der DEL2 zu erhalten. Nichtsdestotrotz wird er auch für die U20 spielen. Für Nick ist es wichtig, den nächsten Schritt in seiner noch jungen Karriere zu gehen. Dabei werden wir ihn unterstützen. Unterstützung wird auch Florian Proske weiterhin erhalten. Florian ist nach wie vor verletzt und wir werden alles für seine Genesung tun." Riku Helenius: "Als ich im Januar nach Dresden kam, wusste ich nicht, was mich erwarten würde. In den letzten Jahren hat mir Eishockey nicht mehr so viel Freude bereitet. Dresden, die Eislöwen und unsere fantastischen Eislöwen-Fans haben es geschafft, dass ich mich wieder in den Eishockeysport verliebt habe. Ich möchte all unseren Fans dafür danken, dass sie mich im Team und in der Stadt willkommen geheißen haben. In diesen unsicheren Zeiten hoffe ich, dass wir bald in die Saison starten können. Ich kann es kaum erwarten, wieder nach Dresden zu kommen und alle wiederzusehen. Ich habe ein einhunderprozentiges Vertrauen in unser Team und ich denke, dass wir in der nächsten Saison etwas Besonderes machen können. Ich bin wirklich dankbar, dass Rico Rossi und Marco Stichnoth mir und darauf vertrauen, dass ich unser Team verbessern kann. Ich werde alles tun, um nächste Saison das Beste von mir zu zeigen. Genießt den Sommer, bleibt gesund und wir sehen uns bald." Nick Jordan Vieregge: "Ich bin froh, dass meine Reise nach der ersten gelungenen Saison weitergehen kann und bin dem Club sehr dankbar für das Vertrauen. Für die nächste Saison heißt es, weiterhin hart arbeiten und mich weiterentwickeln, sodass ich meine eigenen Erwartungen und denen des Clubs gerecht werde." (pm/Dresdner Eislöwen)Die Dresdner Eislöwen gehen mit dem Torhüter-Gespann Riku Helenius und Nick Jordan Vieregge in die neue Saison. Im Januar hatten die Verantwortlichen kurzfristig auf den…

weiterlesen

Rollende Biker-Demo durch Dresden

Dresden. Am Sonntag, 26. Juli, wollen einige Tausend Biker in Dresden erneut gegen das drohende Motorradfahrverbot an Sonn- und Feiertagen protestieren – diesmal in Form einer rollenden Demonstration von 11 bis 12 Uhr durch die Innenstadt. Die von der Polizei begleitete Tour wird von der Rinne im Ostragehege über das Terrassenufer, das Blaue Wunder, die Bautzner Straße und die Waldschlößchenbrücke, Fetscher Straße zurück über die Wilsdruffer Straße bis zur Rinne führen. Hintergrund ist eine Entschließung des Bundesrates, nach der sich die Bundesregierung bei der EU-Kommission für eine Verschärfung der Gesetze bei Zulassung und Betrieb von Motorrädern einsetzen soll. So ist neben dem Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen vorgesehen, neu zugelassene Motorräder auf maximal 80 Dezibel (Lautstärke eines elektrischen Rasenmähers) zu begrenzen. „Das ist angesichts einiger weniger schwarzer Schafe eine nicht zu akzeptierende Diskriminierung einer gesamten Branche“, sagt Mitorganisator Klaus-Dieter Lindeck vom Harley-Davidson Chapter. In Deutschland drohe ein Flickenteppich von Verbotszonen. Die geplanten Maßnahmen seien eine Ungleichbehandlung gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern. Bestehende Gesetze würden es auch jetzt schon ermöglichen, Lärmüberschreitungen zu ahnden.Mitorganisator Olaf Linck: „Motorradfahren ist nicht nur ein beliebtes Hobby, sondern Biker sind auch ein wichtiges touristisches Klientel für die Hotel- und Gaststättenbranche sowie die dazugehörigen Dienstleister. Außerdem führen Biker unzählige Charity-Aktionen für benachteiligte Kinder und Jugendliche in unserer Gesellschaft am Wochenende durch.“ Zu der rollenden Demonstration ruft ein breites Bündnis auf, dem unter anderem Vertreter der Handwerkerinnungen Dresden und dem Elbland, das Harley-Davidson Chapter Dresden, der Sachsenbike e.V., die Biker Union e.V., Regionalvertretung Sachsen und weitere Motorrad-Clubs verschiedener Marken aus Dresden und seiner touristischen Region angehören. Im Anschluss an die Biker-Demo geben Betroffene sowie Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Tourismus in der Rinne ein Statement ab. Alle Bikerinnen und Biker aus Nah und Fern sind eingeladen an der rollenden Biker-Demo teilzunehmen. (pm/Dresden Chapter Germany) Am Sonntag, 26. Juli, wollen einige Tausend Biker in Dresden erneut gegen das drohende Motorradfahrverbot an Sonn- und Feiertagen protestieren – diesmal in Form einer rollenden Demonstration von 11 bis 12 Uhr durch die Innenstadt. Die von der…

weiterlesen