as

Zimmis Einwurf: Wenn das alles der Wagner wüsste…

Götterdämmerung. Passt irgendwie zum letzten Sportwochenende. Nicht nur wegen der Bayern. Die großen Bayern gingen speisen und trinken – auf ihr Oktoberfest. So wie es sich gehört. Mit einer Unmenge bestellter Fotografen. Bevor sie ihre Schritte auf die Wies`n lenkten, drückten junge Frauen jeder Bayern-Familie eine Maß in die Hand. Fürs schöne Bild. Der Rekordmeister lässt sich auf Platz 6 nieder. Breites Grinsen bei der gelangweilten Masse der deutschen Fußballfans. Die Saison ist noch lang.

Götterdämmerung auch in Magdeburg. Innerhalb von 27 Sekunden brannte bei Dynamo auf einmal der Scheiterhaufen. Nicht gewollt, nicht inszeniert. Wer nach der Pause nur noch das Spektakel  beobachten will und zuschaut, wie sich die Brandherde immer mehr vor das eigenen Tor verlagern, muss am Ende mit der Blamage rechnen.

Götterdämmerung natürlich in Bayreuth. Dort spielten die Eislöwen praktisch die Hauptrolle. Alles ging schief in den letzten Wochen. Die Rote Laterne stand lange nicht in der Dresdner Kabine rum.  Ihr Trainer Molling seufzt immer wieder, dass es so nicht geht. Jetzt ist guter Rat aber richtig teuer. Eine Analyse wurde angesetzt. Wenn du nicht mehr weiter weißt, bildest einen Arbeitskreis. 400 Meter weiter bei den Handballern leuchtet ebenfalls das rote Licht. Nächste Analyse. So kann es jedenfalls nicht weiter gehen. Wie dann? Rauf aufs Oktoberfest.  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Spenden von der LEAG

Cottbus. Zum Jahresende 2020 spendete das Bergbau- und Energieunternehmen LEAG an soziale und kulturelle Einrichtungen im Lausitzer Revier. »Die LEAG wäre gern auch im Jahr 2020 in der Region bei  unterschiedlichsten Anlässen präsent gewesen – die Nacht der kreativen Köpfe, das Erntefest der Bergbaubauern oder auch die Barbarafeier sind Veranstaltungen mit unserer Beteiligung oder mit uns als Gastgeber, auf die wir uns vorbereitet haben, die aber letztlich nicht stattfinden konnten. Wir wollen also für die durch Corona entstandene Lücke der Region etwas zurückgeben, gleichzeitig sehen wir in diesen Krisenzeiten die besondere Hilfsbedürftigkeit vieler sozialer und kultureller Einrichtungen, deren Arbeit wir mit einem Beitrag unterstützen wollen«, erläutert der Finanzvorstand der Lausitz Energie Bergbau AG und Lausitz Energie Kraftwerke AG, Dr. Markus Binder. In der Region Cottbus/ Jänschwalde erhielten die Peitzer Tafel des WERG e.V. Peitz, der Verein »Wir gegen Gewalt« des Frauenhauses Cottbus und das Kunstprojekt »Artfrontale-Künstlerhäuser für Cottbus« Spendengelder. An die Tafeln des Albert-Schweitzer-Familienwerks Brandenburg in Cottbus und Spremberg sowie an den Verein »Frauen helfen Frauen« in Spremberg und an die Kulturfabrikin Hoyerswerda wurden Spendensummen überwiesen.Zum Jahresende 2020 spendete das Bergbau- und Energieunternehmen LEAG an soziale und kulturelle Einrichtungen im Lausitzer Revier. »Die LEAG wäre gern auch im Jahr 2020 in der Region bei  unterschiedlichsten Anlässen präsent gewesen – die Nacht der…

weiterlesen