gb

Wer wird Dresdner des Jahres?

Dresden. Auch in 2020 stellen wir wieder diese Frage: Wer soll für besonderes ehrenamtliches Engagement und für seinen/ihren besonderen Einsatz für die Stadt Dresden den Titel »Dresdner*in des Jahres« tragen? Wir sind gespannt auf Ihre Vorschläge.

Ist es wirklich schon wieder so weit? Ja! Zum 21. Mal stellen wir Ihnen, liebe WochenKurier-Leser, diese Frage: Wer ist für Sie ein »Dresdner des Jahres«? Wer legt außergewöhnliches Engagement an den Tag? Wer ist die gute Seele im Verein, die alle Fäden in der Hand hält? Wer hat sich in diesem Corona-Jahr ganz besonders für andere Menschen eingesetzt? Wer hat etwas besonderes für seinen Verein oder für die Stadt Dresden bewirkt?

Neue Regeln, neue Location, neue Strahlkraft

Den Titel »Dresdner des Jahres«  vergaben wir erstmals im Jahr 2000. Bis 2016 stellten wir alle Kandidaten, die Sie uns vorschlugen, in der Zeitung vor und Sie wählten dann stets zehn Titelträger aus.

2017, als unser »Baby« zum 18. Mal stattfand, haben wir die Aktion neu erfunden. Seitdem wählen wir aus allen Vorschlägen, die in der Redaktion eingehen, acht Menschen aus, die als Kandidat um den Titel ins Rennen gehen. Seit 2018 gibt es diesen sogar in zwei Kategorien: Ehrenamt und »Engagement für die Stadt Dresden«. Wer Titelträger wird, das entscheiden nach wie vor ausschließlich Sie, unsere Leser, im Onlinevoting, per Telefon, Postkarte oder Mail.

Wer soll den Titel 2020 tragen?

Nun also wenden wir uns wieder an alle Vereine, Verbände, Institutionen, an Nachbarn und Unternehmen: Sagen Sie uns, wer Ihrer Meinung nach den Titel tragen soll. Beide Preisträger erhalten einen Pokal und ein Preisgeld in Höhe von je 1.000 Euro, das einem sozialen Zweck zugutekommt.

Die Vorstellung der acht Kandidaten wird im August erfolgen. Die Auszeichnungsveranstaltung findet am 29. September als (nicht öffentliche) Galaveranstaltung im Sarrasani-Zelt statt.

Verstärkung an unserer Seite: Unsere Partner

Eine gute Aktion braucht nicht nur eine öffentliche Bühne, wo man über Gutes spricht, sondern auch gute und verlässliche Partner. Die WochenKurier-Aktion wird seit ihrer Neuausrichtung gemeinsam mit der BNI-Südost-Medien-Lounge Dresden ausgerichtet, weitere Partner sind Radio Dresden, die Autohaus Dresden GmbH, die Ostsächsische Sparkasse Dresden, das top-Magazin Dresden/Ostsachsen und MyTV-plus, Feldschlösschen Dresden und der Elbepark Dresden. Neu an unserer Seite, als einer der Hauptsponsoren, ist André Sarrasani, der mit seinem Zelt am Elbufer eine würdige Location für unsere Festveranstaltung zur Verfügung stellt.

Und jetzt kommen Sie ins Spiel...

 

  • Sie können auch anrufen unter 0351/491 76-96 / -63 oder schreiben an WochenKurier Dresden, Redaktion, Stichwort »Dresdner des Jahres«, Wettiner Platz 10, 01067 Dresden

 

2017 wurde Uwe Steimle zum »Dresdner des Jahres« gewählt, 2018 Simone Saloßnick (Dynamo Fan Tankstelle und Mutperlenprojekt) und Wolfgang Schaller (Herkuleskeule), 2019 Annett Sebastian (Förderverein Sportakrobaten) und Alexander Siebecke (Programmgestalter Striezelmarkt)

Carola Pönisch

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kegelbahn wieder für Privatpersonen freigegeben

Lübbenau/Spreewald. Seit Montag, dem 27. Juli, die Kegelhalle in Lübbenau unter Auflagen nun auch wieder für private Nutzer freigegeben. Aufgrund der aber immer noch andauernden Einschränkungen durch die Covid19-Pandemie sowie den Sturmschäden im benachbarten Sportlerheim kann jedoch die Kegelhalle aktuell noch nicht wie gewohnt, sondern nur unter Berücksichtigung bestimmter Vorgaben genutzt werden. Die Kegelbahnen an sich und der anliegende Vorraum stehen grundsätzlich zur Verfügung, wobei der Vorraum einer Mehrfachnutzung für Kegler, Fußballer und Sportplatzmitarbeiter unterliegt. Für die Kegler besteht aber während der genehmigten Nutzungszeit auch Nut-zungsvorrang. Eine zeitgleiche Belegung durch unterschiedliche Nutzer ist nicht gestattet. Es ist durch die Nutzer darauf zu achten, dass keine persönlichen Gegenstände im Vorraum zurückbleiben. Die Mitarbeiter des Sportplatzes reinigen den Raum täglich und desinfizieren die dort befindli-chen Tische und Stühle. Dennoch ist jeder Nutzer eigenständig dafür verantwortlich, die Hygienemaßnahmen einzuhalten und bei Bedarf vor, während und/oder nach der Nutzung die benutzten Gegenstände (Kugeln, Bedienerpult etc.) selbst zu desinfizieren und vor allem in regelmäßigen Abständen zu lüften. Das Covid19-Eindämmungskonzept, den Nutzungsantrag und den Vordruck für die Anwesenheitsliste finden Interessierte in der pdf-Datei »Sportstättennutzungsantrag« auf der Internetseite www.luebbenau-spreewald.de im Bereich Bildung / Soziales / Sport & Freizeit /Kegelbahn. Persönliche Rückfragen sind unter Tel. 03542/ 85 312 oder per E-Mail an sport@luebbenau-spreewald.de möglich.Seit Montag, dem 27. Juli, die Kegelhalle in Lübbenau unter Auflagen nun auch wieder für private Nutzer freigegeben. Aufgrund der aber immer noch andauernden Einschränkungen durch die Covid19-Pandemie sowie den Sturmschäden im benachbarten…

weiterlesen

Tom Knobloch bleibt ein Eislöwe

Dresden. Bei den Dresdner Eislöwen dreht sich das Personalkarussel weiter: Mit Tom Knobloch konnte ein weitere Spieler in Dresden gehalten werden. Der 21-Jährige stürmt seit der Saison 2018/2019 für die Blau-Weißen und geht nun in sein drittes Jahr. Knobloch absolvierte in der letzten Spielzeit 47 Spiele, erzielte dabei zwei Tore und steuerte vier Assists bei. Rico Rossi, Cheftrainer Eislöwen: „Es freut mich, dass Tom wieder dabei ist. Er hat in der zweiten Hälfte der vergangenen Saison einen riesigen Schritt in seiner Entwicklung gemacht. Das Team ist dieses Jahr sehr jung, aber ein junger Spieler wie Tom, der bereits viel Erfahrung besitzt, wird eine bessere Rolle einnehmen können. Ich bin mir sicher, dass er sowohl für uns als auch für sich selbst den nächsten Schritt in seiner Karriere machen wird.“ Tom Knobloch: „Ich freue mich sehr, auch in der nächsten Saison für die Dresdner Eislöwen auf dem Eis alles geben zu können. Sowohl Dresden als auch der Club und unsere Fans sind für mich eine neue Heimat geworden. Ich werde alles daransetzen, meine Leistung weiter zu steigern und so meinen Teil zum Erfolg der Eislöwen beizutragen. Die einmalige Atmosphäre bei den Blau-Weißen auf und neben dem Eis sowie die Kulisse in der Arena werden es möglich machen, dass wir zusammen in der nächsten Saison sportlich eine Schritt nach vorn machen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Bei den Dresdner Eislöwen dreht sich das Personalkarussel weiter: Mit Tom Knobloch konnte ein weitere Spieler in Dresden gehalten werden. Der 21-Jährige stürmt seit der…

weiterlesen