gb

Wenn Angehörige Pfleger sind

Dresden. Was tun, wenn der Ehepartner, die eigenen Eltern oder Kinder plötzlich zum Pflegefall werden? Viele pflegen ihre Angehörigen zu Hause. Wie sie es richtig machen und wo es Hilfe gibt, zeigen die Pflegekurse der Johanniter.

"Niemand muss heutzutage mehr mit einem pflegebedürftigen Angehörigen allein dastehen", sagt Susanne Hentschel, Bereichsleiterin Soziale Dienste bei den Johannitern im Regionalverband Dresden. "Mit unseren Kursen fördern wir den Aufbau eines eigenen Netzwerkes und geben ein umfassendes Unterstützungsangebot für die Betroffenen."

Gemeinsam mit Ausbildungsleiter Roy-Udo Heim und der ehemaligen Pflegeberatung Sabine Thielemann entwickelte sie Kurse, die erstmals im April angeboten wwurden. "Am 15. Oktober und 12. November starten neue Runden", sagt Roy-Udo Heim. Die Basiskurse können über die Pflegekasse des Pflegebedürftigen oder die des Angehörigen finanziert werden.

Was bringen die Pflegekurse?

In den Kursen werden zu thematisch ausgerichteten Modulen konkrete Kenntnisse und Fertigkeiten für die Durchführung der Pflege zu Hause vermittelt. Dabei stehen typische Erkrankungen und Mobilitätseinschränkungen im Fokus. Einzelne Themen greifen dabei ineinander über in den Basiskursen. "Wir bieten zudem Vertiefungskurse an, wo es um häufige Erkrankungen und die damit verbundenen Pflegeaktivitäten geht", so Heim.

Die Kurse finden nachmittags zwischen 17 Uhr und 20.30 Uhr in der Geschäftsstelle der Johanniter auf der Stephensonstraße 12-14 statt und laufen ganzjährig immer dienstags und donnerstags. Die 13 Module dauern jeweils 90 Minuten und können einzeln gebucht werden.

Anmeldungen für die Kurse: Telefon 0351-2091460, per Mail pflegekurse.dresden@johanniter.de  oder www.johanniter.de/pflegekurse-dresden

Johanniter auf der 4. Pflegemesse

Der Johanniter Regionalverband Dresden ist zum vierten Mal als Aussteller auf der Dresdner Pflegemesse dabei. Am Stand wird u.a. über Hospizdienst, Ansprüche bei Pflegeleistungen und zum Hausnotruf beraten, auch ein Altersanzug kann getestet werden. Susanne Hentschel, Bereichsleiterin Soziale Dienste, wird darüber hinaus beim Pflegetalk am 31. August 12 Uhr auf dem Podium sitzen und Fragen beantworten.

Infos

* 4. Dresdner Pflegemesse am 31. August / 1. September jeweils 10 bis 17 Uhr, Messe Dresden

* Eintritt: 6 Euro Erwachsene, 5 Euro ermäßigt, Kinder bis 14 frei

* Tickets: Wochenkurier-Geschäftsstelle am Wettiner Platz 10

* Podiumsdiskussion "Pflegetalk" am 31. August, 12 Uhr

* Die "Pflegesterne" werden am 1. September um 14 Uhr verliehenn

Wir verschenken 5x2 Eintrittskarten!!

* Zum Gewinnspiel geht's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Rapper Chris Ares hört auf

Bautzen. Der in der rechten Szene bekannte Rapper Chris Ares hat in seinem Telegram-Kanal und anderen sozialen Medien bekannt gegeben, sich komplett aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen. „Mit der Musik und dem Auftreten in der Öffentlichkeit werde ich nun aufhören, da es der einzig konsequente Weg ist, wenn ich mir eingestehe, dass ich mich verändert habe“, heißt es unter anderem in seinem veröffentlichten Statement. Ares bekam Gegenwind aus den Rathäusern und Zuspruch von seinen Fans Christoph Aljoscha Zloch, der unter den Künstlernamen Chris Ares in der Musikszene bekannt geworden ist, hatte in der letzten Zeit viel Aufmerksamkeit erregt, sich in Ostsächsischen Städten und Gemeinden niederzulassen. So wollte er in Bischofswerda einen patriotischen Jugend-Treff etablieren. In Bautzen ging es um die Eröffnung eines Tattoo-Studios, welches er später in der Gemeinde Cunewalde eröffnen wollte. Weitere bekannte Aufenthaltsorte waren der Ortsteil Weifa, der zur Gemeinde Steinigtwolmsdorf gehört und 15 Kilometer südlich von Bautzen gelegen ist. In allen Orten stieß er auf Ablehnung, bekam allerdings für seine Pläne in der Szene viel Zuspruch. Familie und Job stehen jetzt im Vordergrund Laut Nachfrage des Wochenkuriers, möchte sich Ares vordergründig um seinen Job und seine Familie kümmern. Aktuell hält er sich noch in Ostsachsen auf. Wo es ihn genau hin verschlägt, wollte er nicht beantworten. Ares möchte sich politisch zurückziehen und mit der Musik aufhören. Christoph Aljoscha Zloch hat Energie- und Umwelttechnik studiert. Über sein Privatleben macht er keine Angabe und bat diese zu respektieren. Ares geht einen anderen Weg In seinem ausführlichen Statement beschreibt er weiter: „Am heutigen Tage muss ich anerkennen, dass ich den jetzigen Weg nicht weitergehen kann- und möchte. Chris Ares war ein sehr intensiver Abschnitt meines Lebens. Chris Ares war meine persönliche Ausbildung, meine Lehre.“ Nach dem Statement wurden sämtliche Bilder und Videos auf seinen Scocial-Media-Kanälen gelöscht. In einem letzten Satz richtete sich Ares an seine Fans: „Was ich uns allen mit auf den Weg geben möchte? Reden, wir müssen alle viel mehr miteinander reden!“ Über 70.000 Menschen auf Telegram lasen seine wahrscheinlich letzten Worte in der Öffentlichkeit. Der in der rechten Szene bekannte Rapper Chris Ares hat in seinem Telegram-Kanal und anderen sozialen Medien bekannt gegeben, sich komplett aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen. „Mit der Musik und dem Auftreten in der Öffentlichkeit werde ich nun…

weiterlesen