gb

War das jetzt ein "Frühlingssommer"?

Dresden. Einem heißen April folgte ein noch heißerer Mai. Bezogen auf die seit 1961 bestehende Messreihe in Klotzsche gelten die beiden Monate als die wärmsten ihrer Kategorie.

Am 29. Mai wurde in der Dresdner Neustadt eine Tageshöchsttemperatur von 32,2 Grad Celsius gemessen. Mit einer Rekordtemperatur von 17,1 Grad lag die Monatsmitteltemperatur des fünften Monats vier Grad über dem Klimareferenzwert (Mittelwert 1961 bis 1990). Ebenso rekordverdächtig ist die Analyse der heißen Tage über 30 Grad, von denen es im Mai gleich drei gab. Dazu kamen 286 Sonnenstunden – 30 Prozent mehr als üblich. Dafür fiel nur 40 Prozent der normalen Regenmenge.

Infos

* Dank des kalten Starts im März landet der Frühling 2018 nur auf Platz 2 in der Kategorie »wärmster Frühling«. Nur der Frühling 1998 war zwischen März, April und Mai wärmer.

* Nach 2007 und 2011 geht der Frühling 2018 als der drittsonnigste in die Bücher ein – 136 Prozent Sonne gegenüber dem Vergleichswert 1961 bis 1990 Klimareferenzwert.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.