Thomas Schmidt/asl

Tolle Geister-Stimmung aus der Konserve

Schmidtis ZEITLUPE

Dresden. Die WochenKurier-Kolumne von Thomas Schmidt

Tolle Stimmung trotz leerer Ränge – die Technik macht’s möglich. Sowohl bei den DSC-Schmetterlingen als auch bei den Eislöwen war trotz coronabedingter Geisterspiele akustisch (fast) alles wie immer. Hier wie da wurden Jubel, Pfiffe, Anfeuerungen und Pauken als Kulisse aus der Konserve eingespielt. Vor allem die Dresdner Kufen-Cracks hatten diesen Heimvorteil nach einer 1:8-Klatsche beim DEL2-Auftakt in Kaufbeuren bitter nötig. Und machten im Sachsenderby gegen die Lausitzer Füchse etwas draus, gewannen trotz frühen 0:1-Rückstandes 5:4 nach Verlängerung. Der Jubel von den Rängen war – wenn auch nicht echt – riesig…

Unseren Volleyballerinnen hat die laute Geister-Kulisse nicht geholfen. Gegen Stuttgart gab’s ein 0:3, wobei der erste Satz der Partie eine andere Richtung hätte geben können, als die Gastgeberinnen einen Satzball verschmetterten und nach großem Kampf am Ende 30:32 verloren. DSC-Präsident Jörg Dittrich fand danach klare Worte – allerdings anders, als zu erwarten war. Er jammerte nicht wegen leerer Ränge und leerer Kassen, sondern machte sich vor allem Sorgen darum, ob die DSC-Sponsoren unbeschadet aus der Corona-Krise kommen. Das ist bei den Eislöwen nicht anders. Die rufen beispielsweise ihre Fans auf, in den kommenden Winter-Wochen vor allem Glühwein von Heide zu trinken, einem der langjährigen Geldgeber des Zweitligisten, der von der Krise besonders gebeutelt ist.

Podcast

Im aktuellen Podcast »Schmidtis Overtime« gibt‘s ein Exklusiv-Interview mit Jörg Dittrich, Präsident der DSC-Volleyballerinnen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

2. HBL veröffentlicht Spielplan

Dresden. Am Mittwoch, 28. Juli, hat die 2. Handball-Bundesliga die Spielpläne für die neue Saison veröffentlicht. Daraus ergibt sich für das Team von Chefcoach Rico Göde die alleinige Saisoneröffnung gegen den TV Emsdetten am 10. September, 19.30 Uhr, in der BallsportARENA Dresden. Alle anderen Partien des 1. Spieltags finden Samstag oder Sonntag statt. Die erste Auswärtsfahrt treten die Tiger am 18. September zum TV Großwallstadt an. Zum Duell mit den Aufsteigern aus Liga 3 kommt es in der BallsportARENA erstmals am 10. Oktober (HC Empor Rostock) sowie am 26. Dezember (VfL Eintracht Hagen). Gegen einen der Absteiger aus der "Stärksten Liga der Welt" kommt es bereits am 3. Spieltag zu Hause gegen die TuSEM Essen. Chefcoach Rico Göde: "Der Reiz des Liga-Eröffnungsspiels ist für uns ein ganz besonderer und steigert die Vorfreude auf die neue Saison nach der kurzen Pause nochmal enorm. Für uns ist ein guter Start in die neue Saison sehr wichtig, darauf arbeiten wir in den kommenden Wochen akribisch hin, damit wir zum ersten Heimspiel bereits die ersten Punkte vor Zuschauern holen können." Sportlicher Leiter Karsten Wöhler: "Mit inzwischen 4 Ostderbys gewinnt die 2. Handball-Bundesliga aus Dresdner Sicht enorm an Attraktivität dazu. Zusätzlich steigern auch die 4 Absteiger aus der LIQUI-MOLY Handball-Bundesliga sowie die Altmeister VfL Gummersbach und HSC 2000 Coburg die Qualität der 20 Mannschaften starken Liga." (pm/HC Elbflorenz Dresden)Am Mittwoch, 28. Juli, hat die 2. Handball-Bundesliga die Spielpläne für die neue Saison veröffentlicht. Daraus ergibt sich für das Team von Chefcoach Rico Göde die…

weiterlesen