gb

"Tembo" feiert 1-Jähriges im Zoo Dresden

Mit der Umgestaltung des Afrikahauses ist es für den Zoo Dresden möglich, einen Elefantenbullen zu Zuchtzwecken temporär zu halten, umso auf natürlichem Wege mit den Dresdner Kühen züchten zu können. Aus diesem Grund lebt seit einem Jahr Elefantenbulle Tembo in Dresden, um mit den Kühen für Nachwuchs zu sorgen.

Am 13. November 2018 traf Tembo nach rund 3,5 Stunden Fahrt aus dem Tierpark Berlin in Dresden ein und erlebte damit seinen ersten Umzug in einen anderen Zoo seit er 1987 nach Berlin kam. Der 34jährige Bulle, der sich anfangs zögerlich und unsicher in seiner neuen Umgebung bewegte, gewann mit der Zeit immer mehr Vertrauen und Routine im neuen Trainingsablauf, so dass er sich nun souverän und entspannt zeigt. Tembo und die Elefantenpfleger sind mittlerweile so gut aufeinander eingespielt, dass der Gang auf die Waage oder die Kommandos beim Dusch- und Medizintraining von Tembo gut beherrscht werden.

Auch die Elefantenkühe Drumbo, Sawu und Mogli, die bisher nie mit einem Bullen zusammen waren, haben sich gut an die Anwesenheit von Tembo gewöhnt. Die anfängliche Unsicherheit und Ängstlichkeit der Kühe gegenüber dem 4,1 Tonnen schweren Bullen wich einem respektvollen und toleranten Umgang miteinander. Nach der Eingewöhnungsphase erwachte ab dem Frühjahr auch das sexuelle Interesse des Bullens an den Kühen, so dass er alle drei Kühe sobald sie in ihrem Östrus kamen auch deckte. In den Sommermonaten bis Oktober kam Tembo in die Musth. In dieser Phase erleben Elefantenbullen einen hohen Testosteronschub und verhalten sich weniger sozial und interessiert an den Kühen. Zudem zeigen sie eine größere Bereitschaft zu aggressiven Verhalten gegenüber Geschlechtsgenossen.

Bislang zeigten die Untersuchungen der regelmäßigen Urinkontrollen unserer Weibchen noch keine positiven Ergebnisse einer Trächtigkeit. Neue Ergebnisse stehen noch aus. Der Zoo Dresden ist weiterhin optimistisch, dass Tembo den erhofften Elefanten-Nachwuchs mit den Kühen zeugt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Auf Entdeckungstour im Tierreich

Hoyerswerda. Einmal Tierpfleger sein, Tiere hautnah erleben und verstehen wie Zoos funktionieren – all diese spannenden Themen bietet das Sommerferienprogramm des Zoo Hoyerswerdas. Zooschulpädagogin Silke Kühn nimmt zu vier verschiedenen Thementagen die Familien mit auf Entdeckungstour im Tierreich. Wer Interesse an der Berufswahl des Tierpflegers hat, sollte sich den 6. August vormerken. Dort können Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren in die Welt der Tierpflege abtauchen. Es werden Terrarien gesäubert, Ställe ausgemistet und Futter für verschieden Tiere vor- und zubereitet. Das Programm startet um 9 Uhr und geht 4 Stunden. Kosten pro Teilnehmer betragen 39 €. Wie Zoos eigentlich funktionieren erfahren die Ferienkids mit ihren Familien am 12. August. Wer macht was im Zoo und wie viele Mitarbeiter arbeiten hier? Fragen auf die Silke Kühn ausführlich Antworten gibt. Das Programm findet um 9 und 14 Uhr statt, dauert jeweils zwei Stunden und kostet pro Familie 39 €. Die Affen, Hyazintharas und Bären freuen sich am 19. August über selbst hergestellte  Tierbeschäftigung. Gemeinsam mit Silke Kühn werden die Familien Kisten füllen, Futter verstecken und Intelligenz-Spiele vorbereiten. Das Programm beginnt 14 Uhr und dauert zwei Stunden. Die Kosten betragen pro Familie 39 €. Den Tieren auf den Pelz unter die Schuppen und Feder schauen die Ferienkids am 26. August. Mit Mikroskop und bei direktem Tierkontakt wird alles genauer betrachtet. Hier erfahren die Familien warum welches Tier geschuppt, gefiedert oder mit Fell bekleidet ist. Das Programm findet um 9 und 14 Uhr statt, dauert jeweils zwei Stunden und kostet pro Familie 39 €. Bei allen Programmen ist eine Anmeldung unter der 03571/2096112 oder zooschule@zookultur.de erforderlich.Einmal Tierpfleger sein, Tiere hautnah erleben und verstehen wie Zoos funktionieren – all diese spannenden Themen bietet das Sommerferienprogramm des Zoo Hoyerswerdas. Zooschulpädagogin Silke Kühn nimmt zu vier verschiedenen Thementagen die Familien…

weiterlesen