gb

Dynamo: ,Paco‘ wechselt nach Aue

Dresden. Pascal Testroet wechselt zum FC Erzgebirge. Der Stürmer, der bei Dynamo noch bis 30. Juni 2019 unter Vertrag stand, unterschrieb sein neues Arbeitspapier beim sächsischen Zweitligisten.

„Mit seinen Treffern und Torvorlagen in der Aufstiegssaison und in der 2. Liga hatte ,Paco‘ Anteil an den Erfolgen der letzten Jahre. Ich freue mich, dass er seine schwere Verletzung vollständig auskuriert hat und in der vergangenen Saison sein Comeback bei uns feiern konnte", sagte Dynamos Interims-Sportgeschäftsführer Kristian Walter.

„In einem gemeinsamen Gespräch ist klar geworden, dass ,Paco‘ bei uns in Zukunft nicht mehr die gewünschten Einsatzzeiten bekommen wird, die er sich vorstellt. Aufgrund seiner sportlichen Situation ist er dann vor ein paar Tagen mit dem Wunsch an uns herangetreten, den Verein wechseln zu wollen. Für sein Engagement in unserem Trikot danken wir ,Paco‘ ausdrücklich und wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles Gute", so Walter.

Pascal Testroet war zur Saison 2015/16 zur SGD gewechselt. Mit 18 Toren war er zweitbester Schütze der Aufstiegsmannschaft. In drei Spielzeiten absolvierte der 27-Jährige 63 Pflichtspiele (21 Tore, 8 Vorlagen) in 2. Bundesliga, 3. Liga, DFB-Pokal und Sachsenpokal. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Zimmis Einwurf – Und schon wieder eine neue Regel

Dresden. Es jährt sich zum 40. Mal. Das kuriose Führungstor der Dresdner Dynamos in der ersten Runde des Europapokals der Landesmeister. Gegen Partizan Belgrad schlich sich klammheimlich in der 8. Minute des Rückspiels Dixie Dörner an den gegnerischen Torhüter Petar Borota von hinten heran. Der wollte gerade einen Abschlag ausführen und hatte sich den Ball noch einmal vor die eigenen Füße gelegt. Und schon hatte Dixie das Streitobjekt zum Lustobjekt gemacht, die Kugel wegstibitzt und ins leere Belgrader Tor geschoben. Schiedsrichter Valentin Lipatow aus der damaligen UdSSR zeigte sofort auf den Anstoßpunkt. Und was geschah am Sonnabend auf der Alm in Bielefeld? Genau dasselbe. Dario Dumic klaute dem Bielefelder Torhüter Ortega Moreno in der Nachspielzeit die Kuller und schob seelenruhig ein. Doch Referee Sven Jablonski aus Bremen entscheidet auf Freistoß für die Ostwestfalen. Erstaunlicherweise wurde genau diese Szene in den meisten Berichten und Rückblicken zum Spiel gar nicht gezeigt. Fanden die Kollegen nicht so wichtig. Obwohl es der Ausgleichstreffer innerhalb von fünf Minuten gewesen wäre für die in weinrot gestreift antretenden Schwarz-Gelben. Vor der Saison hatte Manuel Gräfe der Mannschaft in einer Regelkunde erklärt, dass der Torhüter inzwischen in Ruhe zu lassen ist. Das plauderte Lucas Röser aus. Wie sich die Zeiten doch in 40 Jahren geändert haben. Ihr Gert Zimmermann Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche" von und mit Gert Zimmermann gibt's >>HIER<<Es jährt sich zum 40. Mal. Das kuriose Führungstor der Dresdner Dynamos in der ersten Runde des Europapokals der Landesmeister. Gegen Partizan Belgrad schlich sich klammheimlich in der 8. Minute des Rückspiels Dixie Dörner an den gegnerischen…

weiterlesen