gb

SGD: Niklas Kreuzer verlängert bis 2022

Dresden. Die SG Dynamo Dresden hat den zum 30. Juni 2019 auslaufenden Vertrag mit Niklas Kreuzer um drei Jahre bis 2022 verlängert. Der Kontrakt des 25-Jährigen besitzt Gültigkeit für Bundesliga und 2. Liga.

„Die Nummer 7 hat bei Dynamo seit nun mehr als viereinhalb Jahren einen Namen, und der heißt Niklas Kreuzer. „Kreuz" ist über die Zeit zu einem Gesicht unserer Mannschaft und zu einem Sympathieträger für unseren Verein geworden. Wir freuen uns sehr darüber, dass Niklas uns als Fußballer, Mensch und absolut positiver Charakter auch in den kommenden Jahren erhalten bleibt und sich hundertprozentig zu unserem Weg bekennt. Ich bin davon überzeugt, dass Niklas nun den nächsten Schritt in seiner Entwicklung bei uns nehmen und auf und neben dem Platz noch mehr Verantwortung für die Mannschaft übernehmen wird", erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Zusammen mit Kapitän Marco Hartmann und Innenverteidiger Jannik Müller ist Niklas Kreuzer dienstältester Spieler im aktuellen Zweitliga-Kader. Das Trikot mit der Rückennummer 7 gehört seit Jahren zu den beliebtesten und am meisten verkauften Trikots im Dynamo-Fanshop.

„Es ist ja kein Geheimnis, dass ich mich in Dresden und bei Dynamo extrem wohlfühle. Ich habe mit diesem besonderen Verein in den vergangenen viereinhalb Jahren auf und neben dem Platz Dinge erlebt und Menschen kennengelernt, die ich nicht mehr missen möchte und die mich für mein Leben prägen werden", sagte Niklas Kreuzer nach seiner Vertragsunterschrift.

„Ich bin einfach dankbar dafür, weil es im heutigen Fußball keine Selbstverständlichkeit mehr ist, wie sehr ich in diesem Traditionsverein angekommen bin. Ich möchte in den kommenden Jahren weiter auf dem Platz im Dynamo-Trikot daran mitwirken, dass wir unsere Ziele erreichen werden", so „Kreuz".

Niklas Kreuzer war 2014 vom FC Rot-Weiß Erfurt zur SGD gewechselt. Seither absolvierte der Rechtsfuß in 2. Bundesliga, 3. Liga, DFB-Pokal und Sachsen-Pokal bisher 128 Pflichtspiele und damit so viele wie kein anderer Spieler im derzeitigen Zweitliga-Kader. Dynamos Rekordspieler in der aktuellen Mannschaft kommt bisher inklusive aller Testspiele auf 207 Partien für die SGD, dabei erzielte er elf Treffer.

In der laufenden Zweitliga-Spielzeit kam Kreuzer verletzungsbedingt bisher bei acht Zweitliga-Spielen und einmal im DFB-Pokal zum Einsatz. (pm) 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eislöwen-Sonderzug auf nach Kassel

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Kassel und Freiburg. Auf ihrer Reise nach Hessen werden die Blau-Weißen am Freitag, 22. Februar, vom traditionellen Sonderzug und mehr als 300 Fans begleitet. Verletzungsbedingt nicht mit dabei ist weiterhin Verteidiger Sebastian Zauner. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Alle Spiele, die jetzt vor uns liegen sind von enormer Bedeutung. Jede Mannschaft kämpft um die beste Platzierung und um jeden Punkt. Wir haben gegen die Huskies schon gute Auftritte gezeigt. Jetzt müssen wir auch wieder auswärts Punkte mitnehmen. Wir müssen mit viel Energie, aber dennoch diszipliniert auftreten. Gegen Freiburg ist die Ausgangslage nicht anders, auch wenn die Tabellensituation der Gäste sich etwas eindeutiger darstellt. Aber denken wir nur an Deggendorf, die ebenfalls nichts zu verschenken hatten. Wir können auf zwei Siege am letzten Wochenende aufbauen, müssen jetzt aber auch eine kleine Serie starten – gerade für den Kopf ist das mit Blick auf die kommende Phase der Saison absolut wichtig." Martin Davidek: „Wir wollen uns die beste Ausgangsposition verschaffen – und dazu ist es unverzichtbar, dass wir auch in Kassel wieder punkten. Dass uns mit dem Sonderzug so viele Fans begleiten, wird uns auf dem Eis sicher helfen. Kassel ist eine aggressive Mannschaft, aber wir haben schon bewiesen, dass wir das Team schlagen können." Das DEL2-Punktspiel bei den Kassel Huskies beginnt am Freitag, 22. Februar, 19.30 Uhr. Die Partie wird geleitet von den HSR Nicole Hertrich und Sascha Westrich. Am Sonntag, 24. Februar empfangen die Dresdner Eislöwen den EHC Freiburg 17 Uhr in der EnergieVerbund Arena. Die HSR Tony Engelmann und Sascha Westrich leiten die Partie. Erstmalig setzen die Dresdner Eislöwen im Rahmen des Spiels einen Sledge-Hockey-Tag um. SpradeTV zeigt beide Spiele live. (pm) Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden Wochenende auf Kassel und Freiburg. Auf ihrer Reise nach Hessen werden die Blau-Weißen am Freitag, 22. Februar, vom…

weiterlesen