tsch/asl

Schmidtis ZEITLUPE

Start der neuen WoKu-Kolumne

From dissertation writing to custom essays, our writers have always proved to be the best ones out there online. What makes us the best Writing Internships For High School Students in the uk is our tendency to write on-topic, plagiarism-free and customized assignments and dissertations that always get you some good grades. The writers that we have are of top notch quality and always deliver the assignments well »Zimmis Einwurf« beleuchtete in den letzten Jahren an dieser Stelle das sportliche Leben in und um Dresden. Nachdem die Reporter-Legende Gert Zimmermann am 16. Juni nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben ist, hat sich der WochenKurier dazu entschlossen, »Zimmis« Tradition fortzuführen und konnte dafür einen seiner langjährigen Mitstreiter gewinnen.

Write Good Essay - delrayfunding.com Thomas Schmidt berichtete seit 1990 für die Dresdner Morgenpost über Dynamo Dresden und ab 1996 als Ressortleiter der Sportredaktion auch über andere Sportarten u.a. von drei Olympischen Spielen. Nun nimmt er in »Schmidtis Zeitlupe« den Dresdner Sport für den WochenKurier unter die Lupe.

Artikel kommentieren

The professional Get More Info is here to help build-up good grades for individuals as well as highly spirited students with the wish of having the best result College Essay Writing Service By utilizing these services, you are establishing on your own up to fail. Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Bewerbungsstart für Striezelmarkt

Are you thinking, Homepage online! If your hands are full and you cant get to your homework and class assignments Dresden. Ab 9. April können sich Händler und Gastronomen auf einen der 233 Striezelmarkt-Standplätze beim Amt für Wirtschaftsförderung bewerben. Der 587. Striezelmarkt soll vom 24. November bis24. Dezember stattfinden.

weiterlesen

AIS-Tonne: Digitalisierung der Schifffahrt

Dresden. Die  neue rote, etwas schlankere Fahrwassertonne, die seit 8. April im Bereich der Marienbrücke auf der Elbe schwimmt, unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von bekannten Schifffahrttonnen Doch die Tonne mit einem sogenannten AIS-Transponder (Automatisches Schiffsidentifikationssystem) ist eine kleine Revolution, denn sie ist die erste ihrer Art auf einer deutschen Binnenwasserstraße. Mit ihrer Hilfe werden digitale  Hinweise und Signale bei der Navigation der Schiffe getestet. AIS dient dem Austausch von Navigations- und Schiffsdaten in einem international standardisierten Funksystem. Ziel des Projektes der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) ist es, die Sicherheit und Leichtigkeit auf den Wasserstraßen noch weiter zu erhöhen. »Mit der neuen AIS-Tonne beginnt jetzt die Digitalisierung von Schifffahrtszeichen auf der internationalen Wasserstraße Elbe«, sagt Tjark Hildebrandt, Leiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Elbe.Besonders vor und in Dresden gibt es für die Schifffahrt schwierige Passagen. Hier fließt das Wasser in mehreren Bögen mit hoher Geschwindigkeit durch die sehr dicht stehenden Bogenbrücken. Deshalb sind neben den Hinweis- und Schifffahrtszeichen an Ufern, Brücken und im Fluss digitale Hinweise und Signale für die Navigation der Binnenschiffe immer wichtiger geworden. Mit Hilfe der AIS-Signale der neuen Fahrwassertonne kann ab sofort die Position der Tonne, z.B. Lage und Höhe, permanent überwacht werden. Außerdem wird ein weiteres Signal der Tonne ausgewertet, mit dem die Durchfahrtshöhe unter der Marienbrücke gemessen und überwacht wird.Die Tonne soll voraussichtlich bis Ende 2022 in dem Bereich der Elbe an der Marienbrücke verbleiben. Bis dahin erfolgt eine Auswertung der Daten und das Abfragen von Erfahrungsberichten von beteiligten Schiffen. Weitere AIS-Tonnen werden im Verlauf der Elbe bei Magdeburg und Lauenburg eingesetzt.Die  neue rote, etwas schlankere Fahrwassertonne, die seit 8. April im Bereich der Marienbrücke auf der Elbe schwimmt, unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von bekannten Schifffahrttonnen Doch die Tonne mit einem sogenannten AIS-Transponder…

weiterlesen

ASB-Heim Gorbitz: Testcenter im Speisesaal

Dresden. Gute Nachricht für die Nachbarschaft: Ab 12.April kann man sich im ASB-Seniorenheim „Am Gorbitzer Hang“ auf dem Leutewitzer Ring 84 kostenlos auf Covid19 testen lassen. Das Testzentrum befindet sich im Speisesaal des Hauses und hat einen extra Eingang. Wo es sonst nach Gulasch und Vanillepudding duftet, werden Besucher und Mitarbeitende des Heimes schon seit Dezember auf Corona getestet. Der Speisesaal steht seit Beginn der Pandemie ohnehin leer, denn um Kontakte zu vermeiden, wird das Essen in die Wohn- bereiche gebracht. „Das Testen ist längst Routine in unserem Haus, die Infrastruktur steht“, erklärt Peter Großpietsch, Geschäftsführer des ASB-Regionalverbandes Dresden. „Deshalb öffnen wir unsere Teststecke gern für die Gorbitzer und hoffen, dass sie das Angebot in dieser zentralen Lage unweit vom Supermarkt rege nutzen. Wir sind überzeugt: je näher die Testzentren, desto häufiger lassen sich die Menschen testen – und das ist ein wichtiger Baustein, um die Pandemie einzudämmen.“   Das Testzentrum ist täglich, auch am Wochenende, von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Hier werden ausschließlich Antigen-Schnelltests durchgeführt. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Zum Test müssen der Personalausweis und die Chipkarte der Krankenkasse mitgebracht werden. Gute Nachricht für die Nachbarschaft: Ab 12.April kann man sich im ASB-Seniorenheim „Am Gorbitzer Hang“ auf dem Leutewitzer Ring 84 kostenlos auf Covid19 testen lassen. Das Testzentrum befindet sich im Speisesaal des Hauses und hat einen extra…

weiterlesen