gb

Null-Punkte-WE für die Dresdner Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel gegen den EHC Freiburg mit 2:3 (0:1; 1:2; 1:0) verloren.

Vor 2.226 Zuschauern nutzte Cam Spiro (18.) eine Powerplaysituation und brachte die Freiburger in Führung. Louis Trattner (31.) baute diese aus. Alexander Dotzler (34.) markierte den Anschlusstreffer für die Dresdner Eislöwen, doch nur 20 Sekunden später markierte erneut Cam Spiro zum 1:3. Im letzten Drittel verkürzte Alexander Dotzler (49.) zwar nochmals den Spielstand, aber die erhoffte Wendung des Spiels blieb leider aus.

Peter Russell, Cheftrainer EHC Freiburg: „Nach so einem Roadtrip Punkte mit nach Hause zu nehmen, fühlt sich immer gut an. Wir haben ein sehr gutes Spiel gespielt, allerdings einige Sachen im letzten Drittel zugelassen. Wir hatten dennoch eine sehr starke defensive Leistung. Ich freue mich für mein Team, dass sie heute die drei Punkte mit nach Hause nehmen können.“

Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, denn wir hatten viele Chancen. Wir haben 60 Minuten lang das Spiel gespielt. In den letzten fünf Spielen haben wir acht Punkte geholt, das ist zwar keine überragende Leistung, aber ein Schritt nach vorn. Die Mannschaft wird fitter und kann länger auf hohem Niveau mithalten. Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg, dennoch müssen wir von Tag zu Tag weiter an uns arbeiten.“

Das nächste Punktspiel bestreiten die Dresdner Eislöwen am Freitag, 15. November, 20 Uhr, bei den Eispiraten Crimmitschau. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt am Zittauer Klinikum

Zittau. Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt Crailsheim (Baden-Württemberg) an der RWTH Aachen Humanmedizin studiert und ist danach als Truppenarzt zur Bundeswehr gegangen. Im Bundeswehrkrankenhaus Ulm erfolgte die Facharztausbildung im Bereich der Anästhesie. Es folgten eine weitere Facharztausbildung in Neurochirurgie in Kaiserslautern und Stuttgart und eine fachärztliche Weiterbildung als Internist in Waiblingen mit der Subspezialisierung Gastroenterologie (Magen-Darm-Erkrankungen). Weitere berufliche Einsatzschwerpunkte führten Dr. Eipperle auch nach Thüringen. Seit 2012 ist er als Leitender Oberarzt in Eichstätt, Öhringen und Rotenburg/Fulda tätig. Nun wird er die Klinik für Innere Medizin am Standort Zittau weiterführen. Wolfgang Eipperle freut sich auf die neue Tätigkeit am Klinikum Oberlausitzer Bergland: „Man spürt den alten Geist der einst reichen Stadt, die sich ihre kulturellen Schönheiten, wertvolle Zeugnisse der Vergangenheit, aber auch eine aufgeschlossene Atmosphäre für die Zukunft auf eine ganz besondere, sympathische Weise bewahrt hat. Zittau ist einfach sehens-, erlebens- und liebenswert.“ Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt…

weiterlesen