Carola Pönisch

Notstand bei der Weihnachtsmann-Vermittlung

Dresden. Die Studentische Arbeitsvermittlung Dresden der TU Dresden (STAV) sucht noch händeringend Weihnachtsmänner und Engel für den 24. Dezember. Jede Menge Kostüme warten noch darauf, getragen zu werden.

Lange Gesichter bei Carolin Kowalschek und ihren fleißigen Helfern von der Studentischen Arbeitsvermittlung (STAV) der TU Dresden in diesen Tagen vorm Fest: Denn da, wo man seit über zehn Jahren den Weihnachtsmann oder wenigstens einen Engel fürs Fest für kleines Geld buchen kann, ist Personalnotstand eingetreten. »Viele unserer Studenten, die sonst im Einsatz waren, bleiben lieber selbst unterm heimischen Tannenbaum und schätzen die Gemütlichkeit in Familie mehr als den recht gut bezahlten Job an Heiligabend«, vermutet die Vermittlerin für Rauschebärte und goldgelockte Engel.

Immerhin gibt‘s pro Einsatz 32 Euro, manch flotter Weihnachtsmann oder Engel bringt es auf bis zu acht Hausbesuche am Heiligen Abend.

»Bei uns kann sich aber auch jeder andere für den Job des Geschenkebringers bewerben, es müssen keine Studentenausweise vorgelegt werden«, wirbt Carolin Kowalschek.

Übrigens: Am 14. Dezember findet bei der STAV eine Schulungsrunde für potenzielle Weihnachtsmänner statt. Erklärengel Gwendolin zeigt den Rauschebärten dann sogar den richtigen Umgang mit dem Geschenkesack...

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Zimmis Einwurf – Wenn Gold- zu Klumpfüßen werden…

Dresden. Meine Güte! Der dritte Trainer, endlich mit Cristian Fiel der von allen gewünschte Heilsbringer, und dann das. Die Choreographie vor den 90 Minuten war gut. Doch das war es dann auch schon. Was ist nur passiert bei der Sportgemeinschaft? Nicht, dass der Gottschalk jetzt noch nach Dresden kommen muss und aus alten Dynamo-Büchern vorlesen muss! Seit Montag möchte der Dino der Fernsehunterhaltung für Bildung beim BR sorgen. Dino? Um Gottes Willen! Schnell weg mit dem Begriff. Da war doch was mit diesem HSV. Nachdenken ist ohnehin verpönt. Da kommt vielleicht noch einer drauf und analysiert ein dreiviertel Jahr später die DFB-Mannschaft vom Sommer. Ach, sie wissen gar nicht mehr, was in Russland passierte? Alles ganz brav verdrängt. Gut so! Weshalb sich mit ollen Kamellen belasten, wenn die Zukunft schon vor der Tür steht? Kann im Elbtal natürlich nicht passieren. Dynamo muss zum Schluss gegen Paderborn ran und nicht gegen Südkorea. Beruhigender Ausblick. Na logisch. Letzte Ausfahrt für die bitter notwendige Kehrtwende ist jetzt Bad Gögging. Dort war Dynamo schon einmal vor knapp zwei Jahren in der Sommervorbereitung. Jetzt muss in vier Tagen endlich Klartext geredet werden. Bis hinein in die letzten Gehirnwindungen. Weg mit der Klumpfußmentalität. Leute, Dresden ist und bleibt eine Fußballstadt. Vielleicht sollten sie wirklich den Gottschalk vorbei schicken. Ihr Gert Zimmermann Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche", von und mit Gert Zimmermann, gibt's >>HIER<< Meine Güte! Der dritte Trainer, endlich mit Cristian Fiel der von allen gewünschte Heilsbringer, und dann das. Die Choreographie vor den 90 Minuten war gut. Doch das war es dann auch schon. Was ist nur passiert bei der Sportgemeinschaft? Nicht, dass…

weiterlesen