Carola Pönisch

Neues Hygienekonzept am Hauptbahnhof

Dresden. Nach dem Corona-Stillstand wird Sachsen wieder mobil, die Zahl der Züge und der Reisenden nimmt zu. Auf dem Dresdner Hauptbahnhof wird daher mehr geputzt, sogar mit neuen Reinigungsverfahren.

Mit zusätzlichem Personal, veränderten Reinigungsplänen und innovativen Lösungen sorgt die DB für Hygiene und Sauberkeit. DB-Mitarbeiter reinigen häufig genutzte Kontaktflächen, also Türgriffe, Handläufe und die Bediensysteme in Aufzügen sowie an Fahrkarten- und Snackautomaten mehrmals täglich. Erstmals kommt in Sachsen bei der DB an Fahrtreppen ein neuartiges Verfahren zum Einsatz, bei dem die Handläufe mittels kurzwelligem UV-C-Licht wirkungsvoll gereinigt und desinfiziert werden. Das Verfahren tötet 99 Prozent aller Bakterien und Viren ab.

Damit die Reisenden den Mindestabstand einhalten können, gibt es gut sichtbare Abstandsmarkierungen. Im WC des Dresdner Hauptbahnhofs können sich die Bahnhofsbesucher kostenlos die Hände waschen. Zusätzlich wurden zahlreiche Desinfektionsspender aufgestellt; besonders auffallend sind drei 3 Meter hohe Desinfektionssäulen. Plakate, Hinweise, Bodenmarkierungen und regelmäßige Durchsagen erinnern an die Schutzmaßnahmen.

Mit dem Wechsel des Bauzustands zur Modernisierung der Bahnsteige in der Mittelhalle des Dresdner Hauptbahnhofs, wurde im April entlang des Bahnsteigs 9 eine drei Meter hohe und 150 Meter lange Staubschutzwand errichtet. Dahinter laufen die Arbeiten am Bahnsteig 10/11. Diese Wand wurde grafisch gestaltet, sodass die Reisenden künftig farbenfroh und freundlich in der Landeshauptstadt willkommen geheißen werden

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Bürgermeister gesucht

Demitz-Thumitz. Die 2600-Einwohner Gemeinde mit ihren neun Ortsteilen wählt am 11. Oktober einen neuen Rathauschef. Die bisherige Bürgermeisterin, Gisella Pallas, ist seit 2008 im Amt und wird für die Wahl im Oktober nicht mehr antreten. Pallas geht Ende November in den Ruhestand. Aus diesem Grund muss ein neuer Verwaltungschef für Demitz-Thumitz gewählt werden. Zwei Bewerber stehen fest Der erste Kandidat wurde von der Wählervereinigung Demitz-Polenz-Roth-naußlitz, kurz DePoRo gewählt. Benjamin Lange ist 28 Jahre alt. Der Bürgermeisterkandidat ist beruflich ausgebildet als Verwaltungsfachwirt und Diplom-Jurist. Wohnhaft ist Benjamin Lange in Demitz-Thumitz. Der zweite bestätigte Kandidat wird von der örtlichen CDU ins Rennen geschickt. Jens Glowienka ist 37 Jahre alt und vom Beruf Diplom-Kaufmann. Jens Glowienka wohnt ebenfalls in Demitz-Thumitz und hofft auf viele Stimmen der Bürger. Die Linke hat im Gemeinderat einen Sitz. Für die diesjährige Wahl wird die Ortspartei allerdings keinen Bewerber stellen. Bis zum 6. August hatten Einwohner der Gemeinde die Möglichkeit, sich als Einzelkandidaten zu melden und die Chance, sich aufstellen zu lassen, wenn die geforderte Anzahl an Unterschriften erbracht wurde. In der Gemeinde stehen künftige Herausforderungen an. So muss die Infrastruktur und Lebensqualität erhalten bleiben und Wohnraum für Jung und Alt geschaffen werden.Die 2600-Einwohner Gemeinde mit ihren neun Ortsteilen wählt am 11. Oktober einen neuen Rathauschef. Die bisherige Bürgermeisterin, Gisella Pallas, ist seit 2008 im Amt und wird für die Wahl im Oktober nicht mehr antreten. Pallas geht Ende November in…

weiterlesen