Thomas Schmidt

Nach der Saison ist vor der Saison

Schmidtis ZEITLUPE

Dresden. Die WochenKurier-Kolumne von Thomas Schmidt

Eishockey, Volleyball, Fußball – etliche Sportarten sind schon oder demnächst in der Sommerpause.  Einige erlöst nach vielen ernüchternden Ergebnissen, andere glückselig nach einer tollen Saison, viele gezwungenermaßen wegen coronabedingten Abbrüchen. Die Dynamos sind in der Zielgeraden und nach einer sieglosen Phase und dem Trainerwechsel ist ein Happyend in Form der Zweitliga-Rückkehr in Sicht.

Auch die Elbflorenz- Handballer können ihre Serie in der 2. Bundesliga schon jetzt als Erfolg verbuchen. Für andere geht‘s nun erst wieder los. So fiebern die Monarchs nach einjähriger Corona-Pause ihrem Comeback in der German Football League entgegen.

Die Olympioniken bestreiten ihre ersten Vorbereitungs-Wettkämpfe für die Spiele in Tokio. Zum Beispiel die Ruderer. Der Dresdner Karl Schulze holte beim Weltcup-Auftakt in Zagreb im Doppelvierer Bronze.  Sein großes Ziel im Sommer ist das dritte Olympia-Gold, womit er zum erfolgreichsten deutschen Ruderer aller Zeiten avancieren würde.

Bei den sächsischen Galoppern ertönt am Freitag die erste Startglocke der Saison. Nachdem der  Dachverband den Leipzigern ihren Traditions-Auftakt am 1. Mai entzogen hatte, heißt es am Freitag in Dresden: Boxen auf!

Dieser 7. Mai ist ein historisches Datum: Vor genau 130 Jahren gab‘s die ersten Rennen in Seidnitz. Damals vor Tausenden von Leuten – 2021 leider vor leeren Rängen.

Podacst

Im aktuellen Podcast »Schmidtis Overtime«: Das sagen Dynamos »neue Besen«

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.