Carola Pönisch

Leni und Valentina führen Babyparade an

Dresden. Ein fester Bestandteil von "Canaletto - Das Dresdner Stadtfest" ist seit vielen Jahren die Babyparade. In diesem Jahr findet sie zum 12. Mal statt.

 Ob Dresden 2018 wieder "Geburtenhauptstadt Deutschlands" wird, steht noch nicht fest. Den Titel "Geburtenhauptstadt der Herzen" wird der Elbmetropole wohl kaum jemand streitig machen. Und als solche ist es seit vielen Jahren Tradition, dass es im Rahmen des Dresdner Stadtfestes eine große Babyparade gibt. Angeführt wird sie jedes Jahr von einem prominenten Dresdner, der selbst gerade für Nachwuchs gesorgt hat.

In diesem Jahr wird der mehrfache Ruder-Olympiasieger Karl Schulze diese Parade anführen. Der gebürtige Dresdner fühlt sich seiner Heimatstadt "ohnehin immer sehr verbunden, aber seit der Geburt unserer kleinen Leni ist die Familie wichtiger denn je", wie er zugibt. Schulze, der sonst auf den Wettkampfstrecken der Welt auf Medaillenjagd unterwegs ist, genießt momentan sein privates Glück. Vor allem für die Bespaßung seiner fast elf Monate alten Tochter sei er zuständig.

Ebenfalls ganz vorn bei der Parade, zu der wieder 500 bis 700 Kinderwagen durch die Stadt geschoben werden, ist Lars Wätzold. Er steht mit seiner kleinen Valentina (1) für alle Neu-Eltern bei der Ostsächsischen Sparkasse, denn die ist zum neunten Mal Hauptsponsor und Namensgeber der Dresdner Babyparade.

Neue Strecke

Die Parade beginnt am Sonntag, den 19. August, um 16 Uhr auf dem Postplatz. Von dort geht es über die Sophien- und Schlosstraße bis zum Altmarkt. Bei der Ankunft um 16.30 Uhr beginnt ein buntes Bühnenprogramm. Auf dem Familienareal wartet auf die kleinen Dresdner außerdem eine ganze Menge Action, so zum Beispiel eine Riesenrutsche, das interaktive Reaktionsspiel "T-Wall"  und eine Fotowand für den ganz persönlichen Stadtfest-Schnappschuss.

Mehr zum Stadtfest hier und auf Facebook www.facebook.com/DresdnerStadtfest

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.